finanzen.net
20.06.2019 18:04
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Zinswende treibt DAX & Co - Öl mit Krisen-Bonus

DRUCKEN

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Die erneute Zinswende der Notenbanken hat am Donnerstag die Aktienmärkte und die Rohstoffpreise nach oben getrieben. Der DAX erhöhte sich um 0,4 Prozent auf 12.355 Punkte, mit 12.438 Punkten markierte er am späten Vormittag ein neues Jahreshoch. Der Euro-Stoxx-50 gewann 0,4 Prozent auf 3.468 Punkte.

Mit der steigenden Kriegsgefahr in der Golf-Region setzten sich am Nachmittag die Ölwerte zeitweise an die Gewinnerspitze. Der Stoxx-Branchenindex der Öl- und Gaswerte stieg um gut 1,6 Prozent. Die Iran-Krise hat sich mit dem Abschuss einer US-Drohne verschärft. Der Preis für ein Barrel der US-Ölsorte WTI ging es um fast sechs Prozent nach oben.

Aber auch die Preise anderer Rohstoffe zogen an, angetrieben vor allem von der Aussicht auf billiges Geld durch die Notenbanken. Der Goldpreis schoss zeitweise um mehr als 30 Dollar nach oben, mit 1.394 Dollar war die Feinunze zwischenzeitlich so teuer wie seit fast sechs Jahren nicht mehr. Auch die Preise anderer Rohstoffe wie Öl, Kupfer und Nickel zogen an.

Auf der Aktienseite wiesen zum Schluss Technologie-Titel mit einem Anstieg um 1,6 Prozent das stärkste Plus auf.

Die Perspektiven blieben gut, sagte Robert Rethfeld von Wellenreiter-Invest. Die Aussagen der US-Notenbank unterstrichen den Willen, für billiges Geld zu sorgen, die Inflation zu treiben und die Konjunktur zu "pushen".

Am Dienstag hatte EZB-Präsident Mario Draghi bereits mit unerwartet taubenhaften Aussagen aufgewartet. Auch in Australien und von einigen asiatischen Notenbanken werden nun weitere oder erste Leitzinssenkungen erwartet.

Es geht auch anders - Norwegische Krone steigt nach Zinserhöhungen

Der Dollar zeigte auf breiter Front Schwäche, insbesondere der Yen zog kräftig an, auch weil die japanische Notenbank ihre ultralockere Geldpolitik wie erwartet bestätigt hat. Für sie sehen Marktexperten auch immer weniger Spielraum für weitere Lockerungen.

Der Kurs der norwegischen Krone stieg ebenfalls. Die Notenbank des Landes hat wie mehrheitlich erwartet den Leitzins erhöht und noch eine weitere Erhöhung angedeutet. Der Aktienmarkt in Oslo gewann 0,6 Prozent.

Starke Oracle-Zahlen stützen SAP

Starke Oracle-Zahlen und ein überzeugender Ausblick stützten SAP, die um 1,5 Prozent zulegten und mit zeitweise 119,42 Euro einen neuen Rekordkurs markierten. Der US-Wettbewerber hat im vierten Quartal die Gewinnerwartungen erfüllt und die Umsatzprognose leicht übertroffen. Auch der Ausblick überzeugte. Stärkster DAX-Wert waren Infineon, die mit einem Plus von 3,6 Prozent ihre Erholung nach der jüngsten Baisse-Welle fortsetzten.

Übernahmespekulationen rankten sich um Thyssenkrupp und Klöckner & Co, ausgehend von einem Bericht im Manager-Magazin. Thyssenkrupp fielen um 0,8 Prozent, Klöckner & Co stiegen um 5,5 Prozent. Thyssenkrupp wollte den Bericht nicht kommentieren, Klöckner meinte, ihnen sei von einer Übernahmeabsicht nichts bekannt.

Deutsche Bank und Lufthansa auf der Verliererseite

Mit einem Minus von 2,6 Prozent waren Deutsche Bank Schlusslicht im DAX. Im Handel wurde auf einen Artikel der "New York Times" verwiesen. Dort hieß es, dass die US-Behörden Verstöße gegen das Geldwäsche-Gesetz untersuchten.

Allerdings hingen in ganz Europa die Bankenaktien zurück, weil Banken als Verlierer der Politik der Notenbanken gesehen werden. Die Aussichten auf weiter niedrige oder sogar fallende Zinsen machten das Leben für die Branche noch schwieriger. Der Banken-Index führte mit einem Minus von 1,1 Prozent die Verliererseite gemeinsam mit den Aktien aus dem Bereich Reise und Freizeit an.

Dort schlossen Lufthansa mit einem Minus von 0,7 Prozent etwas leichter. Die Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) kündigte an, dass sie Arbeitskämpfe im Tarifkonflikt mit dem Lufthansa-Konzern ausrufen wird. Ebenfalls weiter unter Druck standen die Immobilienaktien, so Vonovia mit einem Minus von 2,2 Prozent.

Delivery Hero und Rocket Internet sehr fest

Delivery Hero hat angesichts des guten Geschäftsverlaufs die Umsatzprognose erneut angehoben. Für 2019 werden nun Erlöse zwischen 1,3 und 1,4 Milliarden Euro erwartet, was 200 Millionen Euro über der zuvor genannten Schätzung liegt. Erst im April hatte Delivery die Prognose erhöht. Die Aktie gewann 9,7 Prozent.

Rocket Internet schossen um 7,7 Prozent nach oben. Grund war ein Bericht im Manager-Magazin, laut dem das Unternehmen ein Delisting von der Börse in Erwägung zieht.

