14.06.2022 18:14

MÄRKTE USA/Wall Street mit Stabilisierungsansätzen - Oracle haussieren

Folgen
Werbung

NEW YORK (Dow Jones)--Die Wall Street stabilisiert sich am Dienstag. Zuvor hatte der marktbreite S&P-500 in nur vier Tagen getrieben von Zins-, Inflations- und Reszessionsängsten knapp 10 Prozent eingebüßt und in den Bärenmarktmodus geschwenkt. Die Inflation zieht indes weiter an, die US-Erzeugerpreise stiegen aber immerhin nicht deutlicher als erwartet. Der Anstieg der Kernerzeugerpreise blieb knapp unter der Markterwartung. Doch für einen Stimmungswandel an der Börse sorgen die Daten nicht, die Indizes drehen zum Teil ins Minus. Gegen Mittag US-Ostküstenzeit verliert der Dow-Jones-Index 0,7 Prozent auf 30.315 Punkte, der S&P-500 büßt 0,3 Prozent ein und der Nasdaq-Composite legt um 0,2 Prozent zu.

"Ich würde nicht unbedingt viel in diese Art von Mini-Erholung hineininterpretieren. Die Dinge wurden wirklich überverkauft und jetzt werden die Leute einfach auf die Fed warten", kommentiert Anlagestratege Colin Graham von Robeco das Marktgeschehen. Zins- und Inflationsängste dominieren nach Angaben aus dem Handel unverändert den Markt und dürften eine Erholung verhindern. Auch mit Blick auf den am Mittwoch anstehenden Zinsentscheid der US-Notenbank dürften Anleger keine Risiken eingehen.

Seitdem am Freitag die Mai-Daten zu den Verbraucherpreisen mit einem unerwartet deutlichen Anstieg den Markt verschreckt hatten, ging es an der Wall Street stetig abwärts. Die hohe Inflationsrate schürte Befürchtungen, die US-Notenbank werde die Zinsen noch forscher erhöhen als bislang vermutet und damit die Wirtschaft in eine Rezession treiben. Viele Marktteilnehmer rechnen für Mittwoch mittlerweile mit einem Zinsschritt um 75 Basispunkte, obwohl die Fed bislang eine Erhöhung um 50 Basispunkte signalisiert hat.

Dollar und Renditen marschieren weiter

Der Dollar steigt nach den Preisdaten weiter, nachdem er über Nacht bereits ein 19-Jahreshoch erreicht hat - befeuert von Spekulationen über eine aggressivere Anhebung der Zinssätze durch die US-Notenbank. Der Dollar-Index zieht gestützt von erneut zulegenden Marktzinsen um weitere 0,3 Prozent an.

Der Rentenmarkt bleibt unter Druck, die Abwärtsdynamik verringert sich aber etwas. Die an den Vortagen rasant gestiegenen Renditen ziehen weiter an. Die Zinsstrukturkurve wird flacher. Der Abstand zwischen den Renditen zwei- und zehnjähriger US-Staatsanleihen schrumpft auf wenige Basispunkte. Es droht eine inverse Zinskurve, bei der Anleihen mit kurzen Laufzeiten höher rentieren als Langläufer. Dies wird am Markt gemeinhin als Vorbote einer Rezession gesehen.

Die Ölpreise ziehen deutlicher an. Die Opec hat ihre Ölbedarfsprognose für 2022 weitgehend unverändert belassen, aber die Prognose des Angebots gesenkt, um dem Ausfall russischer Öllieferungen Rechnung zu tragen. In seinem Monatsbericht für Mai vermeldete das Kartell überdies einen Rückgang der Fördermenge aufgrund deutlich gesunkener libyscher Öllieferungen. Der feste Dollar und die anziehenden Marktzinsen belasten indes erneut den Goldpreis.

Fedex erhöht Quartalsdividende um mehr als 50 Prozent

Unter den Einzelwerten machen Oracle einen Kurssprung von 8 Prozent. Der Software-Konzern hat den Umsatz im vierten Geschäftsquartal überraschend kräftig gesteigert. Die Aktionäre des Paketdienstes Fedex können sich über eine deutlich höhere Dividende freuen. Die Quartalsdividende wird um 53 Prozent auf 1,15 US-Dollar angehoben. Der Kurs springt um 13,7 Prozent nach oben.

Abercrombie & Fitch legen um 0,9 Prozent zu. Die Modekette hat vor der Investorenveranstaltung am Dienstag mittel- und langfristige Ziele veröffentlicht, die wohlwollend aufgenommen werden. Restrukturierungspläne und die damit verbundenen Belastungen drücken Coinbase um 0,6 Prozent. Die Kryptobörse baut 1.100 Arbeitsplätze, rund 18 Prozent der Belegschaft, ab.

===

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

DJIA 30.315,32 -0,7% -201,42 -16,6%

S&P-500 3.736,95 -0,3% -12,68 -21,6%

Nasdaq-Comp. 10.827,56 +0,2% 18,34 -30,8%

Nasdaq-100 11.303,89 +0,1% 15,57 -30,7%

US-Anleihen

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 3,40 +4,7 3,35 267,2

5 Jahre 3,54 +5,5 3,48 227,6

7 Jahre 3,53 +7,8 3,45 208,7

10 Jahre 3,43 +6,8 3,36 192,0

30 Jahre 3,41 +5,7 3,35 150,7

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:11 Uhr Mo, 17:25 Uhr % YTD

EUR/USD 1,0417 +0,1% 1,0419 1,0434 -8,4%

EUR/JPY 140,53 +0,4% 140,38 139,96 +7,4%

EUR/CHF 1,0435 +0,5% 1,0385 1,0399 +0,6%

EUR/GBP 0,8678 +1,2% 0,8565 0,8578 +3,3%

USD/JPY 134,89 +0,4% 134,72 134,14 +17,2%

GBP/USD 1,2006 -1,1% 1,2169 1,2165 -11,3%

USD/CNH (Offshore) 6,7564 -0,4% 6,7540 6,7702 +6,3%

Bitcoin

BTC/USD 22.571,64 -1,9% 22.915,37 23.100,82 -51,2%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 122,36 120,93 +1,2% 1,43 +68,1%

Brent/ICE 123,94 122,27 +1,4% 1,67 +64,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.811,54 1.819,20 -0,4% -7,66 -1,0%

Silber (Spot) 20,93 21,08 -0,7% -0,15 -10,2%

Platin (Spot) 923,09 936,28 -1,4% -13,19 -4,9%

Kupfer-Future 4,18 4,21 -0,9% -0,04 -6,0%

===

Kontakt zum Autor: maerkt.de@dowjones.com

DJG/DJN/flf/cln

(END) Dow Jones Newswires

June 14, 2022 12:15 ET (16:15 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Oracle Corp.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Oracle Corp.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Oracle Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Oracle Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.06.2022Oracle BuyDeutsche Bank AG
14.06.2022Oracle Equal WeightBarclays Capital
14.06.2022Oracle NeutralUBS AG
14.06.2022Oracle OverweightJP Morgan Chase & Co.
14.06.2022Oracle BuyDeutsche Bank AG
17.06.2022Oracle BuyDeutsche Bank AG
14.06.2022Oracle OverweightJP Morgan Chase & Co.
14.06.2022Oracle BuyDeutsche Bank AG
14.06.2022Oracle OutperformCredit Suisse Group
10.06.2022Oracle OverweightJP Morgan Chase & Co.
14.06.2022Oracle Equal WeightBarclays Capital
14.06.2022Oracle NeutralUBS AG
14.06.2022Oracle HoldJefferies & Company Inc.
07.06.2022Oracle Equal WeightBarclays Capital
11.03.2022Oracle HoldJefferies & Company Inc.
19.03.2019Oracle VerkaufenDZ BANK
17.09.2015Oracle SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.01.2015Oracle SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.12.2013Oracle verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.09.2013Oracle verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Oracle Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach US-Arbeitsdaten: DAX geht tiefer ins Wochenende -- Dow letztlich im Plus -- Amazon kauft iRobot -- Canopy weitet Verluste aus -- Deutsche Post, Allianz, GoPro, Lyft im Fokus

General Mills ruft Häagen-Dazs-Eis zurück. EU-Gas-Notfallplan ab kommender Woche in Kraft. Lindner wandte sich wegen "argumentativer Unterstützung" bei E-Fuels an Porsche-Chef. Moody's passt Ausblick für Stellantis an. Berenberg streicht Kaufempfehlung für Shop Apotheke. AstraZeneca-Aktie: Erweiterte US-Zulassung für Calquence. RTL-Aktie: Ausblick für 2022 gesenkt.

Umfrage

Wie wichtig ist Ihnen Nachhaltigkeit im Verhältnis zu den anderen Faktoren bei der Geldanlage - Laufzeit, Risiko, Rendite?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln