finanzen.net
18.04.2019 14:32
Bewerten
(0)

Mediaset will Motor für paneuropäische Fernseh-Allianz sein

DRUCKEN

Cologno Monzese (Reuters) - Die italienische Privatsender-Kette Mediaset will ihre Pläne für eine europaweite Fernseh-Allianz vorantreiben.

Bis zum 25. Juli solle eine Entscheidung fallen, sagte der Vorstandschef des Fernsehkonzerns, Pier Silvio Berlusconi, am Donnerstag nach der Hauptversammlung in Cologno Monzese bei Mailand. Mediaset wolle der Motor für das Projekt sein, für das es verschiedene Optionen gebe. "Sobald wir alle Elemente dafür zusammen haben, werden wir wissen, wie wir das angehen", sagte der Sohn des früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. Der französische Großaktionär Vivendi, der mit der Mediaset-Führung im Clinch liegt, werde dabei jedenfalls keine aktive Rolle spielen.

Finanzvorstand Marco Giordani bekräftigte, es gebe derzeit keine Pläne, sich in Deutschland mit ProSiebenSat.1 stärker zu engagieren. Beide Unternehmen hatten am Wochenende einen Bericht der Zeitung "Il Sole 24 Ore" über angebliche Gespräche über ein Zusammengehen von Mediaset und ProSiebenSat.1 zurückgewiesen. ProSiebenSat.1-Chef Max Conze hatte gesagt, er sehe darin "keine industrielle Logik". Vor einer Woche hatten sich Vertreter von zwölf Sendern wie ProSieben, Mediaset und Channel Four in Wien getroffen, um ihre operative Zusammenarbeit in einer Europäischen Medienallianz auszubauen - etwa bei Online-Videos.

Der Verwaltungsratschef von Mediaset, Fedele Confalonieri, sagte auf dem Aktionärstreffen am Donnerstag, die Top-Manager brüteten bereits über Plänen für einen paneuropäischen Konzern, der dem Vormarsch von Online-Anbietern wie Netflix und Amazon Prime Paroli bietet. "Was gestern noch ein Tabu war, wird heute von den Lenkern der wichtigsten europäischen TV-Sender geprüft - in welcher Art und Weise auch immer." Damit es dazu komme, müssten aber die Vorschriften geändert werden, die eine solche Verbindung blockierten. In diesem Fall könne Mediaset auch die Entscheidung überdenken, für 2018 keine Dividende zu zahlen.

Vor dem Aktionärstreffen war der Streit zwischen Mediaset und dem Medienkonzern Vivendi ("Canal Plus") eskaliert. Der Verwaltungsrat von Mediaset verbot der mit 29,9 Prozent an dem italienischen Konzern beteiligten Holding des französischen Milliardärs Vincent Bollore, ihre Stimmrechte auf der Hauptversammlung auszuüben. Den Vertretern des Treuhänders Simon Fiduciaria, der 19,2 Prozent der Vivendi-Stimmrechte vertritt, wurde sogar der Zugang verweigert. Vivendi hatte die Beteiligung seit 2016 zusammengekauft, nachdem die Franzosen die Übernahme des Pay-TV-Geschäfts von Mediaset überraschend abgesagt hatten. "Bollore ist wie einer dieser Nachbarn, die keiner haben will", hatte Marina Berlusconi gesagt. Die älteste Tochter von Silvio Berlusconi führt die Familienholding Fininvest, die mit 44 Prozent an Mediaset beteiligt ist.

Vivendi überlegt nun, die Beschlüsse der Hauptversammlung anzufechten. Dort waren unter anderem "Treueaktien" für langfristige Aktionäre beschlossen werden, mit denen Fininvest seinen Zugriff auf Mediaset festigen könnte.

Nachrichten zu Mediaset S.p.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Mediaset S.p.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.01.2013Mediaset haltenBNP PARIBAS
13.12.2012Mediaset neutralExane-BNP Paribas SA
10.12.2012Mediaset buyDeutsche Bank AG
16.11.2012Mediaset reduceNomura
15.11.2012Mediaset reduceNomura
10.12.2012Mediaset buyDeutsche Bank AG
21.03.2012Mediaset overweightJ.P. Morgan Cazenove
29.02.2012Mediaset overweightJ.P. Morgan Cazenove
05.07.2006Mediaset overweightMorgan Stanley
12.05.2006Mediaset overweightMorgan Stanley
29.01.2013Mediaset haltenBNP PARIBAS
13.12.2012Mediaset neutralExane-BNP Paribas SA
14.11.2012Mediaset neutralUBS AG
01.10.2012Mediaset equal-weightMorgan Stanley
07.09.2012Mediaset neutralUBS AG
16.11.2012Mediaset reduceNomura
15.11.2012Mediaset reduceNomura
14.11.2012Mediaset sellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.11.2012Mediaset underperformCheuvreux SA
14.11.2012Mediaset underperformExane-BNP Paribas SA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Mediaset S.p.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Mediaset Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich: Shanghai Composite deutlich im Plus -- Drillisch und United Internet zahlen wegen 5G nur kleine Dividende.

EVOTEC kauft US-Biologika-Experten. thyssenkrupp-Aufsichtsrat berät neues Konzern-Konzept. Trotz IPO-Debakel: Uber-CEO sieht sein Unternehmen auf einem Niveau wie Facebook und Amazon.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BayerBAY001
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
BMW AG519000