Nur während der WM:
Gratis-Abo für Neukunden bei finanzen.net Brokerage (Wert: bis zu 238,- Euro)
» alle Infos zu dieser Aktion

14.03.2018 17:57
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Tillerson-Schock verdaut - Adidas im Höhenflug

DRUCKEN

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten konnten sich die Kurse am Mittwoch stabilisieren. Nach dem deutlichen Rückschlag des Vortags legte der DAX um 0,1 Prozent auf 12.238 Punkte zu. Der Euro-Stoxx-50 gab geringfügig nach, er fiel um 0,2 Prozent auf 3.391 Punkte. Star des Tages im DAX waren Adidas, die nach neuen Geschäftszahlen um 11,2 Prozent auf 187,90 Euro stiegen.

"Der DAX erholt sich vom Tillerson-Schock", sagte Marktanalyst Jens Klatt in einer Note für JFD Brokers. Es zeige sich wieder einmal, dass politische Börsen kurze Beine hätten. Nun bestehe wieder Potenzial bis in den Widerstandsbereich zwischen 12.500 und 12.600. "Prallt der DAX hier allerdings erneut ab, wäre das als klares Zeichen zu werten, dass die Bären weiter das Ruder in der Hand haben", so Klatt. Dann müssten Attacken auf die 12.000er Region wieder einkalkuliert werden.

In Europa waren es neben den weiter erholten Rohstoffwerten die Versicherungstitel, die positiv herausstachen. Ihr Index stieg um 0,4 Prozent, gestützt von Prudential, die mit Berichten um eine Aufspaltung des Konzerns gut 5 Prozent gewannen. Zukünftig werde sich M&G Prudential auf das britische und europäische Geschäft konzentrieren, während Prudential die schnell wachsenden Märkte in Asien, den USA und Afrika abdecken werde. Die Erfahrung zeigt, dass diese Art von Abspaltung in der Regel von Anlegern mit Bewertungsaufschlägen honoriert wird.

Der Index der Rohstoff-Aktien stieg um 1 Prozent. Hier verbuchten erneut Glencore überdurchschnittliche Gewinne.

Adidas laufen allen davon

Zu Adidas hieß es, die Geschäftszahlen zum Schlussquartal seien stark. Positiv wurde aber auch der Ausblick des Unternehmens gewertet, die operative Marge erwartet der Sportartikelhersteller mit 10,3 bis 10,5 Prozent höher als die Analysten. Außerdem will Adidas eigene Aktien im Volumen von bis zu 3 Milliarden Euro zurückkaufen.

Den Gewinner Nummer zwei im DAX stellten RWE mit einem Plus von 4,4 Prozent, die damit wieder von der Neuordnung des Energiemarkts und von einer Kaufempfehlung durch Merrill Lynch profitierten. Bei Eon ist die Aufwärtswelle dagegen schon wieder ausgelaufen, der Kurs gab um 0,2 Prozent nach.

Bei VW verwiesen Händler auf die günstigen Perspektiven für die Kernmarke. Gemessen daran klinge der Ausblick für den Gesamtkonzern zwar mau, das biete aber Perspektiven für eine Anhebung des Ausblicks im Jahresverlauf, so Marktteilnehmer. VW gewannen 1,4 Prozent.

Die meisten anderen DAX-Titel notierten wenig verändert oder leicht im Minus.

Hochtief und ACS mit Abertis-Entwicklung sehr fest

Im MDAX zeigten sich Hochtief mit einem Plus von 5 Prozent auf 153,90 Euro sehr fest. Händler verwiesen auf die Entwicklung um den spanischen Autobahnbetreiber Abertis. "Hochtief kommt wohl günstig weg", sagte ein Händler. Das Unternehmen werde in die Übernahme von Abertis viel weniger Geld stecken als bisher erwartet, da es zu einem gemeinsamen Gebot von ACS, Atlantia und Hochtief kommt.

Hochtief soll nun 20 Prozent minus eine Aktie erhalten, ACS 30 Prozent und Atlantia 50 Prozent plus eine Aktie. Positiv wurde auch bewertet, dass sich Atlantia nun direkt an Hochtief beteiligt. Atlantia wird künftig 24 Prozent an Hochtief halten.

ACS gewannen 8 Prozent. Atlantia gaben 2,5 Prozent ab. Abertis notierten fast unverändert.

Australien-Auftrag positiv für Rheinmetall

Von einem "Coup" war im Handel mit Blick auf den Milliardenauftrag aus Australien für Rheinmetall die Rede. Die Regierung in Canberra wählte den Rüstungskonzern für den Bau einer Flotte von 200 Boxer-Panzerfahrzeugen aus. Der Vertrag hat ein Volumen von rund 2 Milliarden Euro, die Auslieferung ist für 2019 bis 2026 geplant. Damit setzte sich Rheinmetall überraschend gegen BAE Systems durch, was nicht nur ein Schlag für das britische Unternehmen, sondern auch die Regierung in London sein dürfte. Diese will den Brexit über stärkere Handelsbeziehungen im Commonwealth ausgleichen. Die Aktie von Rheinmetall legte um 2,5 Prozent zu, BAE Systems fielen um 0,3 Prozent.

Brenntag und Symrise von Zahlen gedrückt

Die Aktien des Chemikalienhändlers Brenntag verloren 5 Prozent. Der Gewinn ist zuletzt deutlich langsamer gewachsen als der Umsatz. Die Dividende hebt der MDAX-Konzern auf 1,10 Euro je Aktie an. Symrise gaben um 5,2 Prozent nach. Die Anleger störten sich vor allem an einem schwächeren Ausblick auf 2018: Symrise will die Erlöse um 3 bis 4 Prozent steigern - dem stand laut einem Händler eine Schätzung von 4,5 Prozent entgegen. Daneben strebt Symrise eine EBITDA-Marge von 20 Prozent an - hier habe die Markt-Erwartung bei 21,5 Prozent gelegen.

Axel Springer litten mit einem Minus von 7,3 Prozent unter einer Abstufung durch Berenberg.

In der dritten Reihe des deutschen Markts zogen Rocket Internet mit einer Kaufempfehlung deutlich an, Deutz litten dagegen unter einem schwachen Ausblick.

Starker Swing bei Inditex

Inditex gewannen 3,8 Prozent. Nach ihren Geschäftszahlen waren sie zunächst um mehr als 5 Prozent gefallen. Liberum hat von einer guten Einstiegsgelegenheit gesprochen, der Gewinn liege im Rahmen der Erwartungen.

.===

. Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Europa Euro-Stoxx-50 3.390,98 -6,37 -0,2% -3,2%

. Stoxx-50 2.986,87 -5,84 -0,2% -6,0%

. Stoxx-600 374,94 -0,55 -0,1% -3,7%

Frankfurt XETRA-DAX 12.237,74 +16,71 +0,1% -5,3%

London FTSE-100 London 7.132,69 -6,09 -0,1% -7,1%

Paris CAC-40 Paris 5.233,36 -9,43 -0,2% -1,5%

Amsterdam AEX Amsterdam 530,97 -1,54 -0,3% -2,5%

Athen ATHEX-20 Athen 2.109,73 -14,87 -0,7% +1,3%

Brüssel BEL-20 Bruessel 3.929,31 -41,16 -1,0% -1,2%

Budapest BUX Budapest 38.891,24 +227,57 +0,6% -1,2%

Helsinki OMXH-25 Helsinki 4.081,71 -1,72 -0,0% +4,2%

Istanbul ISE NAT. 30 Istanbul 144.372,86 -752,82 -0,5% +2,4%

Kopenhagen OMXC-20 Kopenhagen 988,79 -2,91 -0,3% -3,5%

Lissabon PSI 20 Lissabon 5.425,62 -5,62 -0,1% +0,6%

Madrid IBEX-35 Madrid 9.688,50 -3,20 -0,0% -3,5%

Mailand FTSE-MIB Mailand 22.452,34 -238,64 -1,1% +3,8%

Moskau RTS Moskau 1.251,19 -34,61 -2,7% +8,4%

Oslo OBX Oslo 741,60 -6,17 -0,8% -0,2%

Prag PX Prag 1.116,69 -7,72 -0,7% +3,6%

Stockholm OMXS-30 Stockholm 1.585,31 +7,16 +0,5% +0,5%

Warschau WIG-20 Warschau 2.335,97 -17,05 -0,7% -5,1%

Wien ATX Wien 3.426,19 -22,19 -0,6% +0,2%

Zürich SMI Zuerich 8.869,33 -11,59 -0,1% -5,5%

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 7:55 Uhr Di, 17.15 Uhr % YTD

EUR/USD 1,2369 -0,20% 1,2399 1,2395 +3,0%

EUR/JPY 131,42 -0,43% 132,06 132,05 -2,9%

EUR/CHF 1,1694 -0,01% 1,1697 1,1697 -0,1%

EUR/GBP 0,8863 -0,11% 0,8873 1,1280 -0,3%

USD/JPY 106,26 -0,22% 106,52 106,53 -5,7%

GBP/USD 1,3957 -0,09% 1,3973 1,3982 +3,3%

Bitcoin

BTC/USD 8.580,97 -6,8% 9.177,27 9.094,39 -37,2%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 60,63 60,71 -0,1% -0,08 +0,4%

Brent/ICE 64,48 64,64 -0,2% -0,16 -2,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.323,84 1.326,19 -0,2% -2,34 +1,6%

Silber (Spot) 16,53 16,59 -0,4% -0,06 -2,4%

Platin (Spot) 961,25 965,00 -0,4% -3,75 +3,4%

Kupfer-Future 3,15 3,13 +0,7% +0,02 -4,9%

.===

DJG/hru/cln

(END) Dow Jones Newswires

March 14, 2018 12:58 ET (16:58 GMT)

Anzeige

Nachrichten zu adidas AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu adidas AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.06.2018adidas buyKepler Cheuvreux
24.05.2018adidas buyGoldman Sachs Group Inc.
09.05.2018adidas OutperformRBC Capital Markets
04.05.2018adidas buyUBS AG
04.05.2018adidas buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
04.06.2018adidas buyKepler Cheuvreux
24.05.2018adidas buyGoldman Sachs Group Inc.
09.05.2018adidas OutperformRBC Capital Markets
04.05.2018adidas buyUBS AG
04.05.2018adidas buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
04.05.2018adidas HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.05.2018adidas HoldDeutsche Bank AG
04.05.2018adidas Equal weightBarclays Capital
03.05.2018adidas NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.05.2018adidas HaltenIndependent Research GmbH
01.08.2017adidas SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.06.2017adidas SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
02.06.2017adidas SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.03.2017adidas SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
08.03.2017adidas SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für adidas AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

adidas Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Gewinn -- Dow stabil -- Höhere EU-Zölle auf US-Waren gelten ab Freitag -- Anleger wollen auch Daimler wegen Diesel-Skandal vor Gericht bringen -- Tesla, Ceconomy, GE im Fokus

US-Notenbankchef Powell sieht gute Gründe für weitere Zinsanhebungen. Volkswagen begibt zwei Hybridanleihen über 2,75 Milliarden Euro. Starbucks dämpft Wachstumserwartungen. Nestlé plant Zukäufe in den USA. Disney bessert Offerte für 21st Century Fox nach. Audi und Hyundai kooperieren bei Brennstoffzelle.

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
Daimler AG710000
Siemens Healthineers AGSHL100
EVOTEC AG566480
Wirecard AG747206