finanzen.net
14.05.2019 13:26
Bewerten
(0)

MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

DRUCKEN

Volkswagen-Chef Herbert Diess wirbt auf der Hauptversammlung trotz der Vielzahl an Maßnahmen, die der Konzern jüngst auf den Weg gebracht hat, für einen weiteren Umbau des Zwölf-Marken-Konzerns. VW kämpfe an "einigen Stellen noch mit schwerfälligen Strukturen, komplexen Prozessen und hohen Kosten", sagte Diess den Aktionären. Großen Ballast könne sich der DAX-Konzern nicht leisten.

VW-Betriebsrat erwartet Einigung zu Sparprogramm im Mai - Brief

Im Volkswagen-Konzern steht der Betriebsrat und das Management beim geplanten Einsparprpogramm offenbar vor einer Einigung. Die Gespräche liefen gut, sagte Betriebsratschef Bernd Osterloh anlässlich der Aktionärsversammlung in einem Brief an die Mitarbeiter. "Ich bin überzeugt, dass wir hier noch im Mai ein Ergebnis vermelden können, das sich für alle Beteiligten sehen lassen kann", so Osterloh in dem Schreiben, in das Dow Jones Newswires Einblick hatte.

Finanzinvestoren scheitern mit Übernahmeangebot für Scout24

Die Finanzinvestoren Blackstone und Hellman & Friedman kommen bei Scout24 nicht zum Zuge. Wie die Unternehmen mitteilten, ist das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot erloschen, da die Mindestannahmeschwelle nicht erreicht wurde. Nach Ablauf der Annahmefrist am 9. Mai seien rund 42,8 Prozent der Scout24-Aktien angedient worden. Die Mindestannahmeschwelle lag bei 50 Prozent plus einer Aktie. Die Finanzinvestoren hatten für den Betreiber von Online-Marktplätzen für Immobilien und Automobile zuletzt 46 Euro geboten, was Vorstand und Aufsichtsrat des Münchener Unternehmens auch als angemessen bezeichneten. Die Offerte entsprach einer Prämie von 27 Prozent auf den "unbeeinflussten" Scout24-Aktienkurs, also den Kurs vor der Ankündigung.

Scout24 steigert Umsatz im Quartal um ein Fünftel - Gewinn sinkt

Die Scout24 AG hat im ersten Quartal den Umsatz deutlich gesteigert, wozu alle drei Geschäftssegmente beitrugen, der Nettogewinn ging allerdings zurück. Insbesondere Autoscout24 verzeichnete laut Mitteilung eine "starke" Umsatz- und Ergebnisentwicklung. Der Betreiber von Online-Marktplätzen für Immobilien und Automobile in Deutschland sieht sich bei seiner Prognose auf Kurs.

Lanxess erweitert Vorstand um Anno Borkowsky

Lanxess-Manager Anno Borkowsky rückt in den Konzernvorstand auf. Der 60-jährige Chemiker, der bislang den Geschäftsbereich Additives leitete, wird nach einem Aufsichtsratsbeschluss zum 1. Juni das Konzernsegment Specialty Additives führen, heißt es in einer Mitteilung des Kölner Unternehmens. Damit besteht der Vorstand künftig aus fünf Mitgliedern. Bislang war Konzernchef Matthias Zachert für das Konzersegment Specialty Additives verantwortlich.

Rocket platziert restliche Hellofresh-Aktien zu 8,00 EUR

Rocket Internet hat sich für etwa 350 Millionen Euro vom restlichen Anteil an Hellofresh getrennt. Der Berliner Startup-Inkubator teilte mit, dass die 43,7 Millionen Aktien des Kochboxenversenders für 8,00 Euro je Aktie platziert wurden. Damit wurden die Aktien mit einem Abschlag zum Hellofresh-Schlusskurs von 8,58 Euro am Montag verkauft. Basierend auf dem Hellofresh-Schlusskurs vom Montag war der Anteil etwa 375 Millionen Euro wert.

Bauer bestätigt nach solidem Jahresauftakt die Prognose

Der Bau- und Baumaschinenkonzern Bauer ist mit einem soliden Wachstum ins neue Geschäftsjahr gestartet. Allerdings konnte er eine höhere Gesamtleistung und einen gesteigerten Umsatz nicht in ein höheres operatives Ergebnis ummünzen. Unter dem Strich blieb ein Verlust. Mit Blick auf das Gesamtjahr sieht sich der Konzern im Plan.

Centrotec steigert Umsatz und Ergebnis - Ausblick bestätigt

Die Centrotec Sustainable AG hat im ersten Quartal dank einer guten Entwicklung in allen drei Geschäftssegmenten Umsatz und Ergebnis gesteigert. Die Prognosen für 2019 wurden von dem auf energieeffiziente Gebäudetechnik spezialisiertem Unternehmen bestätigt.

Corestate Capital bestätigt trotz Gewinnrückgangs Ausblick 2019

Der Investment-Manager Corestate Capital hat im ersten Quartal zwar weniger umgesetzt und verdient, sieht sich aber weiter im Plan, seine Ziele 2019 zu schaffen.

Deutsche Beteiligungs AG wird vorsichtiger

Das schwierige Börsenumfeld hat der Deutschen Beteiligungs AG im ersten Geschäftshalbjahr per Ende März zu schaffen gemacht. Mit Blick auf das Gesamtjahr wird das SDAX-Unternehmen trotz eines besseren zweiten Quartals vorsichtiger und versieht die Jahresprognose mit einem Fragezeichen. "Ob wir das für 2018/19 gesteckte Ziel erreichen werden, hängt maßgeblich davon ab, wie sich die Börsen in den kommenden Monaten entwickeln", sagte Finanzchefin Susanne Zeidler. "Einstweilen halten wir an unserer Prognose aus dem November 2018 fest, wenngleich sich die konjunkturellen Rahmenbedingungen verschlechtert haben und die Prognose deshalb einen höheren Anspannungsgrad hat als zuvor."

Grammer verdient operativ mehr - Prognose bekräftigt

Der Autozulieferer Grammer hat im ersten Quartal operativ mehr verdient und den Umsatz gesteigert, die Margen blieben weitgehend stabil. Hier machte sich ein Zukauf in den USA im Segment Automotive im vergangenen Jahr und starkes Wachstum im Bereich Commercial Vehicles in einem ansonsten "schwierigen Automobilumfeld" positiv bemerkbar. Nach Steuern ergab sich ein leichter Gewinnrückgang. Die Prognose für das Gesamtjahr bestätigte der Konzern aus Amberg, warnte aber vor möglichen negativen Auswirkungen durch das weiterhin schwierige Marktumfeld.

Leifheit verdient trotz Umsatzplus weniger

Die Leifheit AG hat im ersten Quartal den Umsatz gesteigert, beim Ergebnis jedoch u.a. wegen höherer Frachtkosten Einbußen hinnehmen müssen. Die Umsatz- und Ergebnisprognose für 2019 bestätigt das in Nassau ansässige Unternehmen.

Manz steigert Umsatz und verbessert Ergebnis

Der Maschinenbauer Manz hat im ersten Quartal den Umsatz gesteigert und operativ einen Gewinn verbucht, unter dem Strich lag ein deutlich niedrigerer Verlust als im Vorjahr. Für 2019 ist das Unternehmen zuversichtlich und sieht sich bei seinen Zielen auf Kurs. Der Umsatz des in Reutlingen ansässigen Unternehmens stieg auf 76,8 (Vorjahr: 68,5) Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) betrug 5,1 Millionen Euro, nach einem Verlust von 1,6 Millionen im Vorjahreszeitraum. Das EBIT-Ergebnis lag mit 0,6 (-3,5) Millionen Euro ebenfalls im positiven Bereich. Der Konzernverlust betrug 0,3 Millionen Euro gegenüber einem negativen Ergebnis von 4,5 Millionen im Vorjahr. Je Aktie wurde ein Verlust von 0,03 (-0,58) Euro verbucht.

Singulus schreibt schwarze Quartalszahlen

Die Singulus Technologies AG hat im ersten Quartal operativ den Sprung in die schwarzen Zahlen geschafft, die Bruttomarge verbessert und den Umsatz gesteigert. Im Gesamtjahr will der Maschinenbauer den Umsatz und Gewinn weiter steigern.

Roche verlängert Angebotsfrist für Spark erneut

Die Übernahme des US-Biopharmaunternehmens Spark Therapeutics durch die Schweizer Roche Holding geht erneut in die Verlängerung. Wie die beiden Unternehmen mitteilten, hat Roche die Angebotsfrist bis zum 14. Juni verlängert. Davor hatte das Unternehmen noch den 3. Juni genannt. Roche hatte im Februar angekündigt, Spark für 4,3 Milliarden US-Dollar übernehmen zu wollen. Die Schweizer zahlen 114,50 Dollar je Aktie.

Vodafone Deutschland verdient operativ mehr

Die Vodafone Group kann sich über die Entwicklung ihrer Deutschland-Tochter freuen. Das bereinigte EBITDA wuchs 2018/19 organisch um 4,3 Prozent auf knapp 4,1 Milliarden Euro. Im Konzern war es nur um gut 3 Prozent gestiegen. Die EBITDA-Marge der Vodafone GmbH legte auf 37,4 von 37,0 Prozent zu.

Nissan erwartet weitere Rückgänge bei Gewinn und Umsatz im Gj

Der japanische Autokonzern Nissan ist nach dem katastrophalen Gewinneinbruch im abgelaufenen Geschäftsjahr nur geringfügig optimistischer für das laufende Jahr. Aufgrund von Maßnahmen zur Restrukturierung und Effizienzsteigerung erwartet die Nissan Motor Ltd. beim Gewinn weiter prozentual zweistellige Rückgänge, nur etwas weniger stark als im Vorjahr. Auch der Umsatz wird nach den Prognosen weiter fallen, der Absatz soll aber wieder leicht steigen.

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf

(END) Dow Jones Newswires

May 14, 2019 07:27 ET (11:27 GMT)

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX unentschlossen -- Dow im Minus -- Daimler bestätigt Prognose - Entscheidung über 'Projekt Zukunft' -- Commerzbank bestätigt Ziele 2019 -- Deutsche Bank, Wirecard, adidas, Siemens im Fokus

Chinas Präsident Xi: Internationale Lage "immer komplizierter". Diageo bekräftigt Prognose. Lufthansa-Aktie rutscht weiter Richtung November-Tief. Dämpfer für QUALCOMM-Geschäftsmodell in US-Prozess. Delivery Hero: Platzierungspreis für Aktienoptionsprogramm 40,35 Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Amazon906866
BayerBAY001
Huawei TechnologiesHWEI11
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
thyssenkrupp AG750000
Infineon AG623100
Allianz840400