Eine außerplanmäßige Änderung der SDAX-Zusammensetzung hat die Deutsche Börse angekündigt. Zum 24. Juni wird die Aktie von DMG Mori jene von Hapag-Lloyd in dem Index ersetzen, weil der Streubesitz von Hapag-Lloyd unter die Mindestschwelle von 10 Prozent gefallen ist. Im Markt hatte eine entsprechende Spekulation zuvor bereits die Runde gemacht. DMG Mori gewannen 1,1 Prozent, Hapag-Lloyd stiegen um 4,5 Prozent.

===

. Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Europa Euro-Stoxx-50 3.468,08 +13,38 +0,4% +15,6%

. Stoxx-50 3.193,58 +11,81 +0,4% +15,7%

. Stoxx-600 386,16 +1,39 +0,4% +14,4%

Frankfurt XETRA-DAX 12.355,39 +46,86 +0,4% +17,0%

London FTSE-100 London 7.424,44 +20,90 +0,3% +10,0%

Paris CAC-40 Paris 5.535,57 +17,13 +0,3% +17,0%

Amsterdam AEX Amsterdam 563,71 +2,27 +0,4% +15,5%

Athen ATHEX-20 Athen 2.138,60 -5,40 -0,3% +33,0%

Brüssel BEL-20 Bruessel 3.518,52 -7,03 -0,2% +8,5%

Budapest BUX Budapest 40.774,52 -205,72 -0,5% +4,2%

Helsinki OMXH-25 Helsinki 3.944,08 +0,91 +0,0% +7,0%

Istanbul ISE NAT. 30 Istanbul 117.831,37 -140,92 -0,1% +3,1%

Kopenhagen OMXC-20 Kopenhagen 1.020,58 -5,39 -0,5% +14,5%

Lissabon PSI 20 Lissabon 5.098,92 -1,97 -0,0% +7,7%

Madrid IBEX-35 Madrid 9.208,50 -22,70 -0,2% +7,8%

Mailand FTSE-MIB Mailand 21.361,44 +140,06 +0,7% +15,8%

Moskau RTS Moskau 1.388,06 +26,92 +2,0% +30,2%

Oslo OBX Oslo 804,06 +4,74 +0,6% +8,7%

Prag PX Prag 1.054,01 -3,55 -0,3% +6,8%

Stockholm OMXS-30 Stockholm 1.628,29 +15,89 +1,0% +15,6%

Warschau WIG-20 Warschau 0,00 0,00 0,0% +1,9%

Wien ATX Wien 2.955,33 -1,32 -0,0% +7,8%

Zürich SMI Zuerich 9.978,52 +16,87 +0,2% +18,4%

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 9:00 Mi, 17:15 % YTD

EUR/USD 1,1281 +0,46% 1,1276 1,1219 -1,6%

EUR/JPY 121,31 -0,06% 121,33 121,57 -3,5%

EUR/CHF 1,1078 -0,71% 1,1154 1,1169 -1,6%

EUR/GBP 0,8884 +0,02% 0,8881 0,8879 -1,3%

USD/JPY 107,54 -0,50% 107,59 108,37 -1,9%

GBP/USD 1,2698 +0,43% 1,2698 1,2636 -0,5%

Bitcoin

BTC/USD 9.406,75 +2,01% 9.298,75 9.105,75 +152,9%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 56,95 53,76 +5,9% 3,19 +20,4%

Brent/ICE 64,24 61,82 +3,9% 2,42 +16,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.385,64 1.360,20 +1,9% +25,44 +8,0%

Silber (Spot) 15,39 15,17 +1,5% +0,22 -0,7%

Platin (Spot) 808,06 813,00 -0,6% -4,94 +1,5%

Kupfer-Future 2,71 2,68 +1,1% +0,03 +2,7%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/ros

(END) Dow Jones Newswires

June 20, 2019 12:05 ET (16:05 GMT)

Anzeige

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09:16 UhrSAP SE overweightBarclays Capital
09:16 UhrSAP SE overweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2019SAP SE HoldBaader Bank
18.07.2019SAP SE OutperformRBC Capital Markets
18.07.2019SAP SE kaufenDZ BANK
09:16 UhrSAP SE overweightBarclays Capital
09:16 UhrSAP SE overweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2019SAP SE OutperformRBC Capital Markets
18.07.2019SAP SE kaufenDZ BANK
18.07.2019SAP SE OutperformCredit Suisse Group
18.07.2019SAP SE HoldBaader Bank
18.07.2019SAP SE NeutralUBS AG
10.07.2019SAP SE Equal-WeightMorgan Stanley
08.07.2019SAP SE NeutralUBS AG
05.07.2019SAP SE HaltenIndependent Research GmbH
05.04.2019SAP SE ReduceOddo BHF
21.07.2017SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
24.10.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.10.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
11.10.2016SAP SE ReduceOddo Seydler Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX startet fester -- Börsen in Fernost deutlich im Plus -- BMW ernennt Zipse zum neuen Vorstandschef -- Software AG senkt Umsatzprognose -- Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

Fortum steigert Gewinn überproportional. AB InBev erwägt offenbar Verkäufe von Unternehmensteilen für 10 Milliarden Dollar. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn. Wirecard übernimmt viele Kartenzahlungen in deutschen Aldi-Märkten. Scout24 kündigt Aktienrückkauf an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SAP SE716460
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Netflix Inc.552484
Amazon906866
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BASFBASF11
BayerBAY001
Airbus SE (ex EADS)938914
Heidelberger Druckmaschinen AG731400