finanzen.net
24.04.2019 15:49
Bewerten
(0)

MÄRKTE USA/Wall Street kaum verändert - Berichtssaison im Fokus

DRUCKEN

Von Thomas Rossmann

NEW YORK (Dow Jones)--Wenig verändert ist die Wall Street zur Wochenmitte in den Handel gestartet. Die Berichtssaison gibt dabei weiter die Richtung vor. So hatten am Vortag überzeugende Quartalsergebnisse Dow & Co auf neue Jahreshochs geschoben. Bei den vorbörslich veröffentlichten Unternehmensergebnissen gab es dagegen Licht und Schatten. Zudem werde auf die Quartalsberichte von Microsoft und Facebook gewartet, die allerdings erst nach Handelsende kommen.

Der Dow-Jones-Index verliert 0,1 Prozent auf 26.625 Punkte. Der S&P-500 fällt ebenfalls um 0,1 Prozent, der Nasdaq-Composite zeigt sich kaum verändert.

"Die Gewinnerwartungen wurden zwar gesenkt, doch es stellt sich heraus, dass die Dinge viel besser laufen als erwartet", sagt Randy Warren, Chief Investment Officer von Warren Financial. "Die Märkte haben die Basis, um weiter nach oben zu laufen", ergänzt der Teilnehmer.

Von den 104 Unternehmen aus dem S&P-500, die bislang ihre Geschäftsberichte vorgelegt haben, haben 78 Prozent die Markterwartungen übertroffen, wie aus Daten von Refinitiv hervorgeht. Im vierten Quartal 2018 hatten nur 65 Prozent die Analystenschätzungen übertroffen. Allerdings sind die aktuellen Erwartungen deutlich niedriger, nachdem die Schätzungen in den vergangenen Monaten kräftig gesenkt worden waren.

Boeing-Aktie legt trotz kassiertem Ausblick für 2019 zu - AT&T enttäuscht

Wegen der andauernden Probleme mit der 737 Max verzeichnete der US-Flugzeughersteller Boeing im ersten Quartal einen Gewinneinbruch. Zudem kündigte der Konzern eine Milliardenbelastung wegen des weltweiten Flugverbots für die Maschinen an. Der Ausblick für dieses Jahr wurde deswegen kassiert. Eine neue Prognose will Boeing erst zu einem späteren Zeitpunkt nennen. Das Unternehmen bezifferte die Belastung auf über 1 Milliarde Dollar. Die Aktie legt dennoch um 0,7 Prozent zu. Analysten verweisen zur Begründung auf die gute Entwicklung in der Verteidigungssparte. Hier erhöhte sich der Umsatz um 2 Prozent und auch die Marge verbesserte sich.

Für Enttäuschung sorgen die Quartalszahlen von AT&T. Der Telekommmunikations-Konzern hat mit seinem Umsatz im ersten Quartal schlechter abgeschnitten als erwartet. Das bereinigte Ergebnis je Aktie traf indes die Konsensschätzung der Analysten. Die Aktie verliert 3,3 Prozent.

Der Baumaschinenhersteller Caterpillar hat im ersten Quartal sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn marginal besser abgeschnitten als von den Analysten erwartet. Zugute kamen dem Unternehmen hier eine Steuergutschrift sowie höhere Einnahmen. Für das Gesamtjahr hat der Konzern mit Blick auf den Steuervorteil die Prognosespanne angehoben. Die Aktie fällt dennoch um 2,2 Prozent.

Die Ebay-Aktie steigt um 3,9 Prozent. Ein Wachstum der aktiven Nutzer hatte dem Online-Marktplatz einen guten Jahresauftakt beschert. Die besser als erwartet ausgefallenen Geschäftszahlen im ersten Quartal veranlassten den Konzern zu einer Anhebung der Jahresprognose.

Der US-Börsenbetreiber Nasdaq hat im ersten Quartal die Erwartungen der Analysten übertroffen. Das Unternehmen rechnet in diesem Jahr zudem mit geringeren Kosten als bisher. Die Aktie verbessert sich um 0,7 Prozent.

Die Schnellrestaurantkette Domino's Pizza hat mit den Ergebnissen für das erste Quartal überzeugt und die Erwartungen der Analysten übertroffen. Die Aktie legt um 8,8 Prozent zu.

Texas Instruments gewinnen 1,0 Prozent. Das Unternehmen hatte im ersten Quartal einen Rückgang des Umsatzes verzeichnet, aber dennoch besser abgeschnitten als erwartet. Jedoch hatte der Technologie-Konzern bereits den zweiten Umsatzrückgang in Folge verbucht und unter der Schwäche des Halbleitermarktes gelitten.

Ölpreise kaum verändert

Die Ölpreise verteidigen die deutlichen Vortagesgewinne. Die API-Daten für die US-Rohöllagerbestände in der zurückliegenden Woche hatten zwischenzeitlich für ein leichtes Minus gesorgt - denn diese sind kräftig gestiegen. Für die im Verlauf anstehenden offiziellen Daten der Energy Information Administration (EIA) wird eine Zunahme von 0,4 Millionen Barrel prognostiziert. Zudem werden die globalen Erdölmärkte laut der Internationalen Energieagentur (IEA) derzeit ausreichend versorgt. Die Angst vor einer Verknappung im Zuge verschärfter Iran-Sanktionen durch die USA hatte die Preise zuletzt angetrieben. Für ein Barrel der US-Sorte WTI geht es um 0,1 Prozent auf 66,35 Dollar nach oben. Brent gewinnt ebenfalls 0,1 Prozent auf 74,60 Dollar.

Der Euro rutscht wieder unter die Marke von 1,12 Dollar. Der überraschend schwache ifo-Index belastete die Gemeinschaftswährung dagegen kaum. Mit einem Tagestief von 1,1181 Dollar wurden auch die Tiefststände vom Vortag noch einmal unterschritten.

Für die US-Anleihen geht es dagegen nach oben. Teilnehmer verweisen zur Begründung auf den schwächer als erwartet ausgefallenen deutschen ifo-Geschäftsklimaindex. Dieser ließ die Notierungen der Bundesanleihen leicht anziehen. Die Blicke sind zudem auf die im Verlauf anstehende Auktion fünfjähriger Papiere im Volumen von 41 Milliarden Dollar gerichtet. Die Rendite zehnjähriger US-Titel fällt um 4,1 Basispunkte auf 2,53 Prozent.

Der Goldpreis stabilisiert sich nach den Vortagesabgaben, die ihn auf den niedrigsten Stand seit vier Monaten gedrückt hatten. Übergeordnet belaste aber weiterhin der feste Dollar, heißt es. Die Feinunze kostet 1.272 Dollar.

===

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

DJIA 26.624,65 -0,12 -31,74 14,13

S&P-500 2.931,09 -0,09 -2,59 16,92

Nasdaq-Comp. 8.122,41 0,02 1,58 22,41

Nasdaq-100 7.812,85 0,03 2,14 23,43

US-Anleihen

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 2,31 -4,8 2,36 111,2

5 Jahre 2,31 -4,6 2,36 38,9

7 Jahre 2,41 -5,0 2,46 16,2

10 Jahre 2,53 -4,1 2,57 8,2

30 Jahre 2,95 -2,6 2,98 -11,5

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:21 Di, 17:08 % YTD

EUR/USD 1,1190 -0,29% 1,1205 1,1206 -2,4%

EUR/JPY 125,15 -0,32% 125,28 125,40 -0,5%

EUR/CHF 1,1400 -0,44% 1,1430 1,1448 +1,3%

EUR/GBP 0,8647 -0,36% 0,8671 0,8657 -3,9%

USD/JPY 111,84 -0,04% 111,80 111,90 +2,0%

GBP/USD 1,2942 +0,07% 1,2922 1,2944 +1,4%

Bitcoin

BTC/USD 5.466,76 -1,85% 5.605,63 5.573,14 +47,0%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 66,35 66,30 +0,1% 0,05 +41,4%

Brent/ICE 74,60 74,51 +0,1% 0,09 +35,8%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.271,80 1.272,40 -0,0% -0,60 -0,8%

Silber (Spot) 14,86 14,83 +0,2% +0,03 -4,1%

Platin (Spot) 885,81 887,00 -0,1% -1,19 +11,2%

Kupfer-Future 2,91 2,89 +0,4% +0,01 +10,2%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/ros/cln

(END) Dow Jones Newswires

April 24, 2019 09:50 ET (13:50 GMT)

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.05.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
29.04.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
27.03.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
01.03.2019Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.02.2019Tesla BuyCanaccord Adams
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
04.04.2019Tesla market-performBernstein Research
30.03.2019Tesla market-performBernstein Research
06.05.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
29.04.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
25.04.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
24.04.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
08.04.2019Tesla SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Minus -- US-Börsen rot -- Tesla-Aktie nach Analyse unter Druck -- Infineon setzt wohl Chip-Lieferungen an Huawei aus - Unternehmen dementiert -- Wirecard, Deutsche Bank im Fokus

Halbleiterwerte leiden unter Sorge um Huawei-Lieferbeziehungen. HSBC-Analyse setzt Apple-Aktie unter Druck. Bitcoin hält sich nach Kursturbulenzen bei 8.000 US-Dollar. MorphoSys: Zeitplan für erstes eigenes Medikament bleibt unverändert. Pfeiffer Vacuum und Mehrheitsaktionär Busch kooperieren.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Amazon906866
Infineon AG623100
BayerBAY001
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
BMW AG519000