MÄRKTE USA/Daten hieven Nasdaq auf Allzeithoch

13.06.24 16:18 Uhr

Werte in diesem Artikel
Aktien

206,25 EUR 0,70 EUR 0,34%

164,40 EUR -1,70 EUR -1,02%

145,00 EUR -2,50 EUR -1,69%

35,80 EUR -0,40 EUR -1,10%

30,37 EUR -1,74 EUR -5,42%

108,36 EUR -3,14 EUR -2,82%

220,10 EUR -10,25 EUR -4,45%

0,65 EUR -0,04 EUR -6,09%

Indizes

17.726,9 PKT -144,3 PKT -0,81%

NEW YORK (Dow Jones)--Die Zinssenkungsdebatte in den USA erhält neue Nahrung und stützt die Wall Street am Donnerstag weiter. Im frühen Geschäft verliert der Dow-Jones-Index 0,6 Prozent auf 38.481 Punkte, S&P-500 und Nasdaq-Composite legen um 0,1 bzw. 0,6 Prozent zu - die Nasdaq markiert weitere Allzeithochs. Der Markt scheint den günstig ausgefallenen Inflationsdaten mehr Bedeutung beizumessen als den Zinsprojektionen der US-Notenbanker. Händler waren "mehr auf die positiven Inflationsnachrichten fokussiert - in der Hoffnung, dass weitere ähnliche Berichte den Weg für schnellere Zinssenkungen ebnen werden", schaut Analyst Henry Allen von der Deutschen Bank zurück.

Entscheidend für den Markt sind nach den Verbraucherpreisen am Vortag nun die Erzeugerpreise, die die Zinssenkungsfantasien befeuern. Sie sanken im Mai im Vergleich zum Vormonat, Volkswirte hatten mit einem leichten Anstieg gerechnet. In der Kernrate stagnierten die Preise, während die Konsensschätzung auf plus 0,3 Prozent gelautet hatte. Dazu sind die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten ebenfalls schwächer als gedacht ausgefallen. "Sie sind marktfreundlich ausgefallen", kommentiert ein Marktteilnehmer den Datenkranz.

Damit geraten die Verlautbarungen der US-Notenbank weiter in den Hintergrund, denn die Fed signalisierte am Vortag nur noch eine einzige Zinssenkung im laufenden Jahr. Zum Vergleich: Im März waren es noch drei. Allerdings bezeichneten die Geldpolitiker zugleich die jüngsten Fortschritte in Richtung auf das Inflationsziel, als "bescheiden", was eine leicht bessere Bewertung gegenüber der vorherigen Sitzung darstellt.

Technologietitel erneut vorn

Erneut laufen die zinssensiblen Technologietitel besser als der breite Markt - gestützt von weiter fallenden Marktzinsen. Schwergewichte wie Nvidia oder Apple werden 3,2 Prozent bzw. 1,4 Prozent höher gehandelt - Nvidia auf Allzeithoch, Apple dicht dran. Im Dow verlieren Intel und Boeing 1,8 bzw. 1,7 Prozent und bremsen den Index aus.

Tesla-Chef Elon Musk sorgt wieder für Gesprächsstoff. Ihm zufolge haben die Aktionäre ein Vergütungspaket im Volumen von 46 Milliarden Dollar für Musk genehmigt. Musk erhält damit Optionen auf rund 303 Millionen Aktien, wenn der Marktwert von Tesla sowie Umsatz und Gewinn bestimmte Ziele erreichen. Daneben sollen die Aktionäre den Umzug des Firmensitzes nach Texas abgenickt haben. Tesla ziehen um 6,7 Prozent an.

Der Chip- und Softwarehersteller Broadcom plant einen Aktiensplit im Verhältnis 1:10 und meldete ein weiteres Quartal mit starker Nachfrage, wobei etwa ein Viertel des Umsatzes auf KI-Produkte entfiel. Umsatz und Gewinn übertrafen die Erwartungen. Broadcom werden 14,2 Prozent höher gehandelt.

Ganz anders bei Virgin Galactic: Das von Milliardär Richard Branson gegründete Raumfahrtunternehmen plant eine Aktienzusammenlegung im Verhältnis 20:1, um die weitere Notierung der Aktie an der New Yorker Börse zu gewährleisten. Die Aktie gibt um 10,6 Prozent nach.

Dave & Buster's Entertainment brechen um 12,4 Prozent ein. Der Restaurant- und Spielhallenbetreiber meldete ein weiteres Quartal mit rückläufigen Umsätzen.

Renditen sinken weiter

Am Rentenmarkt geben die Renditen mit den Daten und Signalen auf Zinssenkungen weiter nach. Anders als die Fed spekuliere der Markt doch auf zwei Zinssenkungen 2024, heißt es.

Der Dollar hat bereits am Vortag deutlich Federn gelassen, so dass er sich nun etwas erholt - der Dollarindex gewinnt 0,3 Prozent.

Am Ölmarkt tut sich wenig, bei Gold werden angesichts der Dollar-Erholung Gewinne eingestrichen.

===

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

DJIA 38.480,98 -0,6% -231,23 +2,1%

S&P-500 5.427,56 +0,1% 6,53 +13,8%

Nasdaq-Comp. 17.718,39 +0,6% 109,96 +18,0%

Nasdaq-100 19.608,48 +0,7% 143,30 +16,5%

US-Anleihen

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 4,71 -3,7 4,75 29,5

5 Jahre 4,27 -4,5 4,32 27,3

7 Jahre 4,27 -4,3 4,31 29,7

10 Jahre 4,28 -3,9 4,32 40,0

30 Jahre 4,45 -2,6 4,48 48,0

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:15 Mi, 17:27 % YTD

EUR/USD 1,0788 -0,2% 1,0805 1,0848 -2,3%

EUR/JPY 169,57 +0,1% 169,81 169,00 +9,0%

EUR/CHF 0,9661 -0,1% 0,9672 0,9667 +4,1%

EUR/GBP 0,8445 -0,1% 0,8455 0,8451 -2,7%

USD/JPY 157,17 +0,4% 157,15 155,80 +11,6%

GBP/USD 1,2776 -0,2% 1,2780 1,2837 +0,4%

USD/CNH (Offshore) 7,2662 +0,1% 7,2647 7,2530 +2,0%

Bitcoin

BTC/USD 67.610,26 -1,3% 67.463,72 69.885,52 +55,3%

ROHÖL zuletzt VT-Settlem. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 78,49 78,50 -0,0% -0,01 +8,2%

Brent/ICE 82,81 82,60 +0,3% +0,21 +8,7%

GAS VT-Settlem. +/- EUR

Dutch TTF 36,2 35,00 +3,4% +1,20 +9,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 2.310,94 2.323,00 -0,5% -12,06 +12,1%

Silber (Spot) 29,20 29,73 -1,8% -0,53 +22,8%

Platin (Spot) 953,58 968,00 -1,5% -14,43 -3,9%

Kupfer-Future 4,54 4,57 -0,7% -0,03 +15,5%

YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/flf/hab

(END) Dow Jones Newswires

June 13, 2024 10:19 ET (14:19 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Apple

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Apple

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Wer­bung

Nachrichten zu NVIDIA Corp.

Analysen zu NVIDIA Corp.

DatumRatingAnalyst
08.07.2024NVIDIA BuyUBS AG
01.07.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
24.06.2024NVIDIA BuyJefferies & Company Inc.
17.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
11.06.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
DatumRatingAnalyst
08.07.2024NVIDIA BuyUBS AG
01.07.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
24.06.2024NVIDIA BuyJefferies & Company Inc.
17.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
04.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
DatumRatingAnalyst
11.06.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
23.05.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
23.05.2024NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
24.08.2023NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
29.01.2019NVIDIA UnderperformNeedham & Company, LLC
DatumRatingAnalyst
04.04.2017NVIDIA UnderweightPacific Crest Securities Inc.
24.02.2017NVIDIA UnderperformBMO Capital Markets
23.02.2017NVIDIA ReduceInstinet
14.01.2016NVIDIA UnderweightBarclays Capital
26.07.2011NVIDIA underperformNeedham & Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für NVIDIA Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"