finanzen.net
16.04.2018 18:02
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Zurückhaltender Wochenstart - WPP brechen ein

DRUCKEN

Von Manuel Priego-Thimmel

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen sind mit leichten Verlusten in die neue Woche gestartet. Jüngste US-Daten fielen durchwachsen aus und lieferten zumindest keinen Kaufgrund. Während die US-Einzelhandelsumsätze im März mit 0,6 Prozent klar über der Prognose von 0,3 Prozent ausfielen, blieb der Empire State Index mit 15,8 Punkten für April unter der Schätzung von 19,1. Die Daten reihten sich damit ein in die Serie zuletzt gemischt ausgefallener Daten, die eine Verlangsamung der Weltwirtschaft andeuten.

Der DAX verlor 0,4 Prozent auf 12.391 Punkte, der Euro-Stoxx-50 büßte 0,2 Prozent auf 3.441 Punkte ein. Die Furcht vor einer direkten Konfrontation zwischen den USA und Russland in Syrien hat sich zwar als unbegründet herausgestellt. Im Handel war dennoch von einer abwartenden Haltung die Rede. Nach der Ankündigung neuer US-Sanktionen ging es für die Moskauer Börse allerdings kräftiger nach unten - dort gaben die Kurse um 1,8 Prozent nach.

Sorrell schmeißt bei WPP das Handtuch

Die Aktien der größten Werbeagentur der Welt, der britischen WPP, fielen um 6,5 Prozent. Hier ist der langjährige Vorstandschef Martin Sorrell zurückgetreten, ein Nachfolger wurde noch nicht benannt. N+1 Singer sieht die Gefahr einer Aufspaltung von WPP, was den Abgang von Mitarbeitern und Klienten zur Folge hätte. Das Management müsse nun zügig handeln, um der Unsicherheit entgegen zu wirken.

Wie Barclays anmerkte, markiert das Aus von Sorrell das Ende einer Ära. Auch wenn sich die Aktie zuletzt schwächer entwickelt habe, so verringere das nicht die Verdienste, die sich Sorrell seit der Gründung von WPP vor 33 Jahren erworben habe. Sorrell stand schon längerem in der Kritik und verlässt nun das Unternehmen nach Vorwürfen persönlichen Fehlverhaltens.

Whitbread reagierten mit Aufschlägen von 7,2 Prozent auf den Einstieg des aktivistischen Investors Elliott. Elliott hat sich mit mehr als 6 Prozent an dem Restaurant- und Hotel-Betreiber beteiligt. Mit dem Einstieg werden laut CMC Markets die Rufe für eine Aufspaltung von Costa Coffee und Premier Inn in zwei unabhängige Unternehmen wieder lauter. Einige Anleger glauben, dass ein Demerger die Bewertung heben würde.

Volkswagen büßten im DAX 2,9 Prozent ein. Im Handel war von Gewinnmitnahmen nach der starken Entwicklung in der vergangenen Woche die Rede. Die Nachricht, dass VW eine vollständige Übernahme von Navistar in Erwägung zieht, spielte für die Kursfindung nur eine untergeordnete Rolle. Lufthansa erholten sich dagegen um 1,6 Prozent - hier war im Handel von einer technischen Erholung die Rede.

Software nach Zahlen unter Druck

Im TecDAX fielen Software AG nach uneinheitlichen Geschäftszahlen um 6,1 Prozent. Umsatz und Gewinn im ersten Quartal lagen deutlich unter den Erwartungen. Auf der anderen Seite wuchs das Geschäft mit der Cloud aber schneller als erwartet, auch wenn es die Verluste im "klassischen" Software-Geschäft noch nicht wett machte. Die Analysten der Commerzbank zeigten sich entspannt und bestätigten trotz des schwachen Starts in das neue Jahr ihre "Halten"-Empfehlung.

Bei Carl Zeiss Meditec senkte HSBC die Empfehlung auf "Halten", was die Aktien um 1,3 Prozent drückte. Mit einem Aktienrückkaufprogramm zogen Rocket Internet um 1,7 Prozent auf 25,30 Euro an. Das Unternehmen will mehr als 15 Millionen Aktien für 24 Euro das Stück zurückkaufen. Die Annahmefrist für das öffentliche Aktienrückkaufangebot beginnt am 17. April und endet am 2. Mai um Mitternacht. Damit wird zunächst praktisch ein Boden in die Aktie eingezogen.

Scout24 markierten ein neues Allzeithoch. Mit 41,16 Euro haben sie das bisherige Rekordhoch von 41 Euro vom 10. August 2016 nun überwunden. Damit ist die Aktie nun per Definition im Hausse-Modus. Die Index-Analysten der Commerzbank sehen gute Chancen für einen außerordentlichen Aufstieg in den MDAX im Juni. Im März waren Scout24 noch knapp gescheitert. Auch Delivery Hero könnten in den MDAX aufsteigen. Als mögliche Absteiger nennt das Haus Stada wegen der Kündigung der Mitgliedschaft im Prime Segment und die Deutsche Pfandbriefbank.

===

. Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Europa Euro-Stoxx-50 3.441,04 -6,96 -0,2% -1,8%

. Stoxx-50 3.025,12 -17,54 -0,6% -4,8%

. Stoxx-600 377,74 -1,46 -0,4% -2,9%

Frankfurt XETRA-DAX 12.391,41 -50,99 -0,4% -4,1%

London FTSE-100 London 7.198,20 -66,36 -0,9% -5,5%

Paris CAC-40 Paris 5.312,96 -2,06 -0,0% +0,0%

Amsterdam AEX Amsterdam 546,62 -1,42 -0,3% +0,4%

Athen ATHEX-20 Athen 2.114,26 +13,14 +0,6% +1,5%

Brüssel BEL-20 Bruessel 3.868,18 -20,13 -0,5% -2,8%

Budapest BUX Budapest 38.296,28 -55,37 -0,1% -2,8%

Helsinki OMXH-25 Helsinki 4.009,05 -12,63 -0,3% +2,3%

Istanbul ISE NAT. 30 Istanbul 135.226,84 +1154,93 +0,9% -4,1%

Kopenhagen OMXC-20 Kopenhagen 966,55 -1,51 -0,2% -5,6%

Lissabon PSI 20 Lissabon 5.477,58 -23,61 -0,4% +1,2%

Madrid IBEX-35 Madrid 9.766,10 -1,20 -0,0% -2,8%

Mailand FTSE-MIB Mailand 23.329,31 -1,01 -0,0% +6,8%

Moskau RTS Moskau 1.084,93 -19,58 -1,8% -6,0%

Oslo OBX Oslo 770,74 -2,00 -0,3% +3,8%

Prag PX Prag 1.136,60 +2,33 +0,2% +5,4%

Stockholm OMXS-30 Stockholm 1.526,27 -0,39 -0,0% -3,2%

Warschau WIG-20 Warschau 2.300,20 -10,12 -0,4% -6,5%

Wien ATX Wien 3.415,54 -1,49 -0,0% -0,1%

Zürich SMI Zuerich 8.726,54 -49,63 -0,6% -7,0%

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 7.53 Uhr Do, 17.38 Uhr % YTD

EUR/USD 1,2369 +0,30% 1,2330 1,2319 +3,0%

EUR/JPY 132,69 +0,06% 132,17 132,23 -1,9%

EUR/CHF 1,1873 -0,00% 1,1878 1,1862 +1,4%

EUR/GBP 0,8634 -0,29% 0,8654 1,1552 -2,9%

USD/JPY 107,27 -0,24% 107,19 107,35 -4,8%

GBP/USD 1,4326 +0,58% 1,4248 1,4231 +6,0%

Bitcoin

BTC/USD 7.992,48 -3,4% 8.053,75 7.591,63 -41,5%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 66,37 67,39 -1,5% -1,02 +10,1%

Brent/ICE 71,68 72,58 -1,2% -0,90 +9,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.347,40 1.345,43 +0,1% +1,97 +3,4%

Silber (Spot) 16,71 16,66 +0,3% +0,05 -1,3%

Platin (Spot) 928,75 930,90 -0,2% -2,15 -0,1%

Kupfer-Future 3,11 3,07 +1,2% +0,04 -6,3%

===

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/ros

(END) Dow Jones Newswires

April 16, 2018 12:03 ET (16:03 GMT)

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    1
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.09.2018Volkswagen (VW) vz buyJefferies & Company Inc.
21.09.2018Volkswagen (VW) vz neutralIndependent Research GmbH
21.09.2018Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
21.09.2018Volkswagen (VW) vz OutperformBernstein Research
20.09.2018Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
21.09.2018Volkswagen (VW) vz buyJefferies & Company Inc.
21.09.2018Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
21.09.2018Volkswagen (VW) vz OutperformBernstein Research
20.09.2018Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
19.09.2018Volkswagen (VW) vz OutperformBNP PARIBAS
21.09.2018Volkswagen (VW) vz neutralIndependent Research GmbH
18.09.2018Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
24.08.2018Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
10.08.2018Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
02.08.2018Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
21.08.2018Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.08.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
19.06.2018Volkswagen (VW) vz KaufDZ BANK
30.04.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
09.03.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX leichter -- Neue Index-Regeln ab heute -- US-Sonderzölle gegen China in Kraft - China schlägt zurück -- GERRY WEBER-Aktie bricht um mehr als 20 Prozent ein

Ölstaaten entscheiden sich gegen Maßnahmen zur Preissenkung. Linde im EuroStoxx - Deutsche Bank und E.ON müssen gehen. Porsche steigt aus Produktion von Diesel-Autos aus. Dell lotet offenbar traditionellen Börsengang aus. Kanadischer Bergbaukonzern Barrick Gold schluckt Rivalen Randgold. ifo: Stimmung in der deutschen Wirtschaft leicht eingetrübt.

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Steinhoff International N.V.A14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BayerBAY001
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99