finanzen.net
14.05.2019 15:12
Bewerten
(0)

MÄRKTE USA/Wall Street mit Verschnaufpause nach Ausverkauf erwartet

DRUCKEN

NEW YORK (Dow Jones)--Nach dem Ausverkauf des Vortages und dem schwärzesten Tag der Wall Street seit Anfang Januar scheint wieder etwas Ruhe am US-Aktienmarkt einzukehren. Der Aktienterminmarkt suggeriert eine freundliche Eröffnung am Kassamarkt. Sollte es so kommen, dürften die moderaten Aufschläge aber allenfalls eine Stabilisierung der Wall Street einläuten. Denn um sich von dem Vortagesabsturz, der panikartige Züge trug, zu erholen, müsste die US-Börse eine kleine Rally starten. Danach sieht es aktuell nicht aus.

Das Thema Handelsstreit dürfte Anleger noch eine ganze Weile in Atem halten, heißt es im Handel. Immerhin heben konziliantere Töne von US-Präsident Donald Trump ein wenig die Stimmung. Er verbreitet Optimismus, dass die Handelsgespräche zwischen China und den USA letztlich erfolgreich enden werden. Er nannte einen Zeitraum von drei bis vier Wochen für eine Beurteilung. Zudem sei noch keine Entscheidung darüber gefallen, ob nun auch die restlichen chinesischen Importe in die USA von 325 Milliarden Dollar mit Zöllen belegt werden sollen. Am Vortag hatte er deren Vorbereitung angekündigt.

"Der nächste Schlüssel besteht darin, ob Xi und Trump zu einem bestimmten Zeitpunkt telefonieren und versuchen, die Gespräche wieder voranzubringen. Unsere Sorge besteht darin, dass erst Stress an den Finanzmärkten von Nöten sein wird, um den nötigen Druck für den Abschluss eines Abkommens zu schaffen", heißt es bei den Analysten der Danske Bank. Trump hatte ein Treffen mit seinem chinesischen Kollegen Xi Jinping während des G20-Gipfels in Japan Ende Juni angekündigt.

Zinssenkungsfantasien greifen um sich

Wie sehr der Handelsstreit die Konjunkturerwartungen in Mitleidenschaft nimmt, lässt sich an verstärkten Zinssenkungsfantasien ablesen. Laut Blackrock ist am Zinsterminmarkt nun eine 43-prozentige Wahrscheinlichkeit für eine Senkung bis Jahresende eingepreist, gut 18 Prozent Wahrscheinlichkeit sogar für zwei Zinsschritte nach unten. Der Optimismus zur US-Wirtschaft trübe sich ein, so Blackrock-Anlagestratege Martin Lück. Niedriger als erwartet ausgefallene Importpreise für April liefern ein zusätzliches Argument für fallende Zinsen.

Am Vortag spielte diese Einschätzung auch bei der Rally am US-Rentenmarkt eine Rolle. Nun aber kommen die Kurse moderat zurück und die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen erholt sich ganz leicht um 1,1 Basispunkte auf 2,41 Prozent. Damit bleibt das Renditeniveau übergeordnet aber weiter abwärtsgerichtet und untermauert die Zinslockerungsspekulationen.

Nach vier Tagen mit Verlusten zeigt auch der US-Dollar ein Lebenszeichen. Der ICE-Dollarindex erholt sich um 0,1 Prozent. Dabei zeigt der Greenback vor allem zum Yen Stärke, gegen den hatte er am Vortag in einer Fluchtbewegung in vermeintliche Sicherheit aber auch deutlich abgewertet. Der Euro fällt auf 1,1215 nach einem Tageshoch bei 1,1244 Dollar. Die Industrieproduktion in der Eurozone ist weiter rückläufig und aus Deutschland kommt ein ZEW-Index mit einer sehr schwachen Konjunkturerwartungskomponente.

Ölpreis von Angriffen gestützt

Der Ölpreis zieht derweil an: US-Leichtöl der Sorte WTI verteuert sich je Fass um 0,9 Prozent auf 61,61 Dollar, Nordseeöl der Sorte Brent um 1,5 Prozent auf 71,28 Dollar. Gestützt wird der Ölpreis von Aussagen aus Saudi-Arabien. Dort sind erneut Öleinrichtungen des Landes angegriffen worden. Drohnen sollen laut Berichten zwei Ölpumpstationen des staatlichen Ölkonzerns Aramco attackiert haben. Laut dem saudischen Energieminister Khalid al-Falih hat Aramco die Ostwest-Pipeline zunächst außer Betrieb genommen, bis der Schaden untersucht sei. Produktion und Exporte liefen aber störungsfrei, heißt es weiter. Am Vortag waren zwei saudische Tanker beschädigt worden.

Nach der Vortagesrally kommt der Goldpreis leicht zurück, die Feinunze verbilligt sich um 0,1 Prozent auf 1.299 Dollar. Die leichte Dollarstärke animiere zu Gewinnmitnahmen, heißt es im Handel.

Unter den Einzelaktien schnellen Immersion im vorbörslichen Handel um über 10 Prozent empor. Die Beilegung eines Rechtsstreits und eine Lizenzvereinbarung sorgen für Käufe. Das Technologie-Unternehmen hat zum einen einen Rechtsstreit mit Samsung Electronics beendet und zugleich ein Lizenzabkommen mit den Südkoreanern geschlossen. Daneben unterzeichnete Immersion ein Lizenzabkommen mit Sony Interactive Entertainment.

Take-Two Interactive Software verbilligen sich um 0,5 Prozent, nachdem der Hersteller von Videospielen enttäuschende Quartalszahlen vorgelegt hat. Zudem fiel auch der Ausblick wenig inspirierend aus.

Tencent Music Entertainment Group übertraf zwar mit ihren Geschäftszahlen die Erwartungen der Wall Street, zugleich kündigte die China-basierte Online-Musikplattform Änderungen in der Führungsspitze an. Diese kommen nicht gut an. Der Kurs sinkt um 7,2 Prozent.

Ralph Lauren ziehen um 3,7 Prozent an, das Modeunternehmen überraschte im ersten Quartal positiv und hob die Dividende an.

===

US-Anleihen

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 2,20 1,6 2,18 99,4

5 Jahre 2,19 0,8 2,18 26,9

7 Jahre 2,30 1,0 2,29 4,8

10 Jahre 2,41 0,7 2,40 -3,3

30 Jahre 2,84 0,6 2,84 -22,3

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8.00 Uhr Mo, 18:27 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1213 -0,11% 1,1241 1,1235 -2,2%

EUR/JPY 122,83 +0,17% 123,22 122,58 -2,3%

EUR/CHF 1,1301 +0,07% 1,1313 1,1304 +0,4%

EUR/GBP 0,8674 +0,17% 0,8673 0,8676 -3,6%

USD/JPY 109,55 +0,30% 109,63 109,10 -0,1%

GBP/USD 1,2929 -0,26% 1,2959 1,2951 +1,3%

Bitcoin

BTC/USD 8.188,01 +0,86% 8.037,76 7.877,76 +120,2%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 61,71 61,04 +1,1% 0,67 +31,5%

Brent/ICE 71,14 70,23 +1,3% 0,91 +29,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.298,81 1.299,91 -0,1% -1,10 +1,3%

Silber (Spot) 14,82 14,78 +0,3% +0,04 -4,4%

Platin (Spot) 861,20 853,93 +0,9% +7,27 +8,1%

Kupfer-Future 2,73 2,73 +0,1% +0,00 +3,6%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/flf/smh

(END) Dow Jones Newswires

May 14, 2019 09:13 ET (13:13 GMT)

Nachrichten zu Take Two

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Take Two

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.06.2019Take Two BuyThe Benchmark Company
04.06.2019Take Two Market PerformBMO Capital Markets
01.05.2019Take Two OutperformCowen and Company, LLC
15.02.2019Take Two UnderperformBMO Capital Markets
22.01.2019Take Two BuyDeutsche Bank AG
17.06.2019Take Two BuyThe Benchmark Company
04.06.2019Take Two Market PerformBMO Capital Markets
01.05.2019Take Two OutperformCowen and Company, LLC
22.01.2019Take Two BuyDeutsche Bank AG
16.01.2019Take Two BuyGabelli & Co
02.08.2012Take-Two Interactive Software neutralPiper Jaffray & Co.
06.02.2012Take-Two Interactive Software neutralUBS AG
07.10.2011Take-Two Interactive Software neutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
10.02.2011Take-Two Interactive Software neutralPiper Jaffray & Co.
09.02.2011Take-Two Interactive Software neutralUBS AG
15.02.2019Take Two UnderperformBMO Capital Markets
08.12.2009Take-Two Interactive Software DowngradeKaufman Bros., LP
18.12.2008Take-Two Interactive Software sellKaufman Bros., LP
11.11.2008Take-Two Interactive Software DowngradeStandard & Poor
22.11.2007Take-Two Interactive Software underweightLehman Brothers Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Take Two nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Wachstumsaktien im Fokus

Wie identifizieren Sie wachstumsstarke Aktien? Kai Knobloch erklärt wie Sie die CASLIM-Methode anwenden und erfolgreich in Wachstumsaktien investieren - für Sie kostenlos! Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer aus dem Handel -- US-Börsen schließen rot -- OSRAM findet Käufer für schwächelndes Leuchtengeschäft -- Gold auf 6-Jahreshoch -- FedEx, LANXESS, Amazon im Fokus

AbbVie will Allergan für zweistelligen Milliardenbetrag übernehmen. Linde schließt Liefervertrag mit Exxon Mobil in Milliardenhöhe. Norwegens Staatsfonds darf in Rio Tinto, Walmart & Co. investieren. MorphoSys bestellt neuen Vorstandsvorsitzenden.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Barrick Gold Corp.870450
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
CommerzbankCBK100
BASFBASF11