16.08.2022 22:09

MÄRKTE USA/Achterbahnfahrt - Einzelhandelswerte im Aufwind

Folgen
Werbung

NEW YORK (Dow Jones)--In einem volatilen Geschäft haben sich die US-Börsen am Dienstag im Lauf des Vormittags (Ortszeit) allmählich nach oben gerobbt, nachdem sie wenig verändert gestartet waren. Am Nachmittag kamen zunächst Verkäufer an den Markt, bis im es im späten Geschäft wieder etwas nach oben ging. Bremsend wirkten technische Hürden wie die 200-Tage-Linie im S&P-500.

Der Dow-Jones-Index erhöhte sich um 0,7 Prozent auf 34.172 Punkte. Der S&P-500 verzeichnete ein Plus von 0,2 Prozent und der Nasdaq-Composite verlor 0,2 Prozent. Dabei standen den 1.675 (Montag: 1.680) Kursgewinnern 1.530 (1.518) -verlierer gegenüber. Den Handel unverändert schlossen 138 (154) Titel. Gute Quartalszahlen der beiden wichtigen Einzelhandelskonzerne Home Depot und Walmart linderten Befürchtungen, dass die hohe Inflation in den USA die Konsumbereitschaft der Amerikaner mindert. Der private Konsum macht etwa zwei Drittel der US-Wirtschaftsleistung aus.

Schlechter sieht es bei der Baukonjunktur aus: Im Juli wurden weit weniger Projekte in Angriff genommen als erwartet. Die Zahl der Baubeginne ging um 9,6 Prozent zurück, während Ökonomen den Rückgang auf nur 2,5 Prozent geschätzt hatten. Bei den Baugenehmigungen wurde jedoch eine geringere Abnahme verzeichnet als erwartet. Die Industrieproduktion stieg derweil im vergangenen Monat etwas stärker als erwartet.

Walmart nach Prognose-Anhebung sehr fest

Die Walmart-Aktie legte um 5,1 Prozent zu. Der Einzelhandelsriese hat im zweiten Quartal nicht nur besser abgeschnitten als erwartet, sondern auch seinen Ausblick angehoben. Dies wurde mit Erleichterung aufgenommen, nachdem das Unternehmen erst im vergangenen Monat seine Prognose zum zweiten Mal gesenkt hatte. Anleger hatten eher mit neuen schlechten Nachrichten gerechnet, wie Finanzanalystin Danni Hewson von AJ Bell noch kurz vor Veröffentlichung der Zahlen gesagt hatte.

Kaum niedriger fiel der Kursgewinn bei Home Depot (+4,1%) aus. Auch die Baumarktkette hat im zweiten Quartal mit Umsatz und Ergebnis positiv überrascht, die Jahresziele aber "nur" bekräftigt. Bremsend könnte auch der drastische Rückgang der Baubeginne wirken: Naeem Aslam von Avatrade merkt an, dass Home Depot vor allem Handwerksbetriebe zu seinen Kunden zähle und damit kein typischer Heimwerkermarkt sei.

Im Windschatten der beiden Einzelhandelsriesen verteuerten sich auch andere Werte des Sektors, wie Target (+3,9%), Lowe's (+3%) und Kohl's (+6,1%), die im Lauf der Woche berichten werden.

Die Nachricht von einer Zusammenarbeit mit Walmart verhalf der Aktie des Streaming-Anbieters Paramount Global zu einem Plus von 2,4 Prozent.

Ein Reuters-Bericht, wonach Tencent (+1,7%) eine Beteiligung von 17 Prozent an Meituan verkaufen will, drückte die Kurse chinesischer Unternehmen wie Alibaba (-1,6%), Bilibili (-2,7%) und JD.com (-1,2%).

Die in jüngster Zeit stark gesuchte Meme-Aktie Bed Bath & Beyond explodierten um weitere 60 Prozent. Seit Ende Juli hat sich die Aktie mehr als vervierfacht.

Dollar gibt Gewinne ab

Der Dollar gab Gewinne wieder ab, der Dollarindex fiel minimal. Solange es indes keine deutlichen Anzeichen für eine Konjunkturabschwächung in den USA gibt, dürfte der aktive Kurs der US-Notenbank den Dollar stützen, wie Devisenanalystin You-Na Park-Heger von der Commerzbank kommentiert. Es komme weniger darauf an, wie stark die US-Notenbank ihren Leitzins noch erhöhen werde, sondern ob sie auch dann weiter erhöhen würde, sollte sich die Konjunktur merklich abschwächen und gleichzeitig die Inflation höhere Zinsen notwendig machen. Sollte die Fed dazu nicht bereit sein, wäre das wohl negativ für den Dollar, erläutert die Expertin.

Am Anleihemarkt erholten sich die Renditen mit der gestiegenen Risikofreude von dem Rücksetzer des Vortags.

Die am Montag schwer gebeutelten Ölpreise gaben weiter nach, die US-Sorte WTI erreichte den tiefsten Stand seit Januar. Hoffnungen auf eine Wiederbelebung des Iran-Atomabkommens drückten auf den Preis.

Gold war erneut nicht gefragt. Hier belastete die Aussicht auf weiter steigende Zinsen.

===

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

DJIA 34.151,88 +0,7% 239,44 -6,0%

S&P-500 4.305,20 +0,2% 8,06 -9,7%

Nasdaq-Comp. 13.102,55 -0,2% -25,50 -16,3%

Nasdaq-100 13.635,21 -0,2% -31,97 -16,5%

US-Anleihen

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 3,26 +8,3 3,17 252,7

5 Jahre 2,96 +5,6 2,90 169,9

7 Jahre 2,89 +4,3 2,85 145,4

10 Jahre 2,82 +3,1 2,79 130,6

30 Jahre 3,10 -0,6 3,10 119,5

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:19 Uhr Mo, 17:20 Uhr % YTD

EUR/USD 1,0172 +0,1% 1,0161 1,0186 -10,5%

EUR/JPY 136,49 +0,8% 135,59 135,50 +4,3%

EUR/CHF 0,9656 +0,4% 0,9619 1,0586 -6,9%

EUR/GBP 0,8410 -0,2% 0,8437 0,8434 +0,1%

USD/JPY 134,18 +0,7% 133,31 133,05 +16,6%

GBP/USD 1,2095 +0,3% 1,2051 1,2078 -10,6%

USD/CNH (Offshore) 6,7918 -0,4% 6,8042 6,7925 +6,9%

Bitcoin

BTC/USD 23.926,19 -0,4% 23.909,94 24.104,27 -48,3%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 86,46 89,41 -3,3% -2,95 +20,8%

Brent/ICE 92,14 95,10 -3,1% -2,96 +23,7%

GAS VT-Schluss +/- EUR

Dutch TTF 223,00 229,80 +1,3% 2,89 +279,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.775,70 1.779,75 -0,2% -4,05 -2,9%

Silber (Spot) 20,14 20,28 -0,7% -0,14 -13,6%

Platin (Spot) 938,46 936,64 +0,2% +1,82 -3,3%

Kupfer-Future 3,63 3,62 +0,2% +0,01 -18,2%

YTD zu Vortagsschluss

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/raz

(END) Dow Jones Newswires

August 16, 2022 16:08 ET (20:08 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Alibaba
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Alibaba
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Alibaba

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Alibaba

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.11.2020Alibaba kaufenDZ BANK
16.05.2019Alibaba BuyThe Benchmark Company
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
05.11.2020Alibaba kaufenDZ BANK
16.05.2019Alibaba BuyThe Benchmark Company
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
25.01.2017Alibaba NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
09.01.2017Alibaba AccumulateStandpoint Research
29.10.2015Alibaba HoldStandpoint Research
06.05.2015Alibaba HoldT.H. Capital
23.02.2012Alibabacom neutralNomura
20.04.2017Alibaba ReduceStandpoint Research
02.12.2011Alibabacom reduceNomura
25.11.2011Alibabacom reduceNomura
27.09.2011Alibabacom underperformMacquarie Research
12.08.2011Alibabacom underperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alibaba nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Erneuter Rückschlag: DAX schließt unter 12.000 Punkten -- US-Börsen tiefrot -- Porsche-IPO erfolgreich -- Deutsche Inflation steigt -- Varta-EO tritt mit sofortiger Wirkung zurück -- RATIONAL im Fokus

Bund einigt sich auf milliardenschweren Abwehrschirm gegen hohe Energiepreise - Gasumlage gestrichen. US-Gesundheitsbehörde FDA lässt Hautmedikament von Sanofi und Regeneron zu. BMW entwickelt Sprachassistenz-Software mit Amazons Alexa-Technologie. MorphoSys legt Daten für Blutkrebsmedikament Monjuvi vor. HELLA steht trotz einigen Fragezeichen weiter zu Prognose.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln