finanzen.net
12.06.2019 12:54
Bewerten
(0)

MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

DRUCKEN

Die US-Großstadt Jackson hat Siemens auf Schadensersatz in Höhe von 225 Millionen US-Dollar verklagt. Die Verwaltung macht geltend, dass ein von Siemens installiertes System zur Erfassung und Abrechnung des Wasserverbrauchs versagt hat. In der Klage werden auch mehrere lokale Subunternehmer als Beklagte geführt. Jackson ist die Hauptstadt und mit etwa 170.000 Einwohnern auch größte Stadt des US-Bundesstaates Mississippi.

KKR bietet 63 Euro je Aktie für Axel Springer

Die Beteiligungsgesellschaft KKR hat wie erwartet ihr Übernahmeangebot für den Medienkonzern Axel Springer vorgelegt und offeriert 63 Euro je Aktie. Über eine Holding bietet der Investor den Betrag in bar. Mit Springer-CEO Mathias Döpfner und Großaktionärin Friede Springer sei eine Investorenvereinbarung für die künftige Zusammenarbeit abgeschlossen worden. Sofern die Offerte Erfolg hat, werden KKR, Döpfner und Springer den Medienkonzern künftig kontrollieren. Die nun gebotenen 63 Euro je Aktie entsprechen einem Aufschlag von gut 12 Prozent auf den Schlusskurs vom Dienstag (56,00 Euro).

Axel Springer kassiert Ausblick für 2019

Belastet von einem schwächeren Wirtschaftsumfeld hat Axel Springer sowohl den Umsatz- als auch den Gewinnausblick für dieses Jahr gesenkt. Zusätzlichen Gegenwind spürt der Medienkonzern eigenen Angaben zufolge wegen der in Frankreich beschlossenen Digitalsteuer. Besonders im Segment Classifieds Media, das Stellen- und Immobilienportale, sei die Erlösentwicklung schwächer.

Autohändler Pendragon schickt Aktie mit Gewinnwarnung auf Talfahrt

Der Autohändler Pendragon sieht sich mit einem herausfordernden Marktumfeld konfrontiert. Nach einer Überprüfung des operativen Geschäfts hat das britische Unternehmen seine Jahresprognose gesenkt. Der Aktienkurs bricht daraufhin ein. Für das laufende Jahr rechnet der Vorstand nun mit einem leichten Verlust beim bereinigten Vorsteuerergebnis. Für das erste Halbjahr werde mit deutlichen Verlusten gerechnet, welche durch ein besseres Geschäft im zweiten Halbjahr jedoch teilweise aufgefangen werden dürfte.

British American Tobacco bekräftigt Ausblick für 2019

British American Tobacco hat den Gewinnausblick für das laufende Gesamtjahr nach einem guten ersten Halbjahr bekräftigt. Den Umsatz zu konstanten Währungen sieht der Tabakkonzern laut Mitteilung in der mittleren bis oberen Hälfte der langfristigen Prognose eines Zuwachses von 3 bis 5 Prozent. Konkrete Angaben zum erwarteten bereinigten operativen Gewinn für dieses Jahr machte der Konzern nicht.

Dassault Systemes übernimmt Medidata für 5,8 Milliarden Dollar

Dassault Systemes SE übernimmt das US-Technologieunternehmen Medidata Solutions. Eine entsprechende Vereinbarung, wonach Medidata mit 5,8 Milliarden US-Dollar bewertet wird, haben die Boards beider Seiten einstimmig vereinbart, teilte der Softwareentwickler mit. Dassault Systemes bietet 92,25 Dollar je Medidata-Aktie. Das Papier war am Dienstag zu 94,75 Dollar aus dem Handel gegangen.

Inditex verdient im ersten Quartal mehr und bestätigt Ausblick

Der Modekonzern Inditex hat im ersten Quartal mehr verdient. Für das laufende Jahr rechnet der Vorstand weiterhin mit einem flächenbereinigten Wachstum zwischen 4 und 6 Prozent. Wie der spanische Konzern mitteilte, erhöhte sich der Nettogewinn um 9,9 Prozent auf 734 Millionen Euro. Damit wurden die Markterwartungen von 731,5 Millionen Euro leicht übertroffen.

Societe Generale stockt Kapital für Dividende um 4,9 Prozent auf

Frankreichs Großbank Societe Generale muss ihr Aktienkapital um 4,9 Prozent erhöhen, nachdem sich die Mehrheit der Anteilseigner dazu entschlossen hat, ihre Gewinnbeteiligung für das abgelaufene Jahr in Form einer Aktiendividende zu nehmen. Laut einer Mitteilung des Kreditinstituts werden dazu 39,8 Millionen neue Aktien ausgegeben. In der Folge wird die Quote für das harte Kernkapital Common Equity Tier 1 - ein wichtiger Maßstab zu Kapitalstärke einer Bank - um 24 Basispunkte sinken.

IPO/Crowdstrike-Aktien kommen zu 34 Dollar

Das US-amerikanische IT-Sicherheitsunternehmen Crowdstrike Holdings Inc wird die Aktien bei seinem Börsengang über der erwarteten Preisspanne ausgeben. Der Emissionserlös beträgt 612 Millionen US-Dollar und bewertet Crowdstrike mit 6,8 Milliarden Dollar, wenn die Underwriter alle Optionen ausüben, erklärte das Unternehmen. Crowdstrike hat seine Aktien mit 34 Dollar je Stück gepreist und lag damit über dem erwarteten Bereich von 28 bis 30 Dollar. Crowdstrike wird am Mittwoch an der Nasdaq unter dem Symbol CRWD den Handel aufnehmen.

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/ros

(END) Dow Jones Newswires

June 12, 2019 06:55 ET (10:55 GMT)

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow stabil -- Steinhoff schreibt erneut Milliardenverlust -- Adobe: Cloud-Geschäft treibt Umsatz -- 1&1 Drillisch, Carl Zeiss, Sanofi, FMC, Vossloh, HELLA im Fokus

Harley-Davidson schließt trotz Trump-Kritik Partnerschaft in China. Siltronic- und Infineon-Aktie ziehen an: Deutsche Chipwerte im Erholungsmodus. Hummels-Transfer von Bayern zum BVB anscheinend perfekt. Daimler-, VW- und BMW-Aktie im Fokus: US-Kartellklagen gegen deutsche Autobauer vorerst abgewiesen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SteinhoffA14XB9
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Beyond MeatA2N7XQ
Daimler AG710000
Infineon AG623100
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11