finanzen.net
15.01.2020 12:56
Bewerten
(0)

Malaysia Airlines will in diesem Jahr keine Boeing 737 Max abnehmen

KUALA LUMPUR (dpa-AFX) - Die Fluggesellschaft Malaysia Airlines will dem kriselnden Flugzeugbauer Boeing in diesem Jahr keine Mittelstreckenjets vom Typ 737 Max abnehmen. Die Airline begründete ihre Entscheidung am Mittwoch mit dem Produktionsstopp für das Modell und der Unsicherheit, wann die Maschinen wieder abheben dürfen. "Malaysia Airlines sieht die Sicherheit seines Flugbetriebs und seiner Kunden als oberste Priorität an", teilte das Unternehmen mit. Die Airline begrüße die Schritte von Boeing, die Abläufe zu verbessern, um den sicheren Betrieb der 737 Max zu gewährleisten.

Malaysia Airlines hat 25 Exemplare des modernisierten Mittelstreckenjets bestellt, aber noch keine einzige Maschine erhalten. Nach dem Absturz zweier Flugzeuge in Indonesien und Äthiopien mit insgesamt 346 Toten dürfen die Maschinen des Typs weltweit nicht mehr abheben. Auch die Auslieferungen sind gestoppt. Boeing hat bereits mehr als 400 Jets auf Halde gebaut und unterbricht nun vorläufig die Produktion. Im Dezember feuerte der Konzern seinen bisherigen Chef Dennis Muilenburg. Bei Auslieferungen und Neubestellungen fiel Boeing 2019 weit hinter seinen europäischen Rivalen Airbus zurück.

Im Zentrum der Krise steht das für die 737 Max entwickelte Steuerungsprogramm MCAS, das laut Untersuchungsberichten eine entscheidende Rolle bei den Abstürzen gespielt hat. Boeing empfiehlt inzwischen vor der Wiederinbetriebnahme des Unglücksfliegers für alle Piloten Trainings im Flugsimulator. Die Aufsichtsbehörden würden in der Sache die finale Entscheidung treffen, hieß es weiter.

Boeing hatte bei der Einführung des Fliegers kein Simulatortraining empfohlen. Solche Trainings sind für Airlines kostspielig. Das Fehlen solcher Anforderungen wird daher oft als wichtiges Argument beim Verkauf neuer Flugzeugmodelle gesehen./stw/men/jha/

Nachrichten zu Boeing Co.

  • Relevant
    4
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Boeing Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.01.2020Boeing NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.01.2020Boeing NeutralUBS AG
22.01.2020Boeing NeutralCredit Suisse Group
09.01.2020Boeing NeutralUBS AG
09.01.2020Boeing HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.12.2019Boeing overweightJP Morgan Chase & Co.
17.12.2019Boeing buyJefferies & Company Inc.
30.10.2019Boeing buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.10.2019Boeing buyJefferies & Company Inc.
11.10.2019Boeing buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.01.2020Boeing NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.01.2020Boeing NeutralUBS AG
22.01.2020Boeing NeutralCredit Suisse Group
09.01.2020Boeing NeutralUBS AG
09.01.2020Boeing HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.03.2019Boeing VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.03.2019Boeing VerkaufenDZ BANK
27.04.2017Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.
27.04.2017Boeing UnderperformRBC Capital Markets
26.01.2017Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Boeing Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Dow schließt im Minus -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

Haaland nicht in BVB-Startelf. American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Microsoft Corp.870747
PowerCell Sweden ABA14TK6
K+S AGKSAG88
XiaomiA2JNY1
BASFBASF11