MÄRKTE EUROPA/Vorsichtig aufwärts - HSBC belasten den Sektor

21.02.24 18:01 Uhr

Werte in diesem Artikel

FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten ist es am Mittwoch vorsichtig nach oben gegangen. Der DAX legte um 0,3 Prozent auf 17.118 zu und befindet sich in Richtung Rekordhoch 17.198. Für den Euro-Stoxx-50 ging es ebenfalls um 0,3 Prozent nach oben. Gegen den Trend verlor die Börse in London 0,7 Prozent. Das war zu einem großen Teil der Kursschwäche von HSBC (-8,4%) geschuldet, der Sektor der Banken stellte im Stoxx-Universum mit einem Minus von 1,1 Prozent den Verlierer.

"Trotz schwierigem Makro-Umfeld hält sich der DAX exzellent", sagte Thomas Altmann von QC Partners und weiter: "Bislang scheinen die Anleger keine Anzeichen von Höhenangst zu verspüren." Kleine Rücksetzer würden sofort als Kaufgelegenheit genutzt, vor allem von denen, die den starken Jahresbeginn verpasst hätten und jetzt in den Markt wollten oder müssten.

Mit Spannung wird nun auf die Nvidia-Zahlen nach Börsenschluss in den USA gewartet. Ein Überbieten der Analystenerwartungen sei fast schon Pflicht, weil die Rally der Technologiewerte um das Thema KI auch das Rückgrat der Aufwärtsbewegung insgesamt an den US-Börsen sei. Das Thema KI strahle auf viele Wirtschaftsbereiche aus, eine Enttäuschung bei Nvidia könnte daher auf breiter Front für Druck sorgen.

Fresenius operativ auf Kurs

Impulse bei den Einzelwerten lieferte erneut die Berichtssaison. Fresenius schlossen nach anfänglich deutlichen Gewinnen noch 0,6 Prozent im Plus. Operativ sei das Gesundheitsunternehmen wieder auf Kurs, hieß es. Während der Umsatz zum Vorjahresquartal um 5 Prozent stieg, legte der operative Gewinn um 13 Prozent zu und damit deutlich stärker als im Konsens mit 6 Prozent erwartet.

Siemens Healthineers stellten mit minus 2,9 Prozent den Verlierer im DAX. Hier belasteten Aussagen eines Wettbewerbers. Das US-Unternehmen Teladoc Health habe einen schwächeren Ausblick abgegeben, hieß es an der Börse. Symrise (-1,4%) litten unter den Quartalszahlen des Peers International Flavors & Fragrances (IFF).

Auch SMA Solar wurden Aussagen eines US-Wettbewerbers belastet, und zwar von Solardedge. Deren Umsatz brach im vierten Quartal im Vergleich zum dritten um 56 Prozent ein. In der Prognose für das laufende Quartal rechnet Solaredge mit rund 80 Prozent weniger Umsatz. SMA fielen um 6,9 Prozent zurück.

Knaus Tabbert legten dagegen um 9,2 Prozent zu. Das Unternehmen profitierte im abgelaufenen Geschäftsjahr von der weiter starken Nachfrage nach Wohnmobilen und Wohnwagen und steigerte den Umsatz so deutlich wie noch nie zuvor.

HSBC leidet unter Problemen in Hongkong und China

Die britisch-asiatische Bank HSBC leidet zunehmend unter den Problemen am chinesischen Immobilienmarkt und dem politisch bedingten Rückzug internationaler Investoren aus Hongkong. Im vierten Quartal 2023 bescherten Rückstellungen und Einmaleffekte dem Geldhaus einen Nettoverlust. HSBC kündigte zwar an, für bis zu 2 Milliarden Dollar eigene Aktien zurückzukaufen; für die Aktie ging es dennoch in London kräftig abwärts.

Ebenso nach Geschäftszahlen verbilligten sich in Wien Wienerberger um 0,6 Prozent. Laut den Raiffeisen-Analysten ist das operative Ergebnis 2023 im Rahmen der Erwartung ausgefallen - trotz einer schwächeren Umsatzentwicklung. Der Ausblick des Ziegelherstellers überzeuge aber nicht.

Rio Tinto (-1,5%) verbuchte wegen gesunkener Aluminium- und Kupferpreise einen Rückgang des Jahresgewinns um 19 Prozent und kürzte nun die Ausschüttung an die Aktionäre.

Für die Aktie von Edenred ging es um 11,5 Prozent nach unten. Im Handel wurde auf einen Bericht in Ilsole24ore verwiesen, demzufolge bei Edenred Italia nach Betrug und Ordnungswidrigkeiten 20 Millionen Euro beschlagnahmt wurden. Die Staatsanwaltschaft klage vier Personen sowie den Anbieter von Essensgutscheinen und Restaurantkarten wegen schweren Betrugs, Angebotsabsprachen und Ordnungswidrigkeiten im Zeitraum zwischen 2021 und 2023 an.

===

Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn*

Euro-Stoxx-50 4.775,31 +15,03 +0,3% +5,6%

Stoxx-50 4.252,25 -16,39 -0,4% +3,9%

Stoxx-600 491,05 -0,85 -0,2% +2,5%

XETRA-DAX 17.118,12 +49,69 +0,3% +2,2%

FTSE-100 London 7.662,51 -56,70 -0,7% -0,2%

CAC-40 Paris 7.812,09 +16,87 +0,2% +3,6%

AEX Amsterdam 846,79 -1,49 -0,2% +7,6%

ATHEX-20 Athen 3.450,11 -14,15 -0,4% +10,5%

BEL-20 Bruessel 3.677,35 +8,47 +0,2% -0,8%

BUX Budapest 66.344,17 +403,23 +0,6% +9,4%

OMXH-25 Helsinki 4.457,01 +12,02 +0,3% -1,6%

ISE NAT. 30 Istanbul 9.906,22 -42,11 -0,4% +23,5%

OMXC-20 Kopenhagen 2.556,34 -24,44 -0,9% +12,0%

PSI 20 Lissabon 6.226,09 +24,40 +0,4% -2,3%

IBEX-35 Madrid 10.107,20 +69,00 +0,7% +0,1%

FTSE-MIB Mailand 32.018,40 +316,92 +1,0% +4,4%

OBX Oslo 1.165,12 -1,33 -0,1% -2,4%

PX Prag 1.487,11 +7,90 +0,5% +5,2%

OMXS-30 Stockholm 2.414,97 +0,19 +0,0% +0,7%

WIG-20 Warschau 2.411,43 -11,75 -0,5% +2,9%

ATX Wien 3.404,68 +9,54 +0,3% -0,8%

SMI Zuerich 11.428,74 -28,22 -0,2% +2,6%

*bezogen auf Schlusskurs vom Vortag

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 2,44 +0,07 -0,13

US-Zehnjahresrendite 4,30 +0,02 +0,42

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:30 Di, 17:09 % YTD

EUR/USD 1,0817 +0,1% 1,0811 1,0820 -2,1%

EUR/JPY 162,57 +0,3% 162,31 162,11 +4,5%

EUR/CHF 0,9517 -0,2% 0,9526 0,9524 +2,6%

EUR/GBP 0,8570 +0,1% 0,8560 0,8551 -1,2%

USD/JPY 150,29 +0,2% 150,14 149,84 +6,7%

GBP/USD 1,2622 -0,0% 1,2628 1,2652 -0,8%

USD/CNH (Offshore) 7,2008 -0,0% 7,1937 7,2016 +1,1%

Bitcoin

BTC/USD 51.371,46 -1,6% 51.619,45 51.772,46 +18,0%

ROHOEL zuletzt VT-Settlem. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 77,88 77,04 +1,1% +0,84 +7,6%

Brent/ICE 82,77 82,34 +0,5% +0,43 +7,6%

GAS VT-Settlem. +/- EUR

Dutch TTF 23,91 23,63 +1,2% +0,28 -26,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 2.024,08 2.024,34 -0,0% -0,27 -1,9%

Silber (Spot) 22,81 23,03 -0,9% -0,22 -4,1%

Platin (Spot) 884,86 910,50 -2,8% -25,65 -10,8%

Kupfer-Future 3,87 3,87 +0,2% +0,01 -0,4%

YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/cln

(END) Dow Jones Newswires

February 21, 2024 12:02 ET (17:02 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf CompuGroup Medical

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf CompuGroup Medical

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu HSBC Holdings plc

Analysen zu HSBC Holdings plc

DatumRatingAnalyst
10.04.2024HSBC NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.04.2024HSBC NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.04.2024HSBC NeutralUBS AG
04.04.2024HSBC Sector PerformRBC Capital Markets
27.03.2024HSBC Equal WeightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
22.02.2024HSBC BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.02.2024HSBC BuyDeutsche Bank AG
21.02.2024HSBC OverweightBarclays Capital
21.02.2024HSBC BuyJefferies & Company Inc.
02.02.2024HSBC OverweightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
10.04.2024HSBC NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.04.2024HSBC NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.04.2024HSBC NeutralUBS AG
04.04.2024HSBC Sector PerformRBC Capital Markets
27.03.2024HSBC Equal WeightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
26.10.2021HSBC SellDeutsche Bank AG
27.05.2021HSBC UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.04.2021HSBC SellDeutsche Bank AG
28.04.2021HSBC UnderweightBarclays Capital
27.04.2021HSBC UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HSBC Holdings plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"