finanzen.net
11.09.2019 22:10
Bewerten
(1)

MÄRKTE USA/Dow wieder über 27.000 Punkte - Ölpreise unter Druck

NEW YORK (Dow Jones)--Nach einem zögerlichen Start ist es am Mittwoch an der Wall Street deutlich nach oben gegangen. Der Dow-Jones-Index eroberte dabei erstmals seit Juli die Marke von 27.000 Punkten zurück. Dass China Listen mit Importprodukten veröffentlicht hat, die im Handelsstreit mit den USA von höheren Zöllen ausgenommen sein sollen, weil sich beide Seiten auf die nächste Runde der Handelsgespräche im Oktober vorbereiten, ließ die Anleger Zutrauen fassen.

Der Dow stieg um 0,8 Prozent auf 27.137 Punkte. Der S&P-500 rückte um 0,7 Prozent vor. Der Nasdaq-Composite verbuchte ein Plus von 1,1 Prozent. Den 2.028 Kursgewinnern standen nur 925 -verlierer gegenüber. Unverändert schlossen 87 Titel.

Nur leicht dämpfend wirkte laut Marktbeobachtern, dass die Erwartungen an das EZB-Treffen am Donnerstag zuletzt etwas zurückgeschraubt worden seien. So rechneten viele Akteure nun mit weniger geldpolitischen Stimuli für die lahmende Wirtschaft als noch vor einigen Tagen. Dabei geht es besonders darum, ob die EZB erneut damit beginnt, Wertpapiere zu kaufen, sogenanntes Quantative Easing.

Dollar steigt

Ein festerer Dollar bremste den Anstieg der Aktienmärkte nur anfangs etwas. Mit einem Eurokurs um 1,1010 Dollar bewegte sich der Greenback weiter im Bereich eines Zweieinhalbjahreshochs. Der Euro wurde wegen der erwarteten geldpolitischen Lockerungen verkauft. Unter dem Strich verteuert das US-Exporte in die Eurozone. Dass US-Präsident Donald Trump erneut von der US-Notenbank drastisch niedrigere Zinsen eingefordert hatte, wurde am Devisenmarkt lediglich zur Kenntnis genommen, den Dollar belastete es nicht. Kommende Woche findet das nächste Zinstreffen der US-Notenbank statt.

Am Anleihemarkt zeigten sich die Renditen wenig verändert, nachdem sie am Dienstag erneut gestiegen waren. Die US-Zehnjahresrendite lag im späten Handel bei 1,74 Prozent. Darin spiegelt sich laut Händlern die leichte Entspannung im Handelsstreit ebenso wider wie die gesunkenen Erwartungen an die EZB.

Der Goldpreis erholte sich etwas vom Rücksetzer der vergangenen Tage. Beobachter machten dafür die neuerliche Forderung des US-Präsidenten an die Fed verantwortlich, die Zinsen zu senken. Niedrige Zinsen machen das zinslos gehaltene Gold attraktiver. Die Feinunze legte um 0,6 Prozent zu auf 1.496 Dollar.

Dass die US-Erzeugerpreise im August einen Tick stärker als erwartet gestiegen waren, spielte an den Finanzmärkten keine erkennbare Rolle.

Apple wieder über 1 Billion Dollar wert

Unter den Einzelwerten zeigten sich Apple 3,2 Prozent fester. Erstmals seit zehn Monaten war das Unternehmen damit an der Börse wieder mehr als 1 Billion Dollar wert. Am Dienstag hatte die Aktie auf die Präsentation neuer Produkte - darunter drei neue iPhone-Modelle - eher moderat reagiert und gut 1 Prozent fester geschlossen.

Boeing verbesserten sich um 3,6 Prozent. CEO Muilenberg hatte bekräftigt, dass der Konzern unverändert mit der Wiederinbetriebnahme des Flugzeugtyps 737 MAX im vierten Quartal rechnet. Die 737 MAX müssen nach zwei Abstürzen mit zahlreichen Toten schon seit Monaten weltweit am Boden bleiben, bis Boeing den Softwarefehler behoben hat, der die Unglücke verursachte.

Baker Hughes kamen um 7,5 Prozent zurück, nachdem General Electric mitgeteilt hatte, die Kontrollmehrheit an dem Ölfelddienstleister aufzugeben und damit rund 3 Milliarden Dollar einzunehmen. General Electric gewannen 2,4 Prozent

Gamestop brachen um 9,8 Prozent ein. Der Videospieleinzelhändler will 180 bis 200 seiner insgesamt 5.700 Geschäfte schließen, weil er darunter leidet, dass Kunden vermehrt Spiele auf ihre Konsolen laden und vom Kauf der Software auf Datenträgern absehen. Das Unternehmen hatte zuvor einen Verlust von mehr als 400 Millionen Dollar mitgeteilt.

Iran-Spekulation drückt Ölpreise

Die Ölpreise gaben deutlicher nach, nachdem die Nachrichtenagentur Bloomberg gemeldet hatte, US-Präsident Trump erwäge eine Lockerung der Sanktionen gegen Iran. Erst am Dienstag hatte der Präsident seinen Nationalen Sicherheitsberater John Bolton entlassen, der als Hardliner im Konflikt mit Teheran gilt.

Das Barrel US-Rohöl der Sorte WTI verbilligte sich um 2,9 Prozent auf 55,75 Dollar. Die europäische Referenzsorte Brent gab 2,5 Prozent nach auf 60,81 Dollar. Die Rohölvorräte der USA sind derweil in der Vorwoche zwar stärker als erwartet geschrumpft, doch hatten dies die Daten des US-Branchenverbands API am Dienstagabend schon angedeutet. Daher fällt neben den Iran-Spekulationen auch die pessimistischere Prognose der Opec stärker ins Gewicht. Das Kartell hat in seinem Monatsbericht die Wachstumsprognose für die Ölnachfrage 2019 den zweiten Monat in Folge gesenkt hat, weil es von einem schwächeren Wachstum der Weltwirtschaft ausgeht.

===

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

DJIA 27.137,04 0,85 227,61 16,33

S&P-500 3.000,91 0,72 21,52 19,71

Nasdaq-Comp. 8.169,68 1,06 85,52 23,12

Nasdaq-100 7.887,58 0,93 72,84 24,61

US-Anleihen

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 1,67 -0,4 1,68 47,2

5 Jahre 1,60 0,0 1,60 -32,8

7 Jahre 1,68 1,0 1,67 -56,6

10 Jahre 1,74 1,1 1,73 -70,1

30 Jahre 2,22 0,7 2,22 -84,3

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 7:40h Di, 17:30h % YTD

EUR/USD 1,1011 -0,34% 1,1049 1,1048 -4,0%

EUR/JPY 118,73 -0,05% 119,12 118,51 -5,6%

EUR/CHF 1,0932 -0,22% 1,0964 1,0935 -2,9%

EUR/GBP 0,8929 -0,15% 0,8938 0,8945 -0,8%

USD/JPY 107,83 +0,29% 107,80 107,28 -1,7%

GBP/USD 1,2333 -0,18% 1,2366 1,2352 -3,4%

USD/CNY 7,1168 +0,06% 7,1104 7,1126 +3,5%

Bitcoin

BTC/USD 10.059,25 -0,30% 10.010,87 10.174,50 +170,5%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 55,99 57,40 -2,5% -1,41 +16,6%

Brent/ICE 61,01 62,38 -2,2% -1,37 +10,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.496,06 1.486,00 +0,7% +10,06 +16,6%

Silber (Spot) 18,12 18,02 +0,6% +0,10 +16,9%

Platin (Spot) 944,42 931,00 +1,4% +13,42 +18,6%

Kupfer-Future 2,60 2,61 -0,5% -0,01 -1,8%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/cln

(END) Dow Jones Newswires

September 11, 2019 16:11 ET (20:11 GMT)

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    4
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
iPhone SE2
Analyst: Das 399-Dollar-iPhone wird Apples neuer Wachstumstreiber
Im kommenden Jahr wird Apple Analysten zufolge ein preiswertes iPhone auf den Markt bringen, das mit neuer Technik ausgestattet ist. Und glaubt man einem Experten, wird dieses Gerät einschlagen wie eine Bombe.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.10.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2019Apple buyUBS AG
04.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
02.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.09.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
15.10.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2019Apple buyUBS AG
30.09.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2019Apple buyUBS AG
16.09.2019Apple overweightMorgan Stanley
04.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
02.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.09.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
13.09.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.09.2019Apple Equal weightBarclays Capital
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX wenig bewegt -- Wirecard weist Vorwürfe zurück -- Gewinnwarnung bei WACKER CHEMIE -- ASML steigert Gewinn deutlich -- K+S, Beiersdorf, Infineon, Encavis im Fokus

IT-Probleme legen Produktion bei Porsche zeitweise lahm. Machtkampf bei Ceconomy eskaliert - Chef vor dem Abgang. ASOS-Aktien springen nach Zahlen hoch. EU will angeblich kartellrechtliche Maßnahmen gegen Broadcom einleiten. Pharmakonzern Roche hebt Jahresprognose erneut an. United Airlines hebt Jahresziele trotz 737-Max-Krise an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in in Q3 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00