22.01.2018 16:10
Bewerten
(0)

Metall-Tarifkonflikt in Baden-Württemberg: Kein Ende in Sicht

DRUCKEN

STUTTGART (dpa-AFX) - Der Arbeitgeberverband Südwestmetall und die Gewerkschaft IG Metall bezweifeln, dass der laufende Tarifkonflikt in der Elektro- und Metallindustrie noch in dieser Woche beigelegt werden kann. Am Mittwoch steht die vierte Verhandlungsrunde an. "Stand heute kann ich mir nicht vorstellen, dass wir in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein vernünftiges Ergebnis finden", sagte Südwestmetall-Chef Stefan Wolf am Montag in Stuttgart. Auch IG-Metall-Bezirksleiter Roman Zitzelsberger hält ein Ergebnis für "höchst unwahrscheinlich".

Im Anschluss sieht man bei Südwestmetall zwei Szenarien. Wenn die Verhandlungspartner nah genug beieinander seien, wäre es möglich, am Wochenende einen weiteren Lösungsversuch zu starten. Gebe es keine Einigung, habe die Gewerkschaft bereits ganztägige Warnstreiks angekündigt, sagte der Südwestmetall-Chef und warnte: "Wirtschaftlich ist das unsinnig und kontraproduktiv und führt letztlich auch zu einer weiteren Verhärtung in der Auseinandersetzung."

Über die IG-Metall-Forderung nach sechs Prozent mehr Geld ist dabei bisher noch gar nicht gesprochen worden. Beherrschendes Thema ist vielmehr die Forderung der Gewerkschaft, dass die Beschäftigten die Option erhalten, die Arbeitszeit bis zu zwei Jahre lang von 35 auf 28 Wochenstunden zu senken. Bei den Arbeitgebern kann man sich das grundsätzlich vorstellen, sofern die Gewerkschaft im Gegenzug mehr Flexibilität für längere Arbeitszeiten zugesteht.

Ungelöst bleibt jedoch die Forderung, bestimmten Gruppen während einer solchen "kurzen Vollzeit" einen finanziellen Zuschuss zu geben. Die IG Metall fordert dies für Schichtarbeiter, Eltern kleiner Kinder sowie pflegende Familienangehörige. Die Arbeitgeber hingegen halten die Forderung für rechtswidrig, weil sie in ihren Augen all jene Beschäftigten diskriminiert, die schon in Teilzeit arbeiten und keinen solchen Ausgleich bekommen.

Ob die Forderung diskriminierend ist oder nicht, könnte schon bald von einem Gericht entschieden werden müssen: Südwestmetall behält sich vor, im Falle von Ganztages-Warnstreiks "juristische Gegenmaßnahmen einzuleiten", weil die Forderung nach einem Zuschuss aus Arbeitgebersicht ein rechtswidriges Tarifziel ist./axa/DP/he

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Mini-Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Neue Mitglieder bescheren XING kräftiges Wachstum -- Tweet von Kylie Jenner löst Snap-Kursrutsch aus -- T-Aktie, HP im Fokus

Kooperation zwischen RIB Software und Microsoft treibt RIB-Aktie an. McDonald's auf Sparkurs? Blue Buffalo-Aktie legt vorbörslich zweistellig zu: General Mills will Blue Buffalo kaufen. Kein Cheeseburger im Happy Meal. US-Investor zu Bitcoin: Warum sollte ich die Währung der Zukunft verkaufen? Bank of America hebt Zinsprognose für USA an.

Top-Rankings

KW 8: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sechsstelliges Einkommen
So viel Geld lässt sich in Deutschland mit YouTube verdienen
Regionen mit guten Gehältern
In diesen Städten sind Arbeitnehmer am zufriedensten

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
GeelyA0CACX
Allianz840400
BMW AG519000
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Siemens AG723610
adidas AGA1EWWW
Infineon AG623100