finanzen.net
13.02.2020 12:24

MARKT USA/Wall Street mit neuen Virussorgen im Minus erwartet

Die Mahner des Vortages könnten recht behalten. Denn an der Wall Street deutet der Aktienterminmarkt am Donnerstag einen leichteren Handelsbeginn am Kassamarkt an. Bereits am Vortag hatten kritische Stimmung die Hausse mit Allzeithochs als übertrieben charakterisiert. Vielerorts wurde bezweifelt, dass der Höhepunkt der Virusepidemie in China bereits überschritten sei. Händler verwiesen auf die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die vor verfrühten Prognosen über ein Ende der Coronavirus-Epidemie eindringlich gewarnt hatte.

Nun meldet China eine starke Zunahme der Fallzahlen bei Neuerkrankungen in der Provinz Hubei, dem Epizentrum der Epidemie, um mehr als 14.000 an einem einzigen Tag. Die neuesten Zahlen basieren zwar auf einer ausgeweiteten Diagnosemethode. Sie wecken aber aufs Neue das Misstrauen gegenüber den chinesischen Angaben. Eine Verzehnfachung bei den Neuinfizierten befeuert zudem die wirtschaftlichen Sorgen. Die Deutsche Bank beziffert die mögliche Wachstumsbremse mit bis zu 2 Prozentpunkten des China-BIP im ersten Quartal.

Auch wenn die Fallzahlen in den USA mit 14 niedrig ausfallen, dürfte die US-Wirtschaft nicht ganz ungeschoren davon kommen. Wegbrechende Exporte nach China und ein Einbruch des Tourismus könnten das US-BIP-Wachstum im ersten Quartal um 0,5 Prozentpunkt drücken, sagen die Volkswirte von Goldman Sachs. "Die neuen Zahlen lassen Sorgen rund um die Dynamik der Coronavirus-Epidemie wieder aufleben. Nach mehreren Tagen relativer Ruhe ist es ein bisschen wie ein Weckruf, dass dieser Prozess wahrscheinlich noch eine ganze Weile dauern wird", sagt Marktstratege James McCormick von NatWest Markets.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/flf/cln

(END) Dow Jones Newswires

February 13, 2020 06:25 ET (11:25 GMT)

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Lufthansa erwägt wohl mit United Übernahme von TAP Portugal -- Aareal Bank senkt Dividende -- Peugeot glänzt mit Rekordgewinn -- Siltronic, Disney, Virgin Galactic im Fokus

Höhere Eisenerzpreise treiben Rio Tinto an. DIW: Industrierezession setzt sich unabhängig von Coronavirus fort. Höhere Kosten drücken Gewinn von FACC. Adecco schrumpft auch im Schlussquartal. Ökonom befürchtet Rezession in Italien als Folge der Virus-Krise. Tupperware mit Gewinneinbruch und Bilanzunregelmäßigkeiten.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
PowerCell Sweden ABA14TK6
Daimler AG710000
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Allianz840400
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Deutsche Telekom AG555750
SteinhoffA14XB9