finanzen.net
22.02.2019 22:18
Bewerten
(1)

MÄRKTE USA/Neunter Wochengewinn in Folge

DRUCKEN

NEW YORK (Dow Jones)--Auch am Freitag war die Wall Street nicht zu stoppen und verbuchte den neunten Wochengewinn in Folge. Das ist die längste derartige Strecke seit 1995. Die drei Hauptindizes stiegen auf Jahreshochs. Es war nach wie vor die Hoffnung auf eine baldige Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und China, die die Anleger zu Käufen animierte.

US-Präsident Donald Trump bestätigte am Freitag nochmals, dass er gute Chancen für einen Deal sieht. Trump hatte sich im Weißen Haus mit dem chinesischen Vize-Premier Liu He getroffen. Trump wiederholte auch seine Bereitschaft, über die ursprüngliche Deadline am 1. März hinauszugehen. Außerdem kündigte er an, dass er möglicherweise im März den chinesischen Präsidenten Xi Jinping treffen könnte.

Der Dow-Jones-Index stieg um 0,7 Prozent auf 26.032 Punkte, der S&P-500 rückte um 0,6 Prozent vor und der Nasdaq-Composite um 0,9 Prozent. Umgesetzt wurden 796 (Donnerstag: 852) Millionen Aktien. Dabei standen sich an der Nyse 2.145 (1.136) Kursgewinner und 807 (1.785) -verlierer gegenüber, während 86 (112) Titel unverändert schlossen.

Wenn Trumps Team noch vor dem 1. März eine Einigung erzielen könnte, würde das den Aktienmärkten einen ordentlichen Schub geben, meint Craig Erlam von Oanda. Die europäischen Anleger könnten allerdings etwas nervös werden, weil sie fürchteten, dass Europa dann stärker ins Visier des US-Präsidenten gerate, gibt Erlam zu bedenken.

Flut schlechter Nachrichten lässt Kraft Heinz abstürzen

Unter den Einzelwerten legten Hewlett-Packard Enterprise (HPE) um 0,6 Prozent zu. Das Unternehmen hat am Donnerstag nach Börsenschluss bei der Vorlage von Zahlen zum ersten Geschäftsquartal seine Jahresprognose erhöht.

Kraft Heinz brachen um über 27 Prozent ein. Der US-Nahrungsmittelhersteller wartete mit diversen schlechten Nachrichten auf. Umsatz und Ergebnis im Schlussquartal verfehlten die Markterwartungen, und die US-Börsenaufsicht SEC untersuchte im Oktober die Rechnungslegung der Einkaufsabteilung. Darauf leitete Kraft Heinz eine interne Prüfung ein. Zusätzlich fiel bei dem Ketchup-Hersteller eine Wertminderung von 15,4 Milliarden US-Dollar an. Die Quartalsdividende kürzt Kraft Heinz um 36 Prozent. Von Analysten hagelte es daraufhin negative Kommentare. JP Morgan, UBS, Piper Jaffrey, Barclays und Stifel Nicolaus haben die Aktie abgestuft und die Kursziele gesenkt. Die Ratingagentur S&P senkte den Ausblick für das Unternehmen auf negativ.

Der chinesische Google-Wettbewerber Baidu hat zwar einen Gewinneinbruch um 50 Prozent im vierten Quartal gemeldet, mit dem Umsatz aber die Erwartungen übertroffen. Außerdem erwartet das Unternehmen wegen der Abkühlung der chinesischen Wirtschaft ein schwächeres Umsatzwachstum von "nur" 12 bis 18 Prozent. Die Aktie verlor 2,7 Prozent.

Positiv wurden die Zahlen des Online-Möbelhändlers Wayfair aufgenommen. Die Aktie sprang um fast 28 Prozent nach oben.

Nach einer Hochstufung auf "Overweight" durch Morgan Stanley stiegen Intel um 2,1 Prozent und waren damit stärkster Wert im Dow.

Am Devisenmarkt wurde der Euro etwas gedrückt vom schwächeren ifo-Index. Auf der anderen Seite verhinderten aber die schwächeren US-Konjunkturdaten vom Vortag und die taubenhafte Fed einen stärkeren Anstieg des Dollar. Der Euro notierte im späten Geschäft bei etwa 1,1335 Dollar. Im Tageshoch waren es 1,1358 Dollar.

Die Ölpreise zeigten sich kaum bewegt. Auch für den Ölmarkt wäre es positiv, wenn der Handelsstreit beigelegt würde, denn dieser dämpft die Nachfrage. Der Preis für ein Barrel Leichtöl der US-Sorte WTI stieg um 0,4 Prozent auf 57,19 Dollar. Brentöl verlor dagegen 0,1 Prozent auf 66,99 Dollar zu.

Staatsanleihen profitierten von der Aussicht auf länger niedrige Zinsen. Steigende Notierungen ließen die Zehnjahresrendite um 4,5 Basispunkte auf 2,65 Prozent fallen.

Das zinslos gehaltene Gold gilt ebenfalls als Nutznießer einer lockeren Geldpolitik. Nachdem das Edelmetall an den beiden vorigen Tagen unter Gewinnmitnahmen gelitten hat, legte die Feinunze nun um 0,4 Prozent auf 1.329 Dollar zu.

===

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

DJIA 26.031,81 0,70 181,18 11,59

S&P-500 2.792,67 0,64 17,79 11,40

Nasdaq-Comp. 7.527,55 0,91 67,84 13,45

Nasdaq-100 7.090,63 0,79 55,46 12,02

US-Anleihen

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 2,49 -3,8 2,52 128,5

5 Jahre 2,46 -4,6 2,51 54,0

7 Jahre 2,55 -4,6 2,60 30,2

10 Jahre 2,65 -4,5 2,70 20,7

30 Jahre 3,02 -3,2 3,05 -5,1

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 8:36 Uhr Do, 17.15 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1335 -0,02% 1,1345 1,1335 -1,1%

EUR/JPY 125,41 -0,05% 125,62 125,51 -0,3%

EUR/CHF 1,1338 -0,10% 1,1351 1,1348 +0,7%

EUR/GBP 0,8682 -0,17% 0,8699 0,8685 -3,5%

USD/JPY 110,66 -0,00% 110,72 110,73 +0,9%

GBP/USD 1,3053 +0,13% 1,3041 1,3047 +2,3%

Bitcoin

BTC/USD 3.936,47 +1,27% 3.894,63 3.884,41 +5,8%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 57,19 56,96 +0,4% 0,23 +24,1%

Brent/ICE 66,99 67,07 -0,1% -0,08 +23,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.328,57 1.323,72 +0,4% +4,85 +3,6%

Silber (Spot) 15,92 15,81 +0,7% +0,12 +2,8%

Platin (Spot) 844,00 823,50 +2,5% +20,50 +6,0%

Kupfer-Future 2,95 2,90 +1,8% +0,05 +12,1%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz

(END) Dow Jones Newswires

February 22, 2019 16:18 ET (21:18 GMT)

Nachrichten zu The Kraft Heinz Company

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu The Kraft Heinz Company

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.02.2019The Kraft Heinz Company HoldDeutsche Bank AG
26.12.2018The Kraft Heinz Company BuyStandpoint Research
15.02.2017The Kraft Heinz Company BuyDeutsche Bank AG
05.05.2016The Kraft Heinz Company BuyUBS AG
05.05.2016The Kraft Heinz Company OutperformRBC Capital Markets
26.12.2018The Kraft Heinz Company BuyStandpoint Research
15.02.2017The Kraft Heinz Company BuyDeutsche Bank AG
05.05.2016The Kraft Heinz Company BuyUBS AG
05.05.2016The Kraft Heinz Company OutperformRBC Capital Markets
05.05.2016The Kraft Heinz Company BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
05.02.2019The Kraft Heinz Company HoldDeutsche Bank AG
26.03.2015Kraft Foods Group HoldDeutsche Bank AG
09.02.2015Kraft Foods Group HoldDeutsche Bank AG
30.10.2014Kraft Foods Group HoldDeutsche Bank AG
25.02.2013HJ Heinz haltenJefferies & Company Inc.
26.03.2015Kraft Foods Group SellArgus Research Company
14.09.2009Kraft Foods verkaufenEuro am Sonntag
02.02.2007Kraft Foods underweightPrudential Financial
02.02.2007Kraft Foods underperformDA Davidson
30.01.2007Kraft Foods reduceUBS

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für The Kraft Heinz Company nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow beendet Handel zurückhaltend -- Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell Fusion aus -- Boeing, Daimler, Talanx, LEONI im Fokus

VW-Konzernchef Diess kauft in großem Stil Volkswagen-Aktien. Uber-Konkurrent Parlamentspräsident macht Regierung Strich durch die Rechnung. Lyft strebt Milliarden-Erlös bei Börsengang an. Italiens Aufseher verbieten ING Neukundengeschäft wegen Kontrollmängeln. Nordex-Aktien kratzen an 200-Wochen-Linie - Citi nicht mehr negativ.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Boeing Co.850471
Deutsche Telekom AG555750
LEONI AG540888
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
TeslaA1CX3T