finanzen.net
21.06.2019 18:15
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Vorsicht vor dem Wochenende - Öltitel fest

DRUCKEN

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Hexensabbat an den Terminbörsen hat am Freitag etwas die Stimmung an den europäischen Aktienmärkten gebremst. Der Verfall der Optionen und Futures auf den Euro-Stoxx-50 hat die Indizes wieder knapp unter das Ausgangsniveau zurückgedrückt, am Nachmittag ging es tendenziell auf dem etwas niedrigeren Niveau seitwärts. Der Euro-Stoxx-50 konnte sich mit einem Minus von 1 Punkt auf 3.467 Punkte behaupten, der DAX gab um 0,1 Prozent nach auf 12.340 Punkte.

Die Anleger waren auch wegen der Iran-Krise vorsichtig und hielten sich deshalb vor dem Wochenende mit Käufen zurück. Iran hatte am Vortag den Abschuss einer US-Drohne bekannt gegeben, US-Präsident Donald Trump bezeichnete dies als "schweren Fehler" und hat einen unmittelbar bevorstehenden Angriff kurz zuvor abgeblasen. Eine direkte Konfrontation zwischen den USA und dem Iran wird im Handel als eines der größten Risiken gesehen. Der Stoxx-Subindex der Ölaktien führte mit einem Plus von 0,7 Prozent die Gewinnerliste an. Die Ölpreise selbst bauten die Gewinne weiter aus.

Etwas gestützt wurden die Kurse am Vormittag zeitweise von Einkaufsmanagerindizes aus Frankreich und Deutschland. In beiden Fällen waren sowohl die Indizes für das verarbeitende wie auch das nicht-verarbeitende Gewerbe besser als erwartet ausgefallen. Am Anleihemarkt fielen die Kurse etwas zurück, auch weil die Konjunkturdaten die im Wochenverlauf zuvor stark gestiegenen Zinssenkungspekulationen dämpfen. Die Rendite der deutschen Zehnjahresrendite stieg um 4 Basispunkte auf minus 0,28 Prozent.

Der Goldpreis kam nach seinem Höhenflug auf ein Sechsjahreshoch von 1.412 Dollar am Morgen zurück auf 1.397 Dollar. Ein Krieg in der Golfregion könnte ihn aber schnell wieder nach oben treiben, gerade weil er auch als Gewinner der neuerlichen Zinswende der Notenbanken gilt.

Gewinnmitnahmen belasteten europaweit die Pharma-Aktien, deren Stoxx-Branchenindex mit einem Minus von 1,4 Prozent die Verliererliste unter den Sektorenindizes anführte. Im DAX gaben Merck 2,3 Prozent ab und Fresenius 1,2 Prozent. Bayer fielen ebenfalls um 1,2 Prozent. Auf der anderen Seite zogen Deutsche Börse um 1,1 Prozent und Munich Re um 0,8 Prozent.

Telecom Italia mit Glasfaser-Fusionsgesprächen

Telecom Italia gewannen 3,4 Prozent. Der Telekomkonzen hat mitgeteilt, sich in Verhandlungen mit Open Fiber, der Glasfaser-Beteiligung von Enel und Cassa Depositi e Prestiti, über einen möglichen Zusammenschluss zu befinden. Ein Zusammengehen wäre positiv für die Wettbewerbsfähigkeit.

Nach dem Einbruch am Vortag standen Natixis mit einem Minus von 2,1 Prozent auch am Freitag unter Druck. Auslöser des Abverkaufs waren Sorgen um die Tochter H2O Asset Management. Morningstar hatte am Vortag das Rating für den H2O Allegro Fund ausgesetzt wegen Sorgen um die Handelbarkeit einiger von dem Fonds gehaltenen illiquiden Unternehmensanleihen, die in Verbindung mit dem deutschen Investor Lars Windhorst stehen. Wie die Citigroup anmerkte, hat Natixis H2O-Abflüsse von 600 Millionen Euro in diesem Quartal eingeräumt, allerdings beinhalten diese Werte nicht die Abflüsse aus der vergangenen Woche.

Einbruch in IQE belastet auch Aixtron

IQE brachen an der Londoner Börse um 25 Prozent ein. Der Halbleiterhersteller hat die Umsatz- bzw Margenziele gesenkt. Nach Einschätzung von Peel Hunt zeigt die Gewinnwarnung, dass der US-chinesische Handelskonflikt bei den Unternehmen angekommen ist. Die Warnung komme nicht ganz überraschend, bereits seit Wochen habe sich der Halbleiter-Himmel zugezogen. Zunehmend zum Problem für den Sektor werde die eng verzahnte Wertschöpfungskette. Belastet werden wegen der Nähe der Produkte auch Aixtron. Sie fielen um 5,4 Prozent. Infineon fast unverändert, hier sahen Marktteilnehmer keine Überschneidungen.

Im MDAX zogen Dürr um 0,8 Prozent auf 32,64 Euro an, nachdem die Analysten von Berenberg das Kursziel erhöht haben auf 46 von 42 Euro. Im SDAX stiegen KWS nach einer Kaufempfehlung durch Warburg um 5,3 Prozent.

===

. Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Europa Euro-Stoxx-50 3.466,92 -1,16 -0,0% +15,5%

. Stoxx-50 3.179,29 -14,29 -0,4% +15,2%

. Stoxx-600 384,76 -1,40 -0,4% +14,0%

Frankfurt XETRA-DAX 12.339,92 -15,47 -0,1% +16,9%

London FTSE-100 London 7.407,50 -16,94 -0,2% +10,3%

Paris CAC-40 Paris 5.528,33 -7,23 -0,1% +16,9%

Amsterdam AEX Amsterdam 562,39 -1,32 -0,2% +15,3%

Athen ATHEX-20 Athen 2.146,37 +7,77 +0,4% +33,5%

Br ssel BEL-20 Bruessel 3.505,48 -13,04 -0,4% +8,1%

Budapest BUX Budapest 40.387,21 -387,31 -0,9% +3,2%

Helsinki OMXH-25 Helsinki 0,00 0,00 0,0% +7,0%

Istanbul ISE NAT. 30 Istanbul 117.766,70 -64,67 -0,1% +3,0%

Kopenhagen OMXC-20 Kopenhagen 1.006,98 -13,60 -1,3% +13,0%

Lissabon PSI 20 Lissabon 5.096,95 +29,31 +0,6% +8,3%

Madrid IBEX-35 Madrid 9.227,20 +18,70 +0,2% +8,1%

Mailand FTSE-MIB Mailand 21.388,63 +27,19 +0,1% +16,6%

Moskau RTS Moskau 1.375,02 -16,19 -1,2% +29,0%

Oslo OBX Oslo 806,28 +2,22 +0,3% +9,0%

Prag PX Prag 1.053,47 -0,54 -0,1% +6,8%

Stockholm OMXS-30 Stockholm 0,00 0,00 0,0% +15,6%

Warschau WIG-20 Warschau 2.308,32 -11,39 -0,5% +1,4%

Wien ATX Wien 2.951,09 -4,24 -0,1% +7,7%

Zürich SMI Zuerich 9.922,83 -55,69 -0,6% +17,7%

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 9:00 Mi, 17:15 % YTD

EUR/USD 1,1341 +0,42% 1,1276 1,1219 -1,1%

EUR/JPY 121,94 +0,63% 121,33 121,57 -3,0%

EUR/CHF 1,1086 +0,02% 1,1154 1,1169 -1,5%

EUR/GBP 0,8920 +0,37% 0,8881 0,8879 -0,9%

USD/JPY 107,53 +0,21% 107,59 108,37 -1,9%

GBP/USD 1,2714 +0,06% 1,2698 1,2636 -0,4%

Bitcoin

BTC/USD 9.871,25 +3,75% 9.298,75 9.105,75 +165,4%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 57,56 57,07 +0,9% 0,49 +20,9%

Brent/ICE 65,25 64,45 +1,2% 0,80 +18,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.397,32 1.388,10 +0,7% +9,22 +8,9%

Silber (Spot) 15,29 15,43 -0,9% -0,14 -1,3%

Platin (Spot) 810,78 808,00 +0,3% +2,78 +1,8%

Kupfer-Future 2,71 2,71 -0,0% -0,00 +2,7%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/raz

(END) Dow Jones Newswires

June 21, 2019 12:15 ET (16:15 GMT)

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.07.2019Bayer buyUBS AG
16.07.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
15.07.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
15.07.2019Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.07.2019Bayer OutperformCredit Suisse Group
16.07.2019Bayer buyUBS AG
16.07.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
15.07.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
04.07.2019Bayer OutperformCredit Suisse Group
03.07.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
15.07.2019Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
01.07.2019Bayer HoldHSBC
27.06.2019Bayer HoldKepler Cheuvreux
11.06.2019Bayer HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.06.2019Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
29.03.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
30.04.2018Bayer UnderweightBarclays Capital
12.04.2018Bayer UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Tag im Plus -- Dow trotz Rekord kaum bewegt -- Brenntag meldet Gewinnwarnung -- GERRY WEBER-Aktie im Sinkflug -- Bayer-Strafe deutlich gesenkt -- JPMorgan, Goldman Sachs, CRH im Fokus

Bitcoin im Sog von Libra-Diskussion. Europaparlament wählt von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin. Wells Fargo steigert Gewinn. J&J kann Gewinn kräftig steigern und hebt Umsatzausblick an. US-Notenbankchef stellt erneut Leitzinssenkung in Aussicht. ams gibt OSRAM-Übernahmepläne auf. Villeroy & Boch mit Gewinnwarnung.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC SE566480