NEU: Krypto-Sparplan bei BISON. Einfach und stressfrei in Bitcoin, Ethereum & Co. investieren. -w-
29.11.2021 12:11

MARKT USA/Entspannungssignale nach Panikverkäufen am Freitag

Folgen
Werbung

Zum Start in die neue Woche sieht es nach einem Erholungsversuch an den US-Börsen aus nach dem Omikron-bedingten Ausverkauf im verkürzten Handel am Freitag. Die Futures auf die US-Aktienindizes tendieren freundlich mit Aufschlägen bis 0,9 Prozent. Zugleich signalisieren um rund 4 Prozent kräftig erholte Ölpreise, dass die Akteure an den Finanzmärkten die Bedrohung durch die sich ausbreitende neue Virus-Variante nun mit etwas mehr Abstand zunächst nicht mehr ganz so dramatisch bewerten und die Abschläge vom Freitag als übertrieben.

Am Black Friday waren die größten Tagesverluste der Indizes seit Februar verzeichnet worden, weil sich die Anleger in Scharen auf die Verkäuferseite geschlagen hatten aus Sorge, das neue Virus könne quasi eine neue Pandemie auslösen.

Unterstützung für den Aktienmarkt kommt von der Zinsseite, denn die Anleiherenditen sind mit der neuen Entwicklung deutlich abgerutscht. Zum einen profitieren die Anleihen von ihrem Ruf als sicherer Hafen, zum anderen könnte das neu aufgetreten Virus dafür sorgen, das die US-Notenbank in ihrem eingeleiteten Straffungsprozess aus Sorge um die Konjunktur wieder zurückrudert.

"Am Freitag haben wir Panikverkäufe gesehen", sagt Analyst Ipek Ozkardeskaya von Swissquote Bank. Seitdem hätten die Akteure Zeit gehabt, sich die Sache mit etwas mehr Ruhe anzusehen; außerdem könnte am Freitag der dünnere Handel die Kursbewegungen verzerrt haben.

"Wir wissen alle, wie schnell in einer solchen Situation wie jetzt der Wind drehen kann", so der Experte weiter mit Blick auf noch ungeklärte Fragen wie Übertragbarkeit der Virus-Variante, Schwere des Krankheitsverlaufs und Wirksamkeit der vorhandenen Impfstoffe gegen das neue Virus. Als ermutigend sehen Marktteilnehmer aber, dass die Impfstoffentwickler schon an Entwicklungen von Vakzinen forschten, die auch gegen Omikron wirken. Daneben gibt es viele Expertenstimmen, die davon ausgehen, dass die bereits vorhandenen Impfstoffe auch gegen die neue Mutante wirken dürften.

Bei den Einzelwerten dürften tendenziell Technologiewerte besser abschneiden als der breite Markt, nachdem sie sich während der Corona-Pandemie als Favoriten entpuppt hatten. Im Fokus dürften daneben die Aktien der Impfstoff- und Medikamentenhersteller gegen das Corona-Virus stehen. Moderna schnellen nach dem starken Kursanstieg am Freitag vorbörslich auf Nasdaq.com um weitere 9 Prozent nach oben, Pfizer gewinnen 1,3 Prozent und Biontech um 4,6 Prozent.

Merck liegen dagegen 1,5 Prozent im Minus. Hier drückt, dass das von Merck & Co. und Ridgeback Biotherapeutics entwickelte Covid-19-Medikament Molnupiravir in einer finalen Bewertung das Risiko einer Krankenhauseinweisung oder eines Todesfalls weniger gesenkt hat als zuvor angenommen.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/gos/err

(END) Dow Jones Newswires

November 29, 2021 06:12 ET (11:12 GMT)

Nachrichten zu BioNTech (ADRs)

  • Relevant
    4
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BioNTech (ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.01.2022BioNTech (ADRs) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.01.2022BioNTech (ADRs) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.01.2022BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.12.2021BioNTech (ADRs) Equal-weightMorgan Stanley
09.12.2021BioNTech (ADRs) HoldDeutsche Bank AG
05.01.2022BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.12.2021BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.11.2021BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.10.2021BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.08.2021BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.01.2022BioNTech (ADRs) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.01.2022BioNTech (ADRs) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.12.2021BioNTech (ADRs) Equal-weightMorgan Stanley
09.12.2021BioNTech (ADRs) HoldDeutsche Bank AG
08.12.2021BioNTech (ADRs) HoldJefferies & Company Inc.

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BioNTech (ADRs) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen rutschen deutlich ab -- DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Netflix enttäuscht mit Prognose -- Siemens Energy schockt mit Prognosesenkung -- CureVac, Google, Siltronic, Zalando im Fokus

Schlumberger übertrifft Erwartungen. Total zieht sich nach Militärputsch aus Myanmar zurück. ElringKlinger gibt Jobgarantie bis 2024 an Dettinger Standorten. Airbus kündigt im Streit mit Qatar Airways Vertrag für A321neo. AUTO1-Eigner prüfen koordinierten Aktien-Verkauf nach Kurserholung. secunet 2021 mit Umsatzsprung. Intel will Chip-Werke für 20 Milliarden Dollar in Ohio bauen.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln