Auf keinen Fall langweilig - Ein Kapitalmarktausblick auf 2022 | Jetzt im Magazin lesen | Allvest powered by Allianz-w-
02.12.2021 14:55

MÄRKTE USA/Nervosität dominiert weiter - Apple schwach erwartet

Folgen
Werbung

Von Steffen Gosenheimer

NEW YORK (Dow Jones)--Prognosen für die Tagestendenz an der Wall Street sind angesichts der dominierenden Nervosität und erhöhten Schwankungsanfälligkeit seit dem Auftreten der Virusvariante Omikron auch am Donnerstag schwierig. Wie am Vortag im späten Handel gesehen, reagiert der Markt äußerst empfindlich auf neue Entwicklungen, selbst wenn sie wenig überraschend kommen, wie der erste Omikron-Fall in den USA. Zum Start am Donnerstag sieht es zunächst nach einem wenig veränderten Start aus.

Zum Belastungsfaktor könnte sich aber eine Warnung von Apple an seine Kunden entpuppen, wonach die Nachfrage nach dem iPhone 13 unter Erwarten liegen soll. Die Apple-Aktie verliert vorbörslich gut 3 Prozent.

Zwar gibt es einigermaßen beruhigende Aussagen von Gesundheitsexperten und auch von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wonach die vorhandenen Impfstoffe auch gegen Omikron einen gewissen Schutz bieten dürften, allerdings weiß man bislang immer noch nicht viel über die neue Variante. Deshalb schwelen die Sorgen vor neuen Lockdown-Maßnahmen mit negativen Folgen für die Wirtschaft weiter.

Das zweite marktbestimmende Thema bleibt die Zinsentwicklung bzw. die US-Geldpolitik, nachdem Notenbankchef Powell am Vortag nochmals sagte, dass die Konjunktur so robust und die Inflation so beharrlich hoch sei, dass eine Beschleunigung des sogenannten Taperings angezeigt sei. Damit drohen früher kommende Zinserhöhungen in den USA, was negativ für den Aktienmarkt wäre.

Untermauert wurde Powells Konjunktureinschätzung am Vortag bereits von robust ausgefallenen Arbeitsmarktdaten aus der US-Privatwirtschaft. Und auch die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe lesen sich positiv, sie sind nicht so stark gestiegen wie erwartet. Am Freitag steht der große offizielle Arbeitsmarktbericht für November an.

Weitere Aufschlüsse über den geldpolitischen Kurs der Notenbank könnten später am Tag auf dem Terminkalender stehende Reden von vier Mitgliedern der Notenbank liefern.

Aktuell tut sich am Anleihemarkt bei den Renditen wenig, die Zehnjahresrendite liegt wenig bewegt bei 1,42 Prozent, nachdem sie Ende November noch knapp unter 1,70 gelegen hatte. Das liegt auch an Spekulationen, dass potenzielle Bedrohungen der Konjunktur durch Omikron die US-Notenbank auf dem eingeschlagenen Straffungskurs noch bremsen könnten.

Apple-Warnung an Zulieferer drückt auf Aktienkurs

Unternehmensseitig kommen positive Nachrichten von General Motors (+0,7%). Der Autobauer hat angesichts guter Nachfrage und der sich entschärfenden Chip-Krise seinen Gewinnausblick für das Gesamtjahr angehoben.

Geschäftszahlen haben die Nahrungsmitteleinzelhändler Kroger (+4,6%) und Dollar General (-3,1%) vorgelegt. Kroger schlug die Analystenerwartungen bei Gewinn und Umsatz, weil mehr Menschen in der Pandemie öfter zuhause essen. Beim Discounter Dollar General übertraf der Quartalsgewinn trotz eines Rückgangs die Erwartungen und auch der Umsatz fiel besser als von Experten gedacht aus, dafür verfehlte aber das flächenbereinigte Umsatzplus knapp die Schätzungen. Zudem fiel der Ausblick wenig inspirierend aus.

Ölpreise sehr volatil

Am Ölmarkt haben die Akteure das Opec-Treffen im Blick, in dessen Umfeld die Ölpreise volatil sind. Nach einem Plus von 2 Prozent zuvor, liegen sie aktuell knapp im Minus. Die alles bestimmende Frage ist, ob die Ölförderer an der schon beschlossenen Ausweitung der Produktion festhalten oder angesichts des starken Rückgangs der Ölpreise noch zuwarten.

US-Anleihen

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 0,61 5,5 0,55 49,0

5 Jahre 1,18 4,2 1,14 81,7

7 Jahre 1,36 2,3 1,33 70,9

10 Jahre 1,42 1,7 1,41 50,6

30 Jahre 1,75 0,7 1,74 10,3

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 9:19 Uhr Mi, 17:38 % YTD

EUR/USD 1,1333 +0,1% 1,1329 1,1326 -7,2%

EUR/JPY 127,91 +0,2% 128,56 127,89 +1,4%

EUR/CHF 1,0417 +0,0% 1,0423 1,0417 -3,6%

EUR/GBP 0,8508 -0,2% 0,8505 0,8507 -4,7%

USD/JPY 112,86 +0,0% 113,48 112,90 +9,3%

GBP/USD 1,3320 +0,3% 1,3321 1,3313 -2,5%

USD/CNH (Offshore) 6,3754 +0,0% 6,3677 6,3686 -2,0%

Bitcoin

BTC/USD 57.380,01 -1,3% 57.380,01 57.380,01 +97,5%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 65,51 65,57 -0,1% -0,06 +37,9%

Brent/ICE 68,80 68,87 -0,1% -0,07 +36,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.774,36 1.780,92 -0,4% -6,56 -6,5%

Silber (Spot) 22,36 22,38 -0,1% -0,01 -15,3%

Platin (Spot) 947,01 936,00 +1,2% +11,01 -11,5%

Kupfer-Future 4,25 4,25 +0,1% +0,01 +20,7%

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/cbr

(END) Dow Jones Newswires

December 02, 2021 08:56 ET (13:56 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Apple Inc.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Produkte auf Apple Inc.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Hebel
KO
Emittent
Laufzeit

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.01.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.01.2022Apple BuyUBS AG
05.01.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.12.2021Apple KaufenDZ BANK
08.12.2021Apple OverweightMorgan Stanley
19.01.2022Apple BuyUBS AG
13.12.2021Apple KaufenDZ BANK
08.12.2021Apple OverweightMorgan Stanley
24.11.2021Apple BuyUBS AG
23.11.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
25.01.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.01.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.12.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.12.2021Apple Market-PerformBernstein Research
24.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach Fed-Entscheid: Dow Jones taucht letztlich ab -- DAX schließt mit kräftigem Sprung -- Tesla schlägt Erwartungen -- Deutsche Bank, Siltronic, RWE, WACKER CHEMIE, Microsoft, Boeing, TI im Fokus

BVB-Aktie: Haaland gibt nach Verletzung Entwarnung. MAN macht München zum Leitwerk für Elektromobilität. VERBIO schraubt Gewinnprognose erneut nach oben. BioNTech plant starken Stellenausbau am Standort Marburg. adidas will 2022 mehr als 2.800 Stellen schaffen. Hypoport stärkt Versicherungsplattform mit Übernahme. Marktforscher - Apples iPhone Nummer eins in China.

Umfrage

Halten Sie es für richtig, dass die EZB an ihrer lockeren Geldpolitik festhält?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln