finanzen.net
08.11.2018 15:45
Bewerten
(0)

MÄRKTE USA/Leichtes Minus nach Rally - Fed-Sitzung im Fokus

DRUCKEN

Von Thomas Rossmann

NEW YORK (Dow Jones)--Nach der fulminanten Vortagesrally ist die Wall Street am Donnerstag mit einem kleinen Abschlag in den Handel gestartet. Das Ergebnis der US-Zwischenwahlen hatte für den größten Gewinn nach einer Wahl für den S&P-500 seit 1982 gesorgt - der Index sprang um 2,1 Prozent nach oben. Der Dow-Jones-Index verliert kurz nach dem Start 0,2 Prozent auf 26.142 Punkte. Der S&P-500 gibt um 0,3 Prozent nach und der Nasdaq-Composite fällt um 0,6 Prozent.

Die Investoren "sind froh, dass die Wahlen überstanden sind und das Ergebnis so ausgefallen ist, wie der Markt dies erwartet hat", sagt Portfolio-Manager Matt Brill von Invesco Fixed Income. Auch richten sich die Blicke nun wieder auf die weiter bestehenden Probleme wie den Handelskonflikt zwischen den USA und China.

Wenig Einfluss auf das Geschehen haben die wöchentlichen Erstanträge. Im Vergleich zur Vorwoche fiel deren Zahl auf saisonbereinigter Basis um 1.000 auf 214.000 Anträge. Volkswirte hatten einen Rückgang auf 210.000 vorhergesagt.

Nächste US-Zinserhöhung erst für Dezember erwartet

Am Abend sind die Blicke auf das Ergebnis der Sitzung der US-Notenbank gerichtet. Nach zuletzt drei Zinserhöhungen in diesem Jahr wird erst im Dezember mit einer weiteren Anhebung gerechnet. Daher richtet sich die Aufmerksamkeit vor allem auf Hinweise zum weiteren Zinstempo der Fed und etwaige Aussagen zu den Folgen des Handelskonflikts für die US-Wirtschaft. Zudem stellen sich einige Analysten die Frage, ob die starken Verluste an den Aktienmärkten im Oktober Einfluss auf den Zinskurs der Fed haben.

Die Bank of America-Merrill Lynch geht jedoch davon aus, dass Analysten im Statement vergeblich nach Aussagen zu den jüngsten Finanzmarktschwankungen suchen werden. Die meisten Fed-Offiziellen sind der Ansicht, dass die allgemeinen Finanzierungsbedingungen insgesamt wachstumsfreundlich bleiben, so die Bank. Kleinere Anpassungen seien dagegen wegen des zuletzt höheren Lohnwachstums und des schwächeren Häusermarkts möglich.

Fed dürfte Impuls für den Dollar liefern

Nur wenig Bewegung gibt es am Devisenmarkt im Vorfeld der Zinsentscheidung der US-Notenbank. Der WSJ-Dollar-Index zeigt sich aktuell kaum verändert. Die Marktakteure hielten sich vor den Aussagen der Fed zurück, heißt es. Der Euro notiert um die Marke von 1,1420 Dollar seitwärts. Für die Gemeinschaftswährung dürfte vor allem die Entwicklung im Haushaltsstreit mit Italien wichtig bleiben. Die Regierung habe bis kommenden Dienstag Zeit, der EU einen geänderten Haushaltsentwurf vorzulegen, so die Währungsstrategen der Commerzbank. Bislang habe Rom jedoch keine Einsicht gezeigt.

Die Ölpreise geben weiter nach. Die Blicke sind auf das Opec-Treffen am Wochenende gerichtet, nachdem es zuletzt Berichte gegeben hatte, dass Saudi-Arabien und Russland offenbar über Fördersenkungen im kommenden Jahr sprechen wollen. Am Vortag hatte der WTI-Preis bereits den achten Handelstag in Folge ein Minus verzeichnet - die längste Verluststrecke seit Mitte 2014. Aktuell fällt der Preis für ein Barrel WTI um 0,8 Prozent auf 61,17 Dollar. Brent verliert 0,7 Prozent auf 71,58 Dollar.

Wenig verändert zeigt sich auch der Goldpreis. Die Feinunze reduziert sich um 0,1 Prozent auf 1.224 Dollar. Die US-Anleihen legen weiter zu. Hier stützen erneut die nachlassenden Zinserhöhungsspekulationen nach dem Ausgang der Zwischenwahlen in den USA. Die Rendite zehnjähriger Papiere fällt um drei Basispunkte auf 3,21 Prozent.

Qualcomm nach Zahlen unter Druck

Unter den Einzelwerten fällt die Aktie des Halbleiterherstellers Qualcomm um 7,1 Prozent, nachdem das Unternehmen am Vortag nach Börsenschluss Zahlen für das vierte Geschäftsquartal vorgelegt hat. Auf bereinigter Basis wurde ein Gewinn von 90 Cent je Aktie erzielt, während Analysten lediglich mit 83 Cent je Anteilsschein gerechnet hatten. Allerdings leidet Qualcomm unter den weltweit rückläufigen Smartphone-Verkaufszahlen. Auch der noch nicht beigelegte Patentstreit mit Apple lastet auf Qualcomm.

Für die Tesla-Aktie geht es um 1,5 Prozent nach oben, nachdem der Autobauer mitgeteilt hat, dass Robyn Denholm neuer CEO wird. Elon Musk folgt damit ein relativer Außenseiter an der Spitze des Unternehmens. Denholm ist Finanzchefin der australischen Telekom-Firma Telstra. Die Personalentscheidung erfolgt, bevor Mitte November eine Frist ausläuft, die die US-Börsenaufsicht SEC als Teil eines Vergleichs mit Musk gesetzt hatte.

Monster Beverage verlieren 9,7 Prozent. Coca-Cola plane zwei neue Getränke auf den Markt zu bringen, wodurch sich der Wettbewerb auf dem Energy-Getränkemarkt verschärfen dürfte, teilte der Getränkehersteller mit. Die Aktien von TripAdvisor schießen um 15,6 Prozent nach oben, nachdem das Ergebnis für das dritte Quartal die Schätzungen der Wall Street klar übertroffen hat. Das Unternehmen verzeichnete ein bereinigtes Ergebnis von 72 Cent pro Aktie. Die Markterwartungen lagen bei 48 Cent je Anteilsschein.

===

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

DJIA 26.142,15 -0,15 -38,15 5,76

S&P-500 2.805,37 -0,30 -8,52 4,93

Nasdaq-Comp. 7.525,61 -0,60 -45,15 9,01

Nasdaq-100 7.150,82 -0,73 -52,31 11,79

US-Anleihen

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 2,95 -0,4 2,95 174,6

5 Jahre 3,06 -1,2 3,08 114,0

7 Jahre 3,14 -2,3 3,16 89,2

10 Jahre 3,21 -3,0 3,24 76,2

30 Jahre 3,41 -2,8 3,44 34,5

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:01 Uhr Mi, 17.02 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1436 +0,05% 1,1433 1,1467 -4,8%

EUR/JPY 129,94 +0,14% 129,91 130,00 -3,9%

EUR/CHF 1,1461 +0,06% 1,1454 1,1466 -2,1%

EUR/GBP 0,8731 +0,28% 0,8711 0,8731 -1,8%

USD/JPY 113,63 +0,10% 113,59 113,36 +0,9%

GBP/USD 1,3099 -0,25% 1,3130 1,3134 -3,1%

Bitcoin

BTC/USD 6.500,53 -0,4% 6.489,96 6.519,01 -52,4%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 61,17 61,67 -0,8% -0,50 +5,3%

Brent/ICE 71,58 72,07 -0,7% -0,49 +13,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.223,96 1.224,80 -0,1% -0,84 -6,1%

Silber (Spot) 14,43 14,58 -1,1% -0,15 -14,8%

Platin (Spot) 870,95 873,50 -0,3% -2,55 -6,3%

Kupfer-Future 2,72 2,75 -1,3% -0,04 -18,9%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros

(END) Dow Jones Newswires

November 08, 2018 09:46 ET (14:46 GMT)

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    7
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Autonome Robo-Taxis
Tesla abgehängt: Google-Schwester Waymo mit selbstfahrender Fahrzeugflotte ganz vorne
Die Automobilbranche befindet sich derzeit mehr denn je im Umbruch. Weg von dieselbetriebenen Fahrzeugen, hin zu Elektroautos - weg von menschlich gesteuerten Wägen, hin zu autonom fahrenden Service-Gefährten. Ein großer Vorreiter in diesem Bereich könnte die Konkurrenz stark abhängen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.11.2018Tesla OutperformMacquarie Research
29.10.2018Tesla SellMorningstar
25.10.2018Tesla NeutralNomura
25.10.2018Tesla BuyCascend Securities
25.10.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
08.11.2018Tesla OutperformMacquarie Research
25.10.2018Tesla BuyCascend Securities
25.10.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
25.10.2018Tesla Market OutperformJMP Securities LLC
24.10.2018Tesla Market OutperformJMP Securities LLC
25.10.2018Tesla NeutralNomura
25.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
02.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
02.10.2018Tesla Peer PerformWolfe Research
01.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
29.10.2018Tesla SellMorningstar
25.10.2018Tesla UnderweightBarclays Capital
25.10.2018Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.10.2018Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
01.10.2018Tesla UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Henkel weiter mit Gegenwind -- K+S meldet Gewinnwarnung -- Buffetts Berkshire beteiligt sich an JPMorgan -- HUGO BOSS, GERRY WEBER, Linde, VW im Fokus

3M will Gewinne über Jahre kräftig steigern. Sixt kündigt Gewinnsprung an. Singulus dank Solarhunger Chinas auf Gewinnkurs. Apple-Zulieferer ams dampft Prognose ein. Brexit: Sondergipfel am 25. November. Cisco überrascht mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr. Uber weitet angeblich Verlust vor geplantem Börsengang aus.

Top-Rankings

Netter Bonus
Auf soviel Weihnachtsgeld dürfen sich Arbeitnehmer 2018 in Deutschland freuen
Die Performance der Rohstoffe in in KW 45 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der MDAX-Werte in KW 45 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die wohlhabendsten Länder der EU
Die besten Airlines der Welt 2018
Welche Fluggesellschaft triumphiert?
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Apple Inc.865985
GAZPROM903276
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Aurora Cannabis IncA12GS7
BayerBAY001
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750
Anheuser-Busch InBev SA (spons. ADRs)A0N916
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100