finanzen.net
21.02.2019 18:00
Bewerten
(0)

MÄRKTE USA/Stimmung trübt sich mit Konjunkturdaten ein

DRUCKEN

NEW YORK (Dow Jones)--An den US-Börsen geht es am Donnerstagmittag Ortszeit nach unten, nachdem aktuelle Konjunkturdaten schwächer als erwartet ausgefallen sind. Ansonsten schwanken die Anleger zwischen Zuversicht, dass der Handelsstreit zwischen den USA und China bald beigelegt wird, und der Ungewissheit über den weiteren Verlauf der Handelsgespräche.

Der Dow-Jones-Index sinkt um 0,4 Prozent auf 25.862 Punkte. Der S&P-500 und der Nasdaq-Composite verlieren 0,3 bzw 0,4 Prozent.

Am Donnerstag werden die Verhandlungen zwischen den USA und China, die bisher auf mittlerer Ebene geführt wurden, auf Kabinettsebene fortgesetzt. Einem Agenturbericht zufolge haben sich beide Seiten prinzipiell in einer Vielzahl von Punkten geeinigt, die Rede ist von sechs Kernbereichen, für die nun Umrisse aufgestellt würden. Unter anderem soll es dabei um das Recht an geistigem Eigentum und forcierten Technologietransfer gehen. Damit verdichteten sich die Signale, dass die USA zumindest nicht sofort zum Ende der vereinbarten Friedenspflicht am 1. März ihre Strafzölle auf Importe aus China anheben werden.

Von der US-Notenbank kommt zumindest kein Störfeuer. Das am Mittwoch veröffentlichte Protokoll der Fed-Sitzung vom Januar bestätigte im Wesentlichen den taubenhaften geldpolitischen Kurs. Daneben muss der Markt eine Fülle von Konjunkturdaten verarbeiten, die überwiegend auf der schwächeren Seite lagen. Der Philly-Fed-Index fiel mit einem Wert von minus 4,1 Prozent im Februar erheblich schwächer aus als die von Volkswirten prognostizierten plus 14,0. Im Januar war ein Indexstand von 17,0 ermittelt worden. Die Auftragseingänge stiegen weniger stark als erwartet. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ging dagegen überraschend deutlich zurück. Der Markit-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe im Februar ermäßigte sich, während der Servicesektor zulegte. Die Januar-Daten zu den Verkäufen bestehender Häuser blieben unter den Erwartungen und der Index der Frühindikatoren zeigte sich leicht im Minus.

Avis-Aktie haussiert nach guten Zahlen

Für die Nike-Aktie geht es abwärts, nachdem sich ein Schuh des Sportartikelkonzerns als Handicap erwiesen hat. Dem Basketballspieler Zion Williamson von Duke University ist der Nike-Sneaker während eines Spiels gegen University of North Carolina geplatzt. Die Nike-Aktie fällt um 1,7 Prozent.

Geschäftszahlen kommen nur noch aus der zweiten Reihe. Am Mittwoch nach Börsenschluss hat unter anderem der Autoverleiher Avis Budget Quartalszahlen vorgelegt, die gut ankommen. Die Aktie springt um knapp 16 Prozent nach oben. Foot Locker gewinnen 1,1 Prozent, nachdem der Einzelhändler das neunte Jahr in Folge die Dividende erhöht und einen Aktienrückkauf über 1,2 Milliarden Dollar in den nächsten drei Jahren auf den Weg gebracht hat.

Negativ werden die am Donnerstagmorgen (Ortszeit) vorgelegten Zahlen von Domino's Pizza aufgenommen. Die Restaurantkette hat mit Umsatz und Ergebnis die Erwartungen verfehlt, was die Aktie um 9 Prozent drückt. Die Schnellrestaurantkette Wendy's hat zwar beim Gewinn besser abgeschnitten als erwartet, doch enttäuschte der Umsatz. Mit der Aktie geht es um 0,3 Prozent nach unten.

Norwegian Cruise Line hat nicht nur überraschend gute Zahlen veröffentlicht, sondern auch einen optimistischen Ausblick gegeben. Die Aktie rückt um 3,7 Prozent vor. Auch Newmont Mining hat besser abgeschnitten als erwartet. Der Kurs fällt dennoch um 0,3 Prozent, denn das Unternehmen profitierte im Schlussquartal von einer niedrigeren Steuerbelastung.

Unter den Nebenwerten haussieren Immune Design um über 300 Prozent auf 5,80 Dollar. Merck & Co kauft das Unternehmen für 300 Millionen bzw 5,85 Dollar je Aktie. Der Kaufpreis beträgt mehr als das Vierfache des Schlusskurses von 1,42 Dollar am Mittwoch.

Ölpreise kaum verändert

Am Ölmarkt zeigt sich wenig Bewegung. US-Rohöl der Sorte WTI ermäßigt sich pro Fass um 0,3 Prozent auf 57,00 Dollar. Brentöl tendiert kaum verändert bei 67,10 Dollar. Die Fortschritte bei den Handelsgesprächen stützen leicht. US-Lagerdaten fielen uneinheitlich aus. Während die Ölvorräte zunahmen, sanken die Benzin- und die Destillatlager.

Beim Gold kommt es erneut zu Gewinnmitnahmen. Schon am Vortag hatte der Preis für das Edelmetall nach dem Fed-Protokoll nachgegeben, allerdings war er in den vergangenen Tagen stetig gestiegen und hatte am frühen Mittwoch im asiatisch dominierten Handel bei 1.346,80 Dollar den höchsten Stand seit zehn Monaten erreicht. Die Feinunze notiert 0,4 Prozent niedriger bei 1.331 Dollar.

Der Kurs des Euro zeigt sich mit rund 1,1335 Dollar wenig verändert zum späten US-Handel am Mittwoch. Das Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung vom Mittwoch war nicht taubenhafter als erwartet. Gleichzeitig stützen die jüngsten Fortschritte bei den Handelsgesprächen den Greenback.

Staatsanleihen sind nicht gefragt. Sinkende Notierungen treiben die Zehnjahresrendite um 4,2 Basispunkte auf 2,69 Prozent nach oben.

===

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

DJIA 25.862,49 -0,35 -91,95 10,87

S&P-500 2.775,16 -0,34 -9,54 10,70

Nasdaq-Comp. 7.458,24 -0,41 -30,83 12,40

Nasdaq-100 7.036,45 -0,37 -25,89 11,16

US-Anleihen

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 2,53 3,3 2,50 132,6

5 Jahre 2,51 3,9 2,47 58,2

7 Jahre 2,59 4,4 2,54 34,1

10 Jahre 2,69 4,2 2,65 24,3

30 Jahre 3,04 4,8 2,99 -2,5

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:37 Uhr Mi, 17.20 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1335 -0,10% 1,1338 1,1356 -1,1%

EUR/JPY 125,51 -0,17% 125,60 125,71 -0,2%

EUR/CHF 1,1351 +0,01% 1,1350 1,1343 +0,8%

EUR/GBP 0,8681 -0,15% 0,8699 0,8683 -3,5%

USD/JPY 110,73 -0,06% 110,78 110,73 +1,0%

GBP/USD 1,3057 +0,05% 1,3035 1,3079 +2,3%

Bitcoin

BTC/USD 3.888,01 -0,99% 3.934,00 3.917,27 +4,5%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 57,00 57,16 -0,3% -0,16 +23,7%

Brent/ICE 67,10 67,08 +0,0% 0,02 +23,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.331,22 1.336,70 -0,4% -5,48 +3,8%

Silber (Spot) 15,89 16,05 -1,0% -0,17 +2,5%

Platin (Spot) 827,70 827,50 +0,0% +0,20 +3,9%

Kupfer-Future 2,90 2,92 -0,6% -0,02 +10,3%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz/cln

(END) Dow Jones Newswires

February 21, 2019 12:01 ET (17:01 GMT)

Nachrichten zu Merck Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Merck Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.01.2019Merck Market PerformBMO Capital Markets
25.10.2018Merck Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
23.04.2018Merck buyGoldman Sachs Group Inc.
05.04.2018Merck OverweightBarclays Capital
16.01.2018Merck HoldJefferies & Company Inc.
25.01.2019Merck Market PerformBMO Capital Markets
25.10.2018Merck Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
23.04.2018Merck buyGoldman Sachs Group Inc.
05.04.2018Merck OverweightBarclays Capital
31.07.2017Merck BuyUBS AG
16.01.2018Merck HoldJefferies & Company Inc.
24.11.2017Merck HoldDeutsche Bank AG
30.10.2017Merck Equal WeightBarclays Capital
08.07.2014Merck NeutralCitigroup Corp.
25.02.2013Merck haltenJefferies & Company Inc.
04.02.2013Merck verkaufenMorgan Stanley
04.12.2006Merck underweight Korrekturaktiencheck.de
21.08.2006Merck & Co underperformEvern Securities
17.07.2006Merck & Co neues KurszielEvern Securities
12.06.2006Merck & Co underperformEvern Securities

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Merck Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich höher -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- ZEW-Index steigt im März stärker als erwartet -- Jahresstart von WACKER CHEMIE belastet -- LANXESS, Autowerte, Bankentitel im Fokus

Munich Re kündigt milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm an. Porsche SE legt Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 vor. Elon Musk vs. SEC - folgt jetzt das Twitter-Verbot für den Tesla-Chef? Goodyear baut 1100 Stellen in Deutschland ab. Fraport wächst weiter und zahlt überraschend hohe Dividende. Tilray steigert Umsatz und weitet Verluste aus.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
BASFBASF11
Allianz840400
Boeing Co.850471
Volkswagen (VW) AG Vz.766403