Investieren Sie in den chancenreichen US-Immobilienmarkt. Mit dem aktuellen Fonds der US Treuhand. Jetzt informieren!-w-
26.10.2021 18:07

MÄRKTE EUROPA/Weiter aufwärts - Berichtsaison treibt

Folgen
Werbung

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Weiter nach oben ging es am Dienstagnachmittag mit den Kursen der europäischen Aktien. Der DAX stieg um 1 Prozent auf 15.757 Punkte, der Euro-Stoxx-50 zog um 1 Prozent auf 4.231 Punkte an. Damit schloss der DAX nur noch knapp 2 Prozent unter seinem Allzeit-Hoch, und der Euro-Stoxx-50 näherte sich dem 13-Jahreshoch vom 6. September. "Die Jahresendrally läuft", sagte Jürgen Molnar, Kapitalmarktstratege bei Robomarkets. "Es gehört nicht viel Fantasie dazu, noch in diesem Jahr eine neue Bestmarke im DAX zu erwarten", ergänzte er.

Angetrieben wurden die Kurse laut Molnar von der guten Berichtsaison. So hatten starke Gewinne von US-Banken und Konsumgüterherstellern die Sorgen der Anleger über höhere Inflation und Arbeitskräftemangel zuletzt beruhigt. Molnar verwies aber auch darauf, dass der Renditeanstieg zumindest für den Moment gestoppt ist. Damit hätten Aktien mit ihren Dividenden die Nase gegenüber festverzinslichen Papieren immer noch klar vorn.

An der Spitze standen in Europa die Aktien aus dem Reise- und Freizeitsektor. Nachdem der Sektor zuletzt mit den steigenden Ölpreisen deutlich zurückgeblieben war, ging es mit seinem Stoxx-Branchenindex nun um knapp 2 Prozent nach oben. Der Retail-Sektor-Index im Stoxx stieg um 1,7 Prozent. Knapp dahinter lagen die Aktien der Versicherungen und der Industriekonzerne, aber auch die Papiere der Konsumhersteller für den täglichen Bedarf zogen deutlich an.

Nur knapp behaupten konnte sich der Index der Rohstoff-Aktien, und auch Öl- und Gasaktien notierten lediglich wenig verändert.

Im DAX stiegen Siemens Energy um 4,1 Prozent. MTU zogen um weitere 3,1 Prozent an. Deutsche Post profitierten mit einem Plus von 2,5 Prozent von starken Zahlen des US-Konkurrenten UPS. Und Siemens gewannen 1,7 Prozent, beflügelt von starken Quartalszahlen von General Electric. Auf der anderen Seite gaben Fresenius um 4,1 Prozent nach und FMC um 4,4 Prozent, die Deutsche Bank und Berenberg haben die Kursziele für die Fresenius-Tochter FMC heruntergenommen. Im MDAX erholten sich Lufthansa um 2,8 Prozent.

UBS mit besserem Ergebnis

Gut kamen die Geschäftszahlen der Schweizer Bank UBS im Handel an. So stieg der Nettogewinn im dritten Quartal auf 2,28 Milliarden Dollar, Analysten hatten dagegen nur mit 1,4 Milliarden gerechnet. Zudem konnte die Kernkapitalquote auf 14,9 Prozent zulegen - verglichen mit 14,5 am Ende des Vorquartals. UBS gewannen 1,2 Prozent.

Novartis stiegen nach ihren Geschäftszahlen zum dritten Quartal um 1,1 Prozent. Der Gewinn je Aktie hat laut Jefferies-Analysten aufgrund der niedrigen operativen Ausgaben die Markterwartung um 4 Prozent übertroffen. Zudem stellt Novartis ihre Generikatochter Sandoz strategisch auf den Prüfstand.

Zahlen treiben Pfeiffer - neues Allzeithoch

Pfeiffer Vacuum haussierten um 9,7 Prozent und markierten neue Allzeithochs. Das Geschäft profitiert aktuell von der guten Nachfrage der Halbleiterausrüster. Umsatz und EBIT übertrafen nach Aussage von Analysten im dritten Quartal die Markterwartung um gut 10 Prozent. Den Ausblick hob das Unternehmen an. Beim EBIT liege Pfeiffer in der Mitte der neuen Margenspanne leicht oberhalb der Markterwartung, hieß es.

Auch das Geschäft bei Siltronic brummt. Nach einem überzeugenden dritten Quartal hat das Unternehmen die Prognose angehoben. Ein solcher Schritt war zwar erwartet worden, allerdings nicht in diesem Ausmaß. So soll der Umsatz 2021 nun um gut 15 nach zuvor mindestens 10 Prozent steigen, hier hatten die Analysten der UBS mit 12 Prozent Plus gerechnet. Die EBITDA-Marge 2021 wird nun am oberen Rand der Spanne von 30 bis 32 Prozent erwartet. Der Kurs gewann 0,8 Prozent.

Nach ihren Drittquartalszahlen zogen Kion um gut 6 Prozent an. Nach Einschätzung von Baader Helvea ist der Auftragseingang weit besser als erwartet ausgefallen. Auch die Ergebnisse lägen über den Schätzungen. Das Unternehmen hat die Ziele für das laufende Jahr bestätigt.

Für die Aktie von Ceconomy ging es um knapp 7 Prozent nach oben. Die vorläufigen Geschäftszahlen für 2020/21 haben im Ergebnis die Markterwartungen erfüllt. Die Analysten von Baader Helvea sehen in Ceconomy eine attraktive Geschichte, die auf starke Einzelhandelsmarken sowohl on- wie offline zurückgreifen könne.

K+S unter Druck - Prognoseerhöhung reicht nicht

Dagegen fielen K+S um 4,5 Prozent. K+S hat die operative EBITDA-Prognose für 2021 weiter angehoben, auf nun rund 630 Millionen Euro von bisher 500 bis 600 Millionen Euro. Allerdings hatte Baader Helvea bereits 811 Millionen erwartet. Zudem dauert die kartellrechtliche Prüfung der geplanten Übernahme von REKS noch an.

Die Aktie der Deutschen Industrie REIT (DIR) schoss um 36 Prozent auf knapp 23 Euro nach oben. Die niederländische CTP will fünf neue Aktien von CTP im Tausch für vier DIR-Aktien offerieren. Die Aktiengegenleistung biete bezogen auf die Schlusskurse von CTP und DIR vom Montag einen rechnerischen Gegenwert von 24,94 Euro je DIR-Aktie und damit eine Prämie von rund 48 Prozent.

===

Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Euro-Stoxx-50 4.223,97 +35,66 +0,9% +18,9%

Stoxx-50 3.671,20 +31,60 +0,9% +18,1%

Stoxx-600 475,74 +3,53 +0,7% +19,2%

XETRA-DAX 15.757,06 +157,83 +1,0% +14,9%

FTSE-100 London 7.277,62 +54,80 +0,8% +11,8%

CAC-40 Paris 6.766,51 +53,64 +0,8% +21,9%

AEX Amsterdam 816,91 +3,89 +0,5% +30,8%

ATHEX-20 Athen 2.180,85 +3,22 +0,1% +12,7%

BEL-20 Bruessel 4.220,94 +1,31 +0,0% +16,6%

BUX Budapest 55.191,91 +324,29 +0,6% +31,1%

OMXH-25 Helsinki 5.511,64 +19,95 +0,4% +20,2%

ISE NAT. 30 Istanbul 1.625,55 +17,99 +1,1% -0,6%

OMXC-20 Kopenhagen 1.835,23 +5,78 +0,3% +25,3%

PSI 20 Lissabon 5.736,55 -22,55 -0,4% +16,7%

IBEX-35 Madrid 9.001,60 +80,70 +0,9% +11,5%

FTSE-MIB Mailand 26.970,95 +155,16 +0,6% +19,5%

RTS Moskau 1.916,29 -3,29 -0,2% +38,1%

OBX Oslo 1.080,14 -0,61 -0,1% +25,8%

PX Prag 1.340,82 +1,26 +0,1% +30,5%

OMXS-30 Stockholm 2.344,20 +14,07 +0,6% +25,0%

WIG-20 Warschau 2.425,29 -1,90 -0,1% +22,2%

ATX Wien FEIERTAG

SMI Zuerich 12.146,52 +83,35 +0,7% +13,5%

DEVISEN zuletzt +/- % Di., 8:25 Uhr Mo, 17:53 % YTD

EUR/USD 1,1589 -0,2% 1,1654 1,1613 -5,1%

EUR/JPY 132,39 +0,3% 132,36 132,02 +5,0%

EUR/CHF 1,0668 -0,1% 1,0675 1,0672 -1,3%

EUR/GBP 0,8417 -0,2% 0,8463 0,8428 -5,8%

USD/JPY 114,23 +0,5% 113,57 113,68 +10,6%

GBP/USD 1,3770 +0,0% 1,3772 1,3779 +0,8%

USD/CNH (Offshore) 6,3814 -0,0% 6,3767 6,3821 -1,9%

Bitcoin

BTC/USD 62.599,51 -0,4% 61.934,51 63.503,76 +115,5%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 84,66 83,76 +1,1% 0,90 +77,6%

Brent/ICE 86,33 85,99 +0,4% 0,34 +70,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.789,83 1.807,79 -1,0% -17,97 -5,7%

Silber (Spot) 24,01 24,57 -2,3% -0,56 -9,0%

Platin (Spot) 1.030,50 1.061,99 -3,0% -31,49 -3,7%

Kupfer-Future 4,50 4,53 -0,7% -0,03 +27,6%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/err

(END) Dow Jones Newswires

October 26, 2021 12:08 ET (16:08 GMT)

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
    7
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.11.2021Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.11.2021Lufthansa KaufenDZ BANK
16.11.2021Lufthansa BuyKepler Cheuvreux
16.11.2021Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.11.2021Lufthansa NeutralUBS AG
25.11.2021Lufthansa KaufenDZ BANK
16.11.2021Lufthansa BuyKepler Cheuvreux
08.11.2021Lufthansa OutperformBernstein Research
04.11.2021Lufthansa KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.11.2021Lufthansa BuyDeutsche Bank AG
29.11.2021Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.11.2021Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.11.2021Lufthansa NeutralUBS AG
09.11.2021Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.11.2021Lufthansa Market-PerformBernstein Research
04.11.2021Lufthansa UnderweightBarclays Capital
03.11.2021Lufthansa SellUBS AG
02.11.2021Lufthansa SellUBS AG
14.10.2021Lufthansa SellUBS AG
13.10.2021Lufthansa UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Die Jahresendrally steht vor der Tür! Die Börsenprofis Jürgen Schmitt und Mick Knauff analysieren heute im Trading-Seminar um 18 Uhr chancenreiche Wertpapiere sowohl fundamental als auch charttechnisch.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen wenig verändert -- DAX in Rot -- BioNTech-Impfstoff bei 3 Dosen effektiv gegen Omikron -- HelloFresh stellt für 2022 weiteres Wachstum in Aussicht -- HORNBACH, BioNTech, TUI im Fokus

Rheinmetall will Pumpen-JV in China und Japan ganz übernehmen. Merck KGaA stockt Venture-Capital-Fonds um Millionenbetrag auf. Volkswagen schmiedet Bund für Batteriezellen - 2022 Stabilisierung der Werksauslastung erwartet. Moody's erhöht Daimler-Ausblick auf positiv. Baader-Studie vertreibt Ceconomy-Anleger.

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln