11.10.2021 09:38

MÄRKTE EUROPA/Vorsichtiger Start in die Woche - Asos stürzen ab

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Etwas leichter sind Europas Aktienmärkte am Montag in die neue Handelswoche gestartet. Die Nachrichtenlage ist dünn, der Markt versucht noch, den widersprüchlichen US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag zu verstehen. "Inflation" ist weiter das beherrschende Thema, denn der Markt wartet mit Spannung auf die US-Verbraucherpreise (CPI) zur Wochenmitte. Der DAX gibt 0,4 Prozent nach auf 15.150 Zähler, der Euro-Stoxx-50 zeigt sich 0,3 Prozent niedriger bei 4.062 Punkten.

Die US-Preise könnten nach Einschätzung von Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank, neues Diskussionsmaterial rund um den geldpolitischen Kurs der Fed liefern. Die 5-jährigen US-Inflationserwartungen waren bereits am Freitag auf 2,39 Prozent nach oben geschossen.

Denn der US-Arbeitsmarktbericht dürfte die Fed nicht daran hindern, auf der kommenden Sitzung am 3. November den Ausstieg aus der nach wie vor sehr expansiven Geldpolitik weiter voranzutreiben. Schließlich war die US-Arbeitslosenquote auf den tiefsten Stand nach der Pandemie zurückgefallen, obwohl nicht einmal 200.000 neue Stellen gemeldet wurden.

Devisenexperte Ulrich Leuchtmann führt dies unter anderem auf die geringe Partizipationsrate von 61,6 Prozent zurück. "Eine der langfristigen ökonomischen Folgen der Pandemie ist, dass weniger US-Bürger im arbeitsfähigen Alter am Arbeitsmarkt teilnehmen", betont er. Dadurch blieben offene Stellen unbesetzt.

Inflation macht Sektorfavoriten

Händler weisen am Morgen auf unklare Sektortendenzen und volatile Kursausschläge in beide Richtungen hin: Unter anderem fallen Zalando nach einem pessimistischen Ausblick des britischen Wettbewerbers Asos um 2,3 Prozent, während Siemens Energy um 1,3 Prozent zulegen.

Nur im Rohstoffsektor (+1,6%) und bei den Öl- und Gaswerten (+1,2%) geht es weiter ungebremst nach oben. Hier treibt die Befürchtung steigender Inflation über die Energiepreise. Brent-Öl notiert am Morgen im Hoch bei 83,80 Dollar je Barrel und damit auf dem höchsten Stand seit November 2014.

Auch Deutsche Bank legen 1,9 Prozent zu wegen der Aussicht auf steigende Zinsen im Zuge der höheren Inflation. Der Bankensektor in Europa ist drittstärkster mit knapp 1 Prozent Plus.

Bayer-Aktien legen 1 Prozent zu dank Presseberichten, man erwäge den Verkauf der Sparte Environmental Science Professional. Morphosys springen dagegen um 6,5 Prozent, nachdem Lizenzpartner Roche von der US-Gesundheitsbehörde FDA den Status Therapiedurchbruch für das Mittel Gantenerumab bei Alzheimer-Erkrankung erhalten hat.

Adler Group fallen 1,6 Prozent. Die Nachricht, dass die Immobiliengesellschaft LEG dem Unternehmen rund 15.350 Wohneinheiten und 185 Gewerbeeinheiten abkaufen will, stützt nicht. Der Deal ist mit knapp 1,5 Milliarden Euro bewertet.

Angesichts der dünnen Nachrichtenlage bringen auch Analysten etwas Bewegung in die Kurse: Unter anderem hat Jefferies das Kursziel für Hugo Boss auf 56 nach 50 Euro erhöht, die Aktien klettern 0,5 Prozent. Bei Puma hat sich Goldman Sachs positiv geäußert, hier geht es 0,6 Prozent höher.

Asos brechen in London um 15 Prozent ein. Der Online-Modehändler hat aufgrund von Lieferkettenproblemen und der Inflation vor Gewinneinbußen im Geschäftsjahr 2022 gewarnt. Der Kurs des Wettbewerbers Boohoo gibt um 2,3 Prozent nach.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 4.061,68 -0,3% -11,61 +14,3%

Stoxx-50 3.535,56 -0,1% -4,09 +13,8%

DAX 15.149,85 -0,4% -56,28 +10,4%

MDAX 33.360,17 -0,2% -50,17 +8,3%

TecDAX 3.571,38 -0,5% -16,32 +11,2%

SDAX 16.101,73 -0,2% -28,21 +9,1%

FTSE 7.106,15 +0,1% 10,60 +9,8%

CAC 6.551,59 -0,1% -8,40 +18,0%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,13 +0,03 +0,45

US-Zehnjahresrendite 1,61 0 +0,69

DEVISEN zuletzt +/- % 0:00 Uhr Fr, 18:10 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1577 +0,0% 1,1573 1,1568 -5,2%

EUR/JPY 130,60 +0,6% 129,87 129,74 +3,6%

EUR/CHF 1,0726 -0,0% 1,0786 1,0726 -0,8%

EUR/GBP 0,8478 -0,3% 0,8500 0,8490 -5,1%

USD/JPY 112,81 +0,5% 112,22 112,15 +9,2%

GBP/USD 1,3655 +0,2% 1,3622 1,3624 -0,1%

USD/CNH 6,4377 -0,1% 6,4450 6,4474 -1,0%

Bitcoin

BTC/USD 56.940,51 +3,8% 54.855,01 54.136,26 +96,0%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 81,06 79,35 +2,2% 1,71 +69,4%

Brent/ICE 83,81 82,39 +1,7% 1,42 +65,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.754,98 1.757,28 -0,1% -2,30 -7,5%

Silber (Spot) 22,61 22,67 -0,3% -0,06 -14,3%

Platin (Spot) 1.029,60 1.027,00 +0,3% +2,60 -3,8%

Kupfer-Future 4,33 4,28 +1,2% +0,05 +22,8%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mod/cln

(END) Dow Jones Newswires

October 11, 2021 03:39 ET (07:39 GMT)

Nachrichten zu ASOS plc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ASOS plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.11.2021ASOS BuyJefferies & Company Inc.
11.11.2021ASOS OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.10.2021ASOS OutperformCredit Suisse Group
14.10.2021ASOS OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2021ASOS BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.11.2021ASOS BuyJefferies & Company Inc.
11.11.2021ASOS OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.10.2021ASOS OutperformCredit Suisse Group
14.10.2021ASOS OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2021ASOS BuyGoldman Sachs Group Inc.
12.10.2021ASOS Equal WeightBarclays Capital
11.10.2021ASOS NeutralUBS AG
27.09.2021ASOS NeutralUBS AG
16.07.2021ASOS Equal WeightBarclays Capital
15.07.2021ASOS NeutralUBS AG
08.04.2020ASOS UnderperformBernstein Research
20.01.2020ASOS UnderweightMorgan Stanley
15.08.2019ASOS UnderperformJefferies & Company Inc.
13.02.2019ASOS UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ASOS plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen verlustreich -- DAX geht tiefer ins Wochenende -- AstraZeneca erwägt wohl IPO der Impfstoffsparte -- Allianz verspricht Dividendenwachstum -- Tesla, DiDi, Aurubis, Daimler, Vonovia im Fokus

Porsche SE verlängert Pötsch-Vorstandsmandat. Walgreens Boots Alliance prüft wohl Verkauf von britischer Tochter Boots. BioNTech-Chef erwartet Notwendigkeit von neuem Impfstoff. Nordex sichert sich Großauftrag. US-Jobwachstum gerät im November überraschend ins Stocken. VW senkt Absatzziel für ID-Elektromodelle in China.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln