finanzen.net
18.04.2019 18:02
Bewerten
(0)

MÄRKTE USA/Kaum verändert - Börsengänge erfolgreich

DRUCKEN

NEW YORK (Dow Jones)--Wenig Bewegung zeigt sich an der Wall Street am Donnerstagmittag Ortszeit. Daten zu den Einzelhandelsumsätzen in den USA waren überraschend gut ausgefallen, vermögen aber keine große Euphorie auszulösen. Der Dow-Jones-Index steigt 0,3 Prozent auf 26.514 Punkte. Der S&P-500 tendiert unverändert. Der Nasdaq-Composite verliert 0,2 Prozent.

Allzu große Sprünge machen die Kurse auch deshalb nicht, weil die Anleger vor dem langen Osterwochenende kein Risiko eingehen wollen, vermuten Marktbeobachter. In den USA bleiben die Börsen am Karfreitag geschlossen, der Handel wird am Montag wieder aufgenommen.

Immerhin scheinen die Handelsgespräche mit China bald abgeschlossen. Ende April wird der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer zu Verhandlungen nach Peking reisen, erfuhr das Wall Street Journal aus Verhandlungskreisen. In der Woche darauf werde der chinesische Vizeministerpräsident Liu Hu zu einem Gegenbesuch in Washington erwartet. Ein Abkommen könnte Ende Mai/Anfang Juni unterzeichnet werden.

Geballte Ladung an Konjunkturdaten und Unternehmensbilanzen

Am Donnerstag muss eine ganze Reihe von Konjunkturdaten verarbeitet werden. Der vor der Startglocke veröffentlichte Philadelphia-Fed-Index ging im April stärker als erwartet zurück, dafür stieg der Einzelhandelsumsatz im März überraschend deutlich. Auch die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe aus der Vorwoche überraschte positiv mit einem Rückgang, während Ökonomen einen Anstieg prognostiziert hatten. Besonders der viel beachtete Einzelhandelsumsatz ist nach Einschätzung eines Händlers ein Zeichen für die Stärke der US-Wirtschaft. Die einzige Gefahr für die Börsen bestehe nun darin, dass wieder Zinserhöhungsfantasie in den Markt kommen könnte. Die Markit-Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende und das nicht-verarbeitende Gewerbe im April blieben unter den Erwartungen, während der Index der Frühindikatoren aus dem März und die Februar-Daten zu den Lagerbeständen den Prognosen entsprachen.

Daneben läuft die Bilanzsaison weiter. Am Vorabend hat unter anderem der Aluminiumkonzern Alcoa Geschäftszahlen zum ersten Quartal vorgelegt. Das Unternehmen meldete einen Verlust und zeigte sich für das laufende Jahr zurückhaltend, was die Aktie um 4,1 Prozent drückt.

Am Donnerstagmorgen (Ortszeit) veröffentlichten Philip Morris und American Express Zahlen und Ausblicke die Licht und Schatten enthielten. American Express steigen um 1,7 Prozent, während Philip Morris um 1,4 Prozent nachgeben. Auf den Tabakwerten lastet eine Initiaative des republikanische Mehrheitsführer im Senat, der das Mindestalter zum Kauf von Tabakwaren auf 21 von 18 anheben will. Altria fallen um 2,4 Prozent, BAT um 1,4 Prozent.

Der Mischkonzern Honeywell hat im ersten Quartal mehr umgesetzt und verdient als erwartet. Die Aktie steigt um 2,8 Prozent. Der Ölkonzern Schlumberger hat zwar mit dem Umsatz die Erwartungen übertroffen, doch ging dieser im Vergleich zum Vorquartal ebenso wie der Gewinn zurück. Die Anleger scheinen dies dem Unternehmen nicht zu verübeln, denn die Aktie zeigt sich 0,6 Prozent höher.

Mit Pinterest und Zoom Video Communications geben am Donnerstag zwei Technologie-Startups ihr Debüt an der Börse. In beiden Fällen darf der Gang aufs Parkett als gelungen bezeichnet werden. Der erste Kurs der Pinterest-Aktie lag mit 23,75 Dollar um 25 Prozent über dem Ausgabepreis, den das Unternehmen bei 19 Dollar festgesetzt hatte. Für Zoom wurde ein erster Kurs von 65 Dollar festgestellt - gegenüber dem Ausgabepreis von 36 Dollar ein Plus von gut 80 Prozent.

Schwache europäische Einkaufsmanagerindizes belasten Euro

Am Devisenmarkt fällt der Euro deutlicher unter die Marke von 1,13 Dollar, nachdem Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone schwächer als erwartet ausgefallen sind. Aktuell geht die Gemeinschaftswährung mit rund 1,1240 Dollar um.

Die Ölpreise zeigen sich wenig verändert. Einerseits lastet der stärkere Dollar, andererseits setzen Anleger darauf, dass die Sanktionen gegen Iran und Venezuela die Preise stützen und möglicherweise auch ein Ende der derzeit geltenden Opec-Fördermengenbeschränkungen kompensieren können. Der Preis für ein Barrel US-Rohöl der Sorte WTI fällt um 0,1 Prozent auf 63,68 Dollar. Brentöl legt um 0,2 Prozent auf 71,74 Dollar zu.

Gold tritt auf der Stelle. Die Feinunze notiert kaum verändert bei 1.274 Dollar.

Staatsanleihen sind gefragt, was Händler mit den schwachen Daten aus der Eurozone erklären. Die Zehnjahresrendite sinkt um 3,4 Basispunkte auf 2,56 Prozent. Dünne Umsätze aufgrund einer verkürzten Sitzung könnten die Kursbewegungen allerdings verzerren. Der US-Anleihehandel endet am Donnerstag schon um 20.00 Uhr MESZ.

===

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

DJIA 26.514,37 0,25 64,83 13,66

S&P-500 2.900,18 -0,01 -0,27 15,69

Nasdaq-Comp. 7.981,04 -0,19 -15,04 20,28

Nasdaq-100 7.674,42 -0,08 -6,30 21,24

US-Anleihen

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 2,38 -1,6 2,40 118,0

5 Jahre 2,37 -3,6 2,41 44,8

7 Jahre 2,46 -3,0 2,49 21,5

10 Jahre 2,56 -3,4 2,60 11,7

30 Jahre 2,96 -3,0 2,99 -10,3

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:46 Uhr Mi, 17.20 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1239 -0,52% 1,1301 1,1303 -2,0%

EUR/JPY 125,82 -0,60% 126,47 126,57 +0,1%

EUR/CHF 1,1405 -0,11% 1,1409 1,1403 +1,3%

EUR/GBP 0,8642 -0,28% 0,8663 0,8665 -4,0%

USD/JPY 111,94 -0,08% 111,92 111,99 +2,1%

GBP/USD 1,3006 -0,25% 1,3045 1,3043 +1,9%

Bitcoin

BTC/USD 5.250,76 +0,37% 5.270,38 5.214,76 +41,2%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 63,68 63,76 -0,1% -0,08 +36,9%

Brent/ICE 71,74 71,62 +0,2% 0,12 +30,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.273,78 1.274,10 -0,0% -0,33 -0,7%

Silber (Spot) 14,98 15,01 -0,2% -0,03 -3,3%

Platin (Spot) 894,28 889,00 +0,6% +5,28 +12,3%

Kupfer-Future 2,93 2,97 -1,3% -0,04 +11,1%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln/raz/jhe

(END) Dow Jones Newswires

April 18, 2019 12:02 ET (16:02 GMT)

Nachrichten zu Philip Morris Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Philip Morris Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.07.2018Philip Morris BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
20.07.2018Philip Morris Market PerformCowen and Company, LLC
10.04.2018Philip Morris BuyDeutsche Bank AG
16.10.2015Philip Morris International OverweightBarclays Capital
13.04.2015Philip Morris International HoldArgus Research Company
20.07.2018Philip Morris BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
10.04.2018Philip Morris BuyDeutsche Bank AG
16.10.2015Philip Morris International OverweightBarclays Capital
21.03.2013Philip Morris International kaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.11.2012Philip Morris International overweightMorgan Stanley
20.07.2018Philip Morris Market PerformCowen and Company, LLC
13.04.2015Philip Morris International HoldArgus Research Company
22.10.2012Philip Morris International holdJefferies & Company Inc.
23.07.2012Philip Morris International holdJefferies & Company Inc.
25.06.2012Philip Morris International neutralCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Philip Morris Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Minus -- US-Börsen rot -- Tesla-Aktie nach Analyse unter Druck -- Infineon setzt wohl Chip-Lieferungen an Huawei aus - Unternehmen dementiert -- Wirecard, Deutsche Bank im Fokus

Halbleiterwerte leiden unter Sorge um Huawei-Lieferbeziehungen. HSBC-Analyse setzt Apple-Aktie unter Druck. Bitcoin hält sich nach Kursturbulenzen bei 8.000 US-Dollar. MorphoSys: Zeitplan für erstes eigenes Medikament bleibt unverändert. Pfeiffer Vacuum und Mehrheitsaktionär Busch kooperieren.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Amazon906866
BayerBAY001
BASFBASF11
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Allianz840400