finanzen.net
16.07.2019 13:20
Bewerten
(0)

MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte

Der Markt-Überblick am Mittag, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:

===

+++++ AKTIENMÄRKTE (13:20 Uhr) +++++

INDEX Stand +-% +-% YTD

S&P-500-Future 3.018,50 +0,04% +20,14%

Euro-Stoxx-50 3.506,15 +0,11% +16,82%

Stoxx-50 3.186,53 +0,06% +15,45%

DAX 12.381,46 -0,05% +17,26%

FTSE 7.557,68 +0,34% +11,94%

CAC 5.588,58 +0,19% +18,13%

Nikkei-225 21.535,25 -0,69% +7,60%

EUREX Stand +-Ticks

Bund-Future 172,53 +16

+++++ ROHSTOFFMÄRKTE +++++

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 59,67 59,58 +0,2% 0,09 +25,4%

Brent/ICE 66,55 66,48 +0,1% 0,07 +20,5%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.414,28 1.414,00 +0,0% +0,28 +10,3%

Silber (Spot) 15,41 15,39 +0,1% +0,02 -0,6%

Platin (Spot) 844,74 844,50 +0,0% +0,24 +6,1%

Kupfer-Future 2,71 2,71 +0,1% +0,00 +2,7%

Die Ölpreise tendieren wenig verändert, nachdem der Sturm Barry den Golf von Mexiko am Montag passiert hat, ohne viel Schaden anzurichten. Barry hatte nur kurze Zeit den Status eines Hurrikans genossen. Die Degradierung zum gewöhnlichen Sturm in Verbindung mit der noch immer hohen Ölförderung in den USA bremsten die Preise, so die Analysten der London Capital Group.

+++++ AUSBLICK AKTIEN USA +++++

Nachdem alle großen Indizes am Montag neue Rekordmarken erreicht haben, die aber nur geringfügig über den alten lagen, deutet sich am Dienstag an der Wall Street eine kaum veränderte Eröffnung an. Grund für die Zurückhaltung dürften die zahlreichen Konjunkturdaten sein, die am Dienstag veröffentlicht werden. Außerdem werden mit Goldman Sachs, JP Morgan und Wells Fargo drei Schwergewichte der US-Bankenlandschaft Quartalszahlen vorlegen.

Die am Montag veröffentlichten Geschäftszahlen der Citigroup vermochten die Anleger nicht zu begeistern, auch wenn sie besser ausgefallen waren als erwartet. Über den US-Banken hängt das Damoklesschwert niedriger und demnächst wohl noch weiter sinkender Zinsen.

An Konjunkturdaten werden vor Börsenbeginn Juni-Daten zu Einzelhandelsumsatz, Import- und Exportpreisen sowie zur Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung veröffentlicht. Eine halbe Stunde nach der Startglocke folgen die Lagerbestände aus dem Mai.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN +++++

Folgende Unternehmen veröffentlichen im weiteren Tagesverlauf Geschäftszahlen:

12:40 US/Johnson & Johnson, Ergebnis 2Q

12:50 US/JP Morgan Chase & Co, Ergebnis 2Q

13:30 US/Goldman Sachs Group Inc, Ergebnis 2Q

14:00 US/Wells Fargo & Co, Ergebnis 2Q

19:00 AT/Telekom Austria AG, Zwischenbericht 2Q

22:15 US/United Continental Holdings Inc, Ergebnis 2Q

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR ++++++

- US

14:30 Einzelhandelsumsatz Juni

PROGNOSE: +0,1% gg Vm

zuvor: +0,5% gg Vm

Einzelhandelsumsatz ex Kfz

PROGNOSE: +0,2% gg Vm

zuvor: +0,5% gg Vm

14:30 Import- und Exportpreise Juni

Importpreise

PROGNOSE: -0,8% gg Vm

zuvor: -0,3% gg Vm

15:15 Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung Juni

Industrieproduktion

PROGNOSE: +0,2% gg Vm

zuvor: +0,4% gg Vm

Kapazitätsauslastung

PROGNOSE: 78,1%

zuvor: 78,1%

16:00 Lagerbestände Mai

PROGNOSE: +0,3% gg Vm

zuvor: +0,5% gg Vm

+++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

Kaum verändert tendieren die europäischen Börsen am Dienstagmittag. Etwas gebremst werden die Aktienmärkte durch die schwächeren ZEW-Konjunkturerwartungen. Impulse könnten am Nachmittag von den Quartalszahlen dreier großer US-Banken und US-Konjunkturdaten kommen. Im Vorwege gewinnen Deutsche Bank 2,4 Prozent, auch Commerzbank notieren fest. Im Höhenflug sind die Aktien der Fluggesellschaften. Ryanair hat angekündigt, den Kapazitätsausbau zu verlangsamen. Ryanair gewinnen 2 Prozent, Easyjet 4 Prozent, Air France-KLM 3,3 Prozent und Lufthansa 3 Prozent. Bayer verbessern sich um 1,5 Prozent, nachdem ein US-Gericht am Vorabend die Strafzahlung gegen die Bayer-Tochter Monsanto gesenkt hat. Gute Geschäftszahlen verhelfen Burberry zu einem Plus von 7,6 Prozent. Für Telenor geht es um 5 Prozent abwärts, nachdem das Unternehmen den Ausblick gesenkt hat. Osram treten auf der Stelle. Am Dienstagabend war der Kurs vorübergehend deutlich gestiegen, weil nach Bain und Carlyle auch die österreichische AMS Übernahmeinteresse bekundet hatte. Nur fünf Stunden später, mitten in der Nacht, winkte AMS bereits wieder ab. AMS fallen um 2,7 Prozent.

Am Anleihenmarkt kommen die Renditen nach den ZEW-Konjunkturerwartungen noch etwas zurück. "Durch die Datenveröffentlichung werden die Spekulationen auf eine EZB-Zinssenkung Ende dieses Monats tendenziell verstärkt", heißt es von der Helaba.

+++++ DEVISEN +++++

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 7:48 Uhr Mo, 17.20 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1223 -0,34% 1,1260 1,1257 -2,1%

EUR/JPY 121,17 -0,26% 121,61 121,53 -3,6%

EUR/CHF 1,1069 -0,11% 1,1092 1,1085 -1,7%

EUR/GBP 0,9032 +0,38% 0,8999 0,8995 +0,4%

USD/JPY 107,97 +0,07% 107,99 107,94 -1,5%

GBP/USD 1,2425 -0,72% 1,2514 1,2515 -2,7%

Bitcoin

BTC/USD 10.640,00 -1,03% 10.764,75 10.486,25 +186,1%

Das Pfund gibt am Dienstag kräftig nach. Die jüngste Debatte zwischen den beiden Top-Bewerbern um das Amt des Premierministers habe die Angst vor einem abrupten Brexit befeuert, sagen Devisenhändler. Sowohl Boris Johnson als auch Jeremy Hunt hatten gesagt, dass sie die sogenannte Backstop-Regelung für die Grenze zwischen der Republik Irland und Nordirland nicht akzeptieren würden, die zuvor mit der Europäischen Union ausgehandelt worden war. Mit dieser Haltung dürften sie bei den europäischen Regierungschefs auf Widerstand stoßen und ein Ausscheiden Großbritanniens aus der EU ohne Vertrag riskieren.

+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

Die Aktienmärkte in Ostasien und Australien haben sich am Dienstag uneinheitlich gezeigt. Der Fokus der Anleger richtete sich auf die bevorstehende Berichtssaison. Neuigkeiten gab es bei den laufenden Handelsgesprächen zwischen den USA und China. Laut einem Bericht könnten US-Finanzminister Steve Mnuchin und der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer bald nach China reisen, um die Gespräche auf hoher Ebene fortzusetzen. Derweil wurde aus dem Sitzungsprotokoll der australischen Notenbank ersichtlich, dass die Währungshüter zu weiteren Zinssenkungen bereit sind, falls dies notwendig erscheinen sollte. Unter den Einzelwerten verloren Oil Search in Sydney 2,2 Prozent, nachdem das Unternehmen sein jährliches Produktionsziel gesenkt hatte. Für Rio Tinto ging es um 0,6 Prozent abwärts nach der Mitteilung, dass der Ausbau einer Kupfermine in der Mongolei länger dauere und mit höheren Kosten verbunden sei. Zudem wurde im vergangenen Quartal aufgrund operativer Probleme weniger Eisenerz vom Drehkreuz des Unternehmens verschifft. In Tokio sprangen Cosmos Pharmaceutical um 7,6 Prozent nach oben, nachdem das Unternehmen höhere Umsätze und Erträge für das Ende Mai zu Ende gegangene Geschäftsjahr vermeldet hatte. Haidilao gaben rund 3 Prozent nach, nachdem die Analysten von Sinolink Securities die Papiere der japanischen Restaurantkette auf "Reduce" von "Add" abgestuft hatten.

+++++ CREDIT +++++

