04.08.2017 13:06
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Vor US-Arbeitsmarktbericht seitwärts

DRUCKEN

   FRANKFURT (Dow Jones)--Das Warten auf den US-Arbeitsmarktbericht prägt am Freitagmittag die Finanzmärkte in Europa. Die großen Indizes liegen eng an den Schlussständen vom Donnerstag. Während der Dax gegen 12.30 Uhr geringfügig um 0,2 Prozent auf 12.179 Punkte anzieht, notiert der Euro-Stoxx-50 kaum verändert. Relativ stark zeigen sich erneut die Indizes der zweiten Reihe an der deutschen Börse. Der TecDax steigt um 0,3 Prozent, der MDAX sogar um 0,6 Prozent.

   "Allein der US-Arbeitsmarkt steht heute im Fokus", sagt ein Händler. "Er dürfte direkt auf den Euro-Dollar durchschlagen und europäische Aktien wahrscheinlich wieder belasten." Erwartet wird beim US-Arbeitsmarkt ein Plus von 180.000 neuen Stellen nach noch 222.000 im Vormonat. Die Arbeitslosenquote dürfte auf 4,3 von 4,4 Prozent sinken.

Zinsen fallen rapide - US-Rekorde nutzen DAX nichts Das siebte Rekordplus in Folge des Dow-Jones-Index nützt dem DAX erst einmal nichts, da hier allein der zu starke Anstieg der Einheitswährung im Fokus steht. Am Mittag steht der Euro mit gut 1,1880 Dollar nur noch knapp unter der 1,19-Dollar-Marke und ist keine Werbung für einen Einstieg in den DAX. Weiter gesucht sind dagegen europäische Anleihen, nachdem die Rally der vergangenen Woche erneut Fahrt aufgenommen hat.

   Vor allem langlaufende Renten waren in den USA und Europa gesucht. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf 0,448 Prozent. Die Zinskurve flacht sich damit weiter ab. Nutznießer waren schon in den USA die Versorger-Aktien, die von fallenden Zinsen profitieren. So notieren auch im DAX Eon 1,8 Prozent höher.

   An der Terminbörse Eurex waren Optionen auf Eon am Vorabend bereits kräftig gesucht, was ein Zeichen für Kaufinteresse vor Vorlage der Quartalszahlen in der kommenden Woche sei, heißt es im Handel. Überdies äußerte sich die Deutsche Bank in einer Studie positiv zu den deutschen Versorgern. RWE legen um 1,6 Prozent zu. An der DAX-Spitze zeigen sich Infineon mit 2,3 Prozent Aufschlag, nachdem die UBS die Aktien zum Kauf empfohlen hat.

Gea, RBS und Andritz im Blick Einen Kurssprung von 8,7 Prozent zeigen GEA nach dem Einstieg des belgischen Finanzinvestors Albert Frere. "Ich gehe davon aus, dass das nur der erste Schritt war", sagt ein Aktienhändler. Er erwartet, dass sich der aktivistische Investor nicht mit der Beteiligung allein zufrieden geben wird, sondern einen Sitz im Aufsichtsrat anstrebt. Dies könne den Konzernumbau beschleunigen. Gute Zahlen treiben im TecDAX S&T um 6,2 Prozent nach oben. ADVA legen ähnlich stark zu.

   Ganz anders sieht es in Wien bei Andritz aus: Die Aktien brechen über 10 Prozent ein, nachdem sowohl Umsatz als auch Ausblick enttäuscht haben. So brach der Umsatz in den wichtigen Bereichen Hydro wie Pulp & Paper im zweiten Quartal ein. Auch beim Auftragseingang ist ein deutliches Minus zu erkennen. In der Folge wird das Unternehmen für die kommenden Monate vorsichtiger und geht nur noch von einem leicht rückläufigen Umsatz gegenüber 2016 aus.

   Mit Begeisterung werden hingegen die Zahlen der Royal Bank of Scotland aufgenommen. Die Bank schaffte nicht nur die Rückkehr in die Gewinnzone, der Gewinn war auch doppelt so hoch wie erwartet. Die Aktien legen 1,7 Prozent zu. Beim Rückversicherer Swiss Re hat Wirbelsturm Debbie dagegen den Gewinn teils weggeblasen, die Aktien verlieren 3,3 Prozent.

=== INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD Euro-Stoxx-50 3.468,71 0,07 2,34 5,42 Stoxx-50 3.095,18 0,10 3,17 2,81 DAX 12.178,73 0,20 24,01 6,08 MDAX 24.948,04 0,68 169,70 12,43 TecDAX 2.265,81 0,30 6,77 25,06 SDAX 11.232,83 0,21 23,70 18,00 FTSE 7.483,44 0,12 8,67 4,77 CAC 5.140,40 0,19 9,92 5,72

Bund-Future 163,36 -0,09 0,34

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 8.40 Uhr Do, 17.20 Uhr % YTD EUR/USD 1,1875 -0,05% 1,1881 1,1876 +12,9% EUR/JPY 130,65 -0,12% 130,81 130,80 +6,3% EUR/CHF 1,1493 -0,07% 1,1502 1,1508 +7,3% EUR/GBP 0,9034 -0,08% 0,9042 1,1067 +6,0% USD/JPY 110,01 -0,08% 110,10 110,13 -5,9% GBP/USD 1,3145 +0,04% 1,3140 1,3143 +6,5%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD WTI/Nymex 48,64 49,03 -0,8% -0,39 -14,7% Brent/ICE 51,64 52,01 -0,7% -0,37 -12,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD Gold (Spot) 1.269,79 1.268,60 +0,1% +1,19 +10,3% Silber (Spot) 16,73 16,66 +0,4% +0,06 +5,0% Platin (Spot) 967,55 963,00 +0,5% +4,55 +7,1% Kupfer-Future 2,88 2,88 +0,2% +0,01 +14,3% === DJG/hru/cln

   (END) Dow Jones Newswires

   August 04, 2017 06:36 ET (10:36 GMT)

   Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 36 AM EDT 08-04-17

Anzeige

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.07.2018EON SE OutperformBernstein Research
11.07.2018EON SE kaufenDZ BANK
09.07.2018EON SE overweightJP Morgan Chase & Co.
04.07.2018EON SE buySociété Générale Group S.A. (SG)
27.06.2018EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.07.2018EON SE OutperformBernstein Research
11.07.2018EON SE kaufenDZ BANK
09.07.2018EON SE overweightJP Morgan Chase & Co.
04.07.2018EON SE buySociété Générale Group S.A. (SG)
27.06.2018EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.06.2018EON SE HaltenIndependent Research GmbH
10.05.2018EON SE NeutralCredit Suisse Group
08.05.2018EON SE HaltenIndependent Research GmbH
14.03.2018EON SE HaltenIndependent Research GmbH
13.03.2018EON SE NeutralCredit Suisse Group
10.01.2018EON SE ReduceKepler Cheuvreux
10.11.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux
27.09.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux
21.09.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux
19.09.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX mit kleinem Plus -- Stillstand an der Wall Street -- Netflix-Bilanz am Abend -- Trump: EU als Feind -- Deutsche Bank: Überraschend hoher Gewinn -- thyssenkrupp, Bank of America, VTG im Fokus

Dialog Semiconductor-Aktie weiter auf Erholungskurs nach guten Quartals-Eckdaten. Linde verkauft Amerika-Geschäfte an Messer und CVC für 2,8 Milliarden Euro. Fiat: Streik gegen Ronaldo-Transfer ein "eklatanter Flop". Chinas Premier Li warnt USA: Ein Handelskrieg hat keine Gewinner.

Top-Rankings

WM: Die weltbesten Fußballnationen
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Sparweltmeiste
Welche Länder die meisten Währungsreserven haben
Wer hat am meisten Einfluss?
Die charismatischen Persönlichkeiten der Tech-Unternehmen
Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q2 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Deutsche Bank AG514000
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Steinhoff International N.V.A14XB9
Daimler AG710000
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Siemens Healthineers AGSHL100