MÄRKTE USA/Gut behauptet - Zurückhaltung vor Fed-Protokoll und Nvidia

21.05.24 22:11 Uhr

Werte in diesem Artikel
Aktien

214,55 EUR 2,80 EUR 1,32%

16,92 EUR -0,16 EUR -0,95%

115,42 EUR -2,62 EUR -2,22%

170,42 EUR 0,82 EUR 0,48%

NEW YORK (Dow Jones)--Mit leichten Aufschlägen hat die Wall Street am Dienstag den Handel beendet. Vor dem Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank und den für den Technologie-Sektor wichtigen Quartalsergebnissen von Nvidia (+0,6%) am Mittwoch herrschte Zurückhaltung. Zumal von der Konjunktur- und der Unternehmensseite am Berichtstag keine neuen Impulse kamen.

Der Dow-Jones-Index gewann 0,2 Prozent auf 39.873 Punkte, der S&P-500 kletterte um 0,3 Prozent und der Nasdaq-Composite stieg um 0,2 Prozent und markierte im Handelsverlauf erneut ein Rekordhoch. Dabei zeigten sich an der Nyse 1.267 (Montag: 1.405) Kursgewinner und 1.552 (1.383) -verlierer. Unverändert schlossen 57 (94) Titel.

Die zuletzt wieder gestiegenen Zinssenkungshoffnungen haben durch Aussagen aus den Reihen der US-Notenbank wieder einen Dämpfer erhalten. Am Montag hatte die Präsidentin der US-Notenbankfiliale von Cleveland, Loretta Mester, die Zinssenkungserwartungen gedämpft. Mester war noch im April von drei Zinssenkungen im laufenden Jahr ausgegangen, äußerte nun aber Zweifel. Die Notenbankerin wies auf die Tatsache hin, dass die Inflationsrisiken seit dem ersten Quartal gestiegen seien, und fügte hinzu, dass die Realwirtschaft "ein bisschen stärker ist, als ich erwartet habe".

Auch Fed-Gouverneur Christopher Waller sieht die Zeit für Zinssenkungen noch nicht gekommen. Die US-Notenbank macht wieder Fortschritte bei der Bekämpfung der Inflation. Aber um eine Zinssenkung in Erwägung zu ziehen, brauche es noch "mehrere Monate gute Inflationsdaten", sagte er laut Redemanuskript für einen Vortrag.

Mit den Aussagen der Notenbanker liegt der Fokus der Anleger nun noch stärker auf dem anstehenden Protokoll der vergangenen Sitzung der US-Notenbank. Hiervon erhofft man sich zusätzliche Hinweise auf den weiteren Zinskurs der Fed.

Tesla-Aktie legt zu - Macy's gewinnen nach Zahlen und Ausblick

Unter den Einzelwerten stieg die Aktie von Tesla um 6,7 Prozent. Eine Gruppe von Tesla-Aktionären hat andere Investoren aufgefordert, gegen Elon Musks umstrittenes 46 Milliarden US-Dollar schweres Gehaltspaket zu stimmen. Die Gruppe, zu der auch der Rechnungsprüfer der Stadt New York, Brad Lander, gehört, schrieb am Montag an andere Tesla-Aktionäre und forderte sie auf, das Gehaltspaket von Musk und die Wiederwahl von zwei Board-Mitgliedern des Elektroautobauers abzulehnen. Sie argumentierten, der Board stehe Musk zu nahe und habe es versäumt, die Vergütung angemessen zu bewerten.

Mit Quartalszahlen im Fokus stand der Einzelhandelssektor. Für die Aktie von Macy's ging es 5,1 Prozent nach oben. Der größte Warenhausbetreiber in den USA hat mit den Ergebnissen für das erste Quartal die Erwartungen der Analysten übertroffen. Zudem wurde der Ausblick für das Gesamtjahr leicht angehoben. Die Titel von Lowe's gaben dagegen um 1,9 Prozent nach, obwohl der Einzelhandelskonzern die Schätzungen der Analysten im Auftaktquartal ebenfalls geschlagen hat. Der Ausblick für das Gesamtjahr wurde aber lediglich bestätigt.

Dollar wenig verändert - Ölpreise geben deutlicher nach

Am Devisenmarkt zeigte sich der Dollar kaum verändert. Der Dollar-Index stieg um 0,1 Prozent. Marktteilnehmer verwiesen auf fehlende Impulse und erhöhte Zurückhaltung vor dem Fed-Protokoll. Obwohl es Unterschiede bei den Zinserwartungen bei den wichtigsten Zentralbanken gebe, reichten diese Unterschiede nicht aus, um große Bewegungen am Devisenmarkt auszulösen, so MUFG-Analyst Derek Halpenny. Die Volatilität am Devisenmarkt dürfte gering bleiben, es sei denn, die US-Notenbank stelle erneut Zinserhöhungen in Aussicht.

Die Ölpreise gaben nach den Vortagesabgaben weiter nach. Die Preise für die Sorten WTI und Brent sanken um bis zu 1,0 Prozent. Marktteilnehmer begründeten dies mit Nachfragesorgen. Zudem blicke man am Markt bereits auf das Treffen des Ölkartells Opec+ im kommenden Monat. Dort werde über die Fördermenge nach dem zweiten Quartal entschieden.

Der Goldpreis gab nach dem neuen Rekordhoch zu Wochenbeginn leicht nach. Der Preis für die Feinunze reduzierte sich um 0,1 Prozent auf 2.423 Dollar.

Am Anleihemarkt fielen die Renditen nach den jüngsten Aufschlägen. Diese bewegten sich jedoch weiterhin in der bereits seit Monaten zu beobachtenden Spanne, hieß es. Die im Wochenverlauf anstehenden US-Konjunkturdaten dürften keine neuen Indizien bezüglich der weiteren Zinspolitik der US-Notenbank liefern. Dagegen könnte das Fed-Protokoll hier für weitere Klarheit sorgen.

===

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

DJIA 39.872,99 +0,2% 66,22 +5,8%

S&P-500 5.321,41 +0,3% 13,28 +11,6%

Nasdaq-Comp. 16.832,62 +0,2% 37,75 +12,1%

Nasdaq-100 18.713,80 +0,2% 39,61 +11,2%

US-Anleihen

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 4,83 -2,1 4,85 41,0

5 Jahre 4,43 -3,6 4,47 43,2

7 Jahre 4,42 -3,4 4,45 44,7

10 Jahre 4,41 -3,5 4,45 53,1

30 Jahre 4,55 -3,5 4,58 57,9

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:06 Uhr Mo, 17:03 % YTD

EUR/USD 1,0855 -0,0% 1,0860 1,0862 -1,7%

EUR/JPY 169,54 -0,1% 169,81 169,59 +9,0%

EUR/CHF 0,9887 +0,0% 0,9885 0,9876 +6,6%

EUR/GBP 0,8539 -0,1% 0,8543 0,8550 -1,6%

USD/JPY 156,18 -0,0% 156,37 156,11 +10,9%

GBP/USD 1,2713 +0,1% 1,2713 1,2705 -0,1%

USD/CNH (Offshore) 7,2476 +0,0% 7,2427 7,2453 +1,7%

Bitcoin

BTC/USD 69.223,18 -0,7% 71.209,73 66.930,26 +59,0%

ROHÖL zuletzt VT-Settlem. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 79,06 79,80 -0,9% -0,74 +9,0%

Brent/ICE 82,86 83,71 -1,0% -0,85 +8,4%

GAS VT-Settlem. +/- EUR

Dutch TTF 32,9 31,71 +3,8% +1,19 -11,5%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 2.423,26 2.426,22 -0,1% -2,96 +17,5%

Silber (Spot) 32,04 31,83 +0,7% +0,22 +34,8%

Platin (Spot) 1.057,65 1.051,65 +0,6% +6,00 +6,6%

Kupfer-Future 5,11 5,09 +0,4% +0,02 +30,7%

YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros

(END) Dow Jones Newswires

May 21, 2024 16:12 ET (20:12 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Lowes Companies

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Lowes Companies

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu NVIDIA Corp.

Analysen zu NVIDIA Corp.

DatumRatingAnalyst
17.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
11.06.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
04.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
03.06.2024NVIDIA BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.06.2024NVIDIA BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
17.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
04.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
03.06.2024NVIDIA BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.06.2024NVIDIA BuyUBS AG
30.05.2024NVIDIA BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
11.06.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
23.05.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
23.05.2024NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
24.08.2023NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
29.01.2019NVIDIA UnderperformNeedham & Company, LLC
DatumRatingAnalyst
04.04.2017NVIDIA UnderweightPacific Crest Securities Inc.
24.02.2017NVIDIA UnderperformBMO Capital Markets
23.02.2017NVIDIA ReduceInstinet
14.01.2016NVIDIA UnderweightBarclays Capital
26.07.2011NVIDIA underperformNeedham & Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für NVIDIA Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"