finanzen.net
21.09.2015 16:01
Bewerten
(0)

Merkel will TTIP im Grundsatz noch dieses Jahr fertig haben

   Von Stefan Lange

   BERLIN (Dow Jones)--Bundeskanzlerin Angela Merkel strebt eine grundsätzliche Einigung auf das Freihandelsabkommen TTIP noch vor Beginn der heißen Wahlkampfphase in den USA an. "Unser Ziel ist es, dass wir uns bis Ende des Jahres auf die Grundzüge des Abkommens einigen", sagte Merkel am Montag in Berlin.

   In den USA wird im November 2016 ein neuer Präsident gewählt. Der Vorwahlkampf hat bereits begonnen. Im März geht es in die heiße Wahlkampfphase, ab diesem Zeitpunkt wird es in der amtierenden US-Regierung auf Monate hinaus keine Entscheidungen zu TTIP mehr geben.

   Die Zeit für einen Abschluss des Freihandelsabkommens TTIP zwischen den USA und der Europäischen Union drängt also. Der CDU-Wirtschaftsexperte und Unionsfraktions-Vorsitzende Michael Fuchs warnte bereits: "Wenn es dieses Jahr nicht fertig wird, dann glaube ich nicht, dass es sich im nächsten Jahr noch wesentlich bewegen wird."

TPP schneller? Zeitdruck herrscht auch aus einem zweiten Grund. Europa befürchtet, dass die Vereinigten Staaten ihr zeitgleich verhandeltes Freihandelsabkommen mit den zehn Asean-Staaten und Japan schneller unter Dach und Fach bringen und damit unwiderruflich Standards gesetzt werden, die der EU nicht gefallen.

   Auf einem von Fuchs initiierten TTIP-Kongress der Unionsfraktion warb die CDU-Vorsitzende Merkel eindringlich für die Umsetzung des Abkommens. Es gebe doch keinen Grund, mit dem größten Exportpartner nicht über die Beseitigung von Handelshemmnissen zu reden, während man das mit anderen Ländern tue, sagte Merkel mit Blick auf Dutzende bereits fertiger Freihandelsabkommen.

   Kontakt zum Autor: stefan.lange@wsj.com

   DJG/stl/smh

   (END) Dow Jones Newswires

   September 21, 2015 09:31 ET (13:31 GMT)

   Copyright (c) 2015 Dow Jones & Company, Inc.- - 09 31 AM EDT 09-21-15

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX stabil -- Asiens Börsen im Aufwind -- Deutsche Bank mit höherem Milliardenverlust als erwartet -- Snap verdient deutlich mehr -- Daimler tief in den roten Zahlen -- Covestro im Fokus

Repsol plant Aktienrückkaufprogramm. PSA macht deutlich mehr Gewinn. Telefonica Deutschland sieht sich auf Kurs. DWS steigert Gewinn deutlich. Clariant-Chef verlässt Chemiekonzern mit sofortiger Wirkung. Texas Instruments verdient mehr als gedacht. Visa mit Gewinn- und Umsatzsprung. METRO steigert Umsatz.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will eine deutliche Steigerung der deutschen Rüstungsausgaben. Unterstützen Sie diese Forderung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Infineon AG623100
Amazon906866
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Continental AG543900
EVOTEC SE566480