finanzen.net
12.10.2018 15:48
Bewerten
(0)

MÄRKTE USA/Wall Street erholt sich nach Ausverkauf

DRUCKEN

NEW YORK (Dow Jones)--Nach dem Abverkauf der vorigen Sitzungen kommt es an der Wall Street zum Wochenausklang zu einer Gegenbewegung. Der Dow-Jones-Index legt im frühen Handel um 1,4 Prozent zu auf 25.413 Punkte. Der S&P-500 gewinnt 1,5 Prozent und der Nasdaq-Composite 2,1 Prozent. Damit wird aber nur ein kleiner Teil der jüngsten Verluste wettgemacht. Und es ist durchaus möglich, dass die Anleger wegen des bevorstehenden Wochenendes die Kursgewinne gleich wieder zum Ausstieg nutzen. In Europa, wo die Börsen schwungvoll in den Freitag gestartet sind, bröckelt die Erholung schon wieder. Der Handelsstreit zwischen USA und China ist immer noch nicht beigelegt, und auch die zuletzt gestiegenen Anleihezinsen dürften vorerst ein Belastungsfaktor bleiben.

Höhere Zinsen seien kein Weltuntergang, stellt David Madden, Marktanalyst bei CMC Markets, klar. Aber das müssten die Anleger erst einmal in den Kopf kriegen. Wenn die Wirtschaft gut laufe, seien steigende Zinsen sozusagen garantiert, so Madden mit Blick auf die insgesamt soliden US-Konjunkturdaten.

Wenigstens im Konflikt mit der Türkei zeichnet sich eine Entspannung ab: Ein türkisches Gericht hat am Freitag den US-Pastor Andrew Brunson, der seit Oktober 2016 unter dem Vorwurf der Spionage sowie der Unterstützung der kurdischen PKK-Guerilla und der Gülen-Bewegung in der Türkei festgehalten wurde, zwar zu drei Jahren und 45 Tagen Haft verurteilt, gleichzeitig aber den Hausarrest und die Ausreisesperre für Brunson aufgehoben.

Etwas Ablenkung von politischen Querelen, Handelsstreit und Zinsanstieg bringt die Bilanzsaison, die mit Quartalsausweisen der drei großen Banken JP Morgan (JPM), Citigroup und Wells Fargo am Freitag allmählich in Schwung kommt. An Konjunkturdaten wurden vor der Startglocke die Import- und Exportpreise aus dem September veröffentlicht. Die Importpreise stiegen im vergangenen Monat um 0,5 Prozent während Volkswirte den Anstieg im Konsens auf 0,3 Prozent geschätzt hatten. Ursächlich für den unerwartet kräftigen Anstieg waren die stark gestiegenen Ölpreise. Eine halbe Stunde nach Handelsbeginn steht noch der Uni-Michigan-Index der Verbraucherstimmung zur Veröffentlichung an.

Banken-Quartalszahlen kommen gut an

Die vorbörslich veröffentlichten Zahlen von Citigroup, JPM und Wells Fargo werden positiv aufgenommen. Die Aktien der drei Banken legen zwischen 0,9 und 3,7 Prozent zu. JPM hat im dritten Quartal erneut prächtig verdient und dabei die Markterwartungen übertroffen. Auch die Citigroup hat besser abgeschnitten als erwartet. Wells Fargo hat dank Kostensenkungen den Gewinn im Quartal zwar gesteigert, aber nicht ganz so kräftig wie erwartet. Das scheint die Anleger aber nicht zu stören.

Eine Kaufempfehlung der Analysten von Pivotal verhilft der Snap-Aktie zu einem Plus von 6,6 Prozent. Pivotal hat daneben auch Twitter auf "Hold" hochgestuft; der Kurs steigt um 2,9 Prozent.

Die Ölpreise machen einen Teil ihrer jüngsten Verluste wett. Der Preis für ein Barrel US-Leichtöl der Sorte WTI steigt um 0,8 Prozent auf 71,54 Dollar. Die europäische Sorte Brent verteuert sich um 0,8 Prozent auf 80,89 Dollar. Zweifel am Bedarf und die Befürchtung eines Überangebots, die ursächlich für die Abgaben der vergangenen Tage waren, bestünden jedoch nach wie vor, sagen Marktteilnehmer. Am Donnerstag hatten die kräftig gestiegenen Ölvorräte der US-Regierung die Ölpreise gedrückt. Am Freitag prognostizierte die Internationale Energieagentur (IEA), dass die Nachfrage nach Öl aufgrund der Handelskonflikte in diesem und im kommenden Jahr langsamer steigen werde als erwartet. Die IEA untermauerte damit Aussagen der Opec vom Vortag: Das Erdölkartell hatte berichtet, dass Opec-Mitglieder und Russland im September mehr Öl gefördert und damit das schon vor Inkrafttreten der US-Sanktionen sinkende iranische Angebot kompensiert hätten.

Gold ist derweil nicht gefragt. Die Feinunze ermäßigt sich um 0,2 Prozent auf 1.222 Dollar.

Der Euro hat sich am Freitagmittag von seinem Tageshoch bei 1,1611 Dollar wieder entfernt und notiert mit aktuell etwa 1,1560 Dollar auf ähnlichem Niveau wie am Vortag um die gleiche Zeit. Die Bewegungen in den wichtigen Währungen dürften am Freitag eher von Volatilität als von Trends geprägt sein, erwartet Unicredit. Die Analysten halten es für möglich, dass der Euro zunächst klar oberhalb von 1,15 Dollar konsolidiert, letztlich dürften aber die Risiken des italienischen Schuldenhaushalts und die Entwicklung der US-Anleiherenditen die Richtung bestimmen.

Die türkische Lira reagiert kaum auf das Urteil gegen Pastor Brunson. Ein Dollar kostet etwa 5,95 Lira.

US-Staatsanleihen werden mit der Aussicht auf eine Erholung der Aktienmärkte verkauft. Die Zehnjahresrendite steigt um 1 Basispunkt auf 3,16 Prozent. Sie liegt damit aber noch immer deutlich unter ihrem Hoch vom Dienstag bei 3,26 Prozent.

===

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

DJIA 25.413,01 1,44 360,18 2,81

S&P-500 2.769,53 1,51 41,16 3,59

Nasdaq-Comp. 7.480,36 2,06 151,30 8,36

Nasdaq-100 7.121,79 2,27 157,76 11,34

US-Anleihen

Laufzeit Akt. Rendite Bp zu Vortag Rendite Vortag +/-Bp YTD

2 Jahre 2,84 -1,2 2,86 164,2

5 Jahre 3,00 0,2 3,00 108,0

7 Jahre 3,10 0,6 3,09 84,9

10 Jahre 3,16 0,9 3,15 71,5

30 Jahre 3,33 0,7 3,32 26,4

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 8:23 Di, 17:20 % YTD

EUR/USD 1,1560 -0,28% 1,1591 1,1559 -3,8%

EUR/JPY 129,75 -0,20% 130,26 129,65 -4,1%

EUR/CHF 1,1459 -0,18% 1,1479 1,1440 -2,2%

EUR/GBP 0,8764 -0,00% 0,8759 0,8761 -1,4%

USD/JPY 112,25 +0,11% 112,39 112,20 -0,3%

GBP/USD 1,3191 -0,30% 1,3233 1,3193 -2,4%

Bitcoin

BTC/USD 6.288,89 -0,0% 6.303,06 6.292,94 -54,0%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 71,54 70,97 +0,8% 0,57 +22,5%

Brent/ICE 80,89 80,26 +0,8% 0,63 +27,5%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.221,98 1.224,11 -0,2% -2,13 -6,2%

Silber (Spot) 14,68 14,58 +0,7% +0,10 -13,3%

Platin (Spot) 839,95 841,50 -0,2% -1,55 -9,6%

Kupfer-Future 2,82 2,80 +0,7% +0,02 -15,8%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln/raz

(END) Dow Jones Newswires

October 12, 2018 09:48 ET (13:48 GMT)

Nachrichten zu JPMorgan Chase & Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JPMorgan Chase & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.10.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2018JPMorgan ChaseCo HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
16.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
13.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
13.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformRBC Capital Markets
12.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
16.01.2018JPMorgan ChaseCo BuyUBS AG
02.01.2018JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
12.10.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2018JPMorgan ChaseCo HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
13.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.01.2018JPMorgan ChaseCo HoldDeutsche Bank AG
03.08.2017JPMorgan ChaseCo SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.12.2012JPMorgan ChaseCo verkaufenJMP Securities LLC
21.09.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
18.07.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
09.10.2006Update Washington Mutual Inc.: UnderperformBear Stearns

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JPMorgan Chase & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen mit klaren Verlusten -- Fresenius & BASF melden Gewinnwarnung -- OPEC+ einigt sich auf Öl-Förderkürzung -- Altria kauft Cronos -- Tesla, FMC im Fokus

Elliott drängt Bayer zur Aufspaltung. Cannabis-Hersteller plant Börsengang in Frankfurt. Avolon ordert 100 Airbus A320Neo. HCL Technologies kauft IBM-Softwareprodukte für 1,8 Milliarden Dollar. Kryptowährungen weiter im Sinkflug. Deutsche Produktion sinkt im Oktober unerwartet. GERRY WEBER: Große Verluste durch hohe Sanierungskosten. Conti macht Hoffnung auf Dividende.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der DAX 30-Werte im November 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Die Performance der Rohstoffe in im November 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Zertifikatestruktur erscheint Ihnen in der gegenwärtigen Marktphase am interessantesten?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
BASFBASF11
Amazon906866
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Yamana Gold Inc.357818