finanzen.net
26.06.2019 18:05
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Uneinheitlich - "Es geht um die letzten 10 Prozent"

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten hat sich am Mittwoch keine einheitliche Tendenz durchgesetzt. Sorgen und Hoffnungen um den Handelsstreit prägten die Stimmung. Der DAX konnte sich mit einem Plus von 0,1 Prozent auf 12.245 Punkte gut behaupten, der Euro-Stoxx-50 schloss dagegen kaum verändert bei 3.443 Punkten.

Am Mittag hatten die Kurse vorübergehend deutlicher zugelegt, angetrieben von Aussagen des US-Finanzministers Steven Mnuchin. Er sagte, die USA und China stünden kurz vor dem Abschluss eines Handelsabkommens: "Wir haben etwa 90 Prozent des Weges dorthin geschafft und ich denke, es gibt einen Weg, dies zu einem Abschluss zu bringen", sagte er in einem Interview mit CNBC in Bahrain.

"Es geht um die letzten 10 Prozent", sagte CMC-Markets-Analyst Jochen Stanzl. Doch diese könnten - wie bei einem Marathon-Lauf - die schwierigsten sein.

Mnuchin erklärte zwar weiter, er sei zuversichtlich, dass US-Präsident Donald Trump und der chinesische Präsident Xi Jinping bei dem bevorstehenden G20-Treffen Fortschritte bei den festgefahrenen Gesprächen machen könnten.

Die Deutsche Bank sieht aber hohe Hürden bei den Gesprächen und geht nicht von einer Lösung aus. In diesem Sinne äußert sich auch die Union Bancaire Privee - in ihrem Hauptszenario gehen die Analysten weder von einer Lösung des Handelskonflikts noch einem Zusammenbruch der Gespräche aus.

Etwas gedämpft wurde die Stimmung am Nachmittag auch von schwachen US-Konjunkturzahlen: Die Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter sind im Mai gegenüber dem Vormonat um 1,3 Prozent gefallen und damit deutlich stärker als um die erwarteten 0,3 Prozent.

Von der Hoffnung auf eine Lösung des Handelskonflikts profitierten die Autowerte, deren Index um 0,9 Prozent anzog. Aber auch Banken zeigten sich mit einem Index-Plus von 1 Prozent deutlich erholt. Der Index der Öl-Werte profitierte mit einem Plus von 0,9 Prozent von einem Einbruch der US-Öllagerbestände in der vergangenen Woche. Dagegen standen Pharma-Aktien und auch Versorger mit deutlichen Abschlägen auf der Verliererseite. Sehr fest wiederum notierten auch die Stahlwerte, die als erste unter dem Handelsstreit und den Zöllen gelitten hatten. Arcelor stiegen um 4,8 Prozent.

Thyssenkrupp im Fahrstuhl nach oben - Spekulationen um Kone

Im DAX wurde die Gewinnerliste von Thyssenkrupp angeführt. Sie schossen um 6,9 Prozent nach oben auf 12,50 Euro. Die Aktie wurde von einem Bericht im "Platow Brief" gestützt, laut dem Kone ein konkretes Gebot für die Aufzugsparte von Thyssen vorbereitet. Im Handel war zudem von Käufen am Terminmarkt die Rede, also von Gewinnmitnahmen derjenigen, die bisher auf fallende Kurse gesetzt hatten.

Sehr stark zeigten sich auch Adidas mit einem Plus von knapp 3 Prozent auf 270,90 Euro. Berenberg hat die Einstufung auf "Buy" von "Hold" erhöht, während Goldman Sachs das Kursziel auf 315 von 206 Euro nach oben genommen hat.

Brenntag von Syrien-Ermittlungen belastet - Jost von Platzierung

Brenntag brachen dagegen um 3,6 Prozent ein. Der Essener Chemie-Großhändler hat nach Recherchen von Süddeutscher Zeitung, Bayerischem Rundfunk und dem Tamedia-Medienhaus über eine Schweizer Konzerntochter mit Isopropanol und Diethylamin waffenfähige Chemikalien an ein syrisches Pharmaunternehmen mit Verbindungen zum Regime von Baschar al-Assad verkauft. Die Staatsanwaltschaft Essen hat nach eigenen Angaben ein Verfahren eingeleitet und prüft die Aufnahme von Ermittlungen.

Jost Werke fielen nach einer Platzierung um 8,8 Prozent auf 30,70 Euro. Insgesamt seien 1,53 Millionen Stücke zu einem Preis von 31 Euro untergebracht worden, die aus dem Besitz institutioneller Anleger stammen, hieß es am Markt. Dies stellt einen hohen Abschlag zum Schlusskurs vom Vortag bei 33,65 Euro dar. Entsprechend verschnupft reagierten die Investoren.

Micron sieht Licht am Horizont - Chip-Werte gefragt

Von positiven Nachrichten für das Sentiment im Chipsektor war im Handel mit Blick auf Micron Technology die Rede. Das Unternehmen hat in seinem Drittquartal mehr umgesetzt und verdient als erwartet. Wichtiger noch: Der größte US-Hersteller von Speicherchips sieht erste Anzeichen einer Nachfrageerholung und überraschte mit der Nachricht, dass seit zwei Wochen auch wieder die chinesische Huawei beliefert wird - zumindest teilweise. STMicro gewannen 1,8 Prozent und ASML 0,9 Prozent. Siltronic zogen um 2,2 Prozent an.

.===

. Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Europa Euro-Stoxx-50 3.442,95 -1,41 -0,0% +14,7%

. Stoxx-50 3.160,78 -12,81 -0,4% +14,5%

. Stoxx-600 382,20 -1,20 -0,3% +13,2%

Frankfurt XETRA-DAX 12.245,32 +16,88 +0,1% +16,0%

London FTSE-100 London 7.416,39 -6,04 -0,1% +10,3%

Paris CAC-40 Paris 5.500,72 -13,85 -0,3% +16,3%

Amsterdam AEX Amsterdam 558,24 -0,08 -0,0% +14,4%

Athen ATHEX-20 Athen 2.179,53 +17,25 +0,8% +35,5%

Brüssel BEL-20 Bruessel 3.497,32 -0,90 -0,0% +7,8%

Budapest BUX Budapest 40.064,92 +2,97 +0,0% +2,4%

Helsinki OMXH-25 Helsinki 3.959,25 +38,17 +1,0% +7,4%

Istanbul ISE NAT. 30 Istanbul 119.468,53 +149,53 +0,1% +4,5%

Kopenhagen OMXC-20 Kopenhagen 1.005,30 -7,02 -0,7% +12,8%

Lissabon PSI 20 Lissabon 5.062,31 +17,14 +0,3% +7,4%

Madrid IBEX-35 Madrid 9.157,40 -2,40 -0,0% +7,2%

Mailand FTSE-MIB Mailand 21.057,14 -71,27 -0,3% +15,3%

Moskau RTS Moskau 1.386,63 +5,76 +0,4% +30,1%

Oslo OBX Oslo 796,82 -0,34 -0,0% +7,8%

Prag PX Prag 1.034,74 -5,31 -0,5% +4,9%

Stockholm OMXS-30 Stockholm 1.604,23 -3,07 -0,2% +13,9%

Warschau WIG-20 Warschau 2.317,17 +13,86 +0,6% +1,8%

Wien ATX Wien 2.946,95 +23,22 +0,8% +6,7%

Zürich SMI Zuerich 9.838,13 -60,77 -0,6% +16,7%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,30 0,03 -0,54

US-Zehnjahresrendite 2,03 0,04 -0,65

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:13 Di, 17.20 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1385 +0,15% 1,1362 1,1384 -0,7%

EUR/JPY 122,55 +0,62% 122,06 121,74 -2,5%

EUR/CHF 1,1114 +0,24% 1,1093 1,1069 -1,3%

EUR/GBP 0,8969 +0,11% 0,8963 0,8948 -0,4%

USD/JPY 107,65 +0,47% 107,42 106,95 -1,8%

GBP/USD 1,2694 +0,04% 1,2678 1,2722 -0,5%

Bitcoin

BTC/USD 12.818,75 +10,97% 12.576,75 11.334,75 +244,7%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 59,46 57,83 +2,8% 1,63 +24,9%

Brent/ICE 66,62 65,05 +2,4% 1,57 +20,8%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.413,46 1.423,25 -0,7% -9,79 +10,2%

Silber (Spot) 15,34 15,38 -0,3% -0,04 -1,0%

Platin (Spot) 819,62 810,50 +1,1% +9,12 +2,9%

.===

DJG/hru/cln

(END) Dow Jones Newswires

June 26, 2019 12:06 ET (16:06 GMT)

Anzeige

Nachrichten zu Infineon AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.07.2019Infineon NeutralOddo BHF
08.07.2019Infineon buyDeutsche Bank AG
03.07.2019Infineon buyUBS AG
28.06.2019Infineon kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.06.2019Infineon OutperformBernstein Research
08.07.2019Infineon buyDeutsche Bank AG
03.07.2019Infineon buyUBS AG
28.06.2019Infineon kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.06.2019Infineon OutperformBernstein Research
19.06.2019Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
11.07.2019Infineon NeutralOddo BHF
19.06.2019Infineon HaltenDZ BANK
18.06.2019Infineon HoldWarburg Research
05.06.2019Infineon HoldWarburg Research
04.06.2019Infineon HaltenDZ BANK
11.06.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
08.05.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
11.04.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
28.03.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
14.02.2019Infineon UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht etwas fester ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

Pfeiffer Vacuum passt Prognose nach Quartalszahlen an. American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Amazon906866
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BMW AG519000
NEL ASAA0B733
E.ON SEENAG99
BayerBAY001
Infineon AG623100
BASFBASF11