MARKT USA/Alphabet und Microsoft erfreuen - Spannung vor Preisdaten

26.04.24 12:18 Uhr

Von Steffen Gosenheimer

Dank guter Geschäftszahlen von Alphabet und Microsoft sieht es nach einem freundlichen Start zum Wochenabschluss an der Wall Street aus. Allerdings werden noch vor dem Beginn des Handels wichtige Preisdaten veröffentlicht, die über die Zinsseite starken Einfluss auf das Geschehen nehmen könnten.

Veröffentlich wird um 14.30 Uhr MESZ der Preisdeflator der persönlichen Ausgaben der US-Konsumenten im März. Das Preismaß - erwartet wird ein Anstieg um 2,7 Prozent zum Vorjahr - gilt als von der US-Notenbank sehr stark beachtetes bei der Steuerung der Geldpolitik. Es steht umso mehr im Blick, nachdem am Vortag der vergleichbare Wert für die ersten drei Monate im Rahmen der BIP-Zahlen einen starken Anstieg gezeigt hatte. Am Anleihemarkt war darauf weiter Zinssenkungsfantasie ausgepreist worden, die Marktzinsen legten also deutlicher zu.

Drei Giganten des US-Technologiesektors haben sich unterdessen am Donnerstagabend nach Handelsende zu Wort gemeldet bzw. sich in die Bücher schauen lassen. Microsoft hat im dritten Geschäftsquartal den Gewinn dank der Nachfrage nach Künstlicher Intelligenz (KI) deutlich gesteigert und besser abgeschnitten als erwartet. Weil die Nachfrage nach KI-Diensten die derzeitigen Möglichkeiten von Microsoft übersteigt, wird das Unternehmen mehr Geld in den Aufbau seiner Infrastruktur stecken. Vorbörslich legt der Kurs der Aktie um knapp 4 Prozent zu.

Für Alphabet geht es auf Nasdaq.com sogar um über 11 Prozent aufwärts. Die Google-Mutter hat von starken Werbeerlösen und Kostensenkungen profitiert. Der Gewinn stieg deutlich stärker als der Umsatz, obwohl der Konzern fast doppelt so viel investierte wie im Vorjahreszeitraum. Gut kommen auch die erste Bardividende und ein neues Aktienrückkaufprogramm an.

Ganz anders bei Intel: Der Chipkonzern hat im ersten Quartal einen Verlust geschrieben und der Umsatz verfehlte den Konsenswert. Dazu blieb auch der Ausblick hinter den Markterwartungen zurück. Intel verbilligen sich um über 7 Prozent. Die Probleme bei Intel werden offenbar eher als hausgemacht betrachtet, denn Aktien wie AMD und Nvidia zeigen sich davon unbelastet, sie liegen 1,9 bzw. 1,1 Prozent fester.

Ein Kursfeuerwerk zeichnet sich bei Snap ab, die vorbörslich über 20 Prozent höher gestellt werden. Das Unternehmen, das hinter Snapchat steht, hat mit einem Umsatzplus von 21 Prozent die Markterwartung weit übertroffen wie auch die eigene Prognose.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/gos/flf

(END) Dow Jones Newswires

April 26, 2024 06:19 ET (10:19 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Alphabet A (ex Google)

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Alphabet A (ex Google)

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu Microsoft Corp.

Analysen zu Microsoft Corp.

DatumRatingAnalyst
23.05.2024Microsoft OutperformRBC Capital Markets
23.05.2024Microsoft KaufenDZ BANK
21.05.2024Microsoft OverweightJP Morgan Chase & Co.
17.05.2024Microsoft OutperformRBC Capital Markets
29.04.2024Microsoft KaufenDZ BANK
DatumRatingAnalyst
23.05.2024Microsoft OutperformRBC Capital Markets
23.05.2024Microsoft KaufenDZ BANK
21.05.2024Microsoft OverweightJP Morgan Chase & Co.
17.05.2024Microsoft OutperformRBC Capital Markets
29.04.2024Microsoft KaufenDZ BANK
DatumRatingAnalyst
31.05.2023Microsoft NeutralUBS AG
27.04.2023Microsoft NeutralUBS AG
20.04.2023Microsoft NeutralUBS AG
17.03.2023Microsoft NeutralUBS AG
14.03.2023Microsoft NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
03.07.2020Microsoft verkaufenCredit Suisse Group
19.11.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
26.09.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
14.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
13.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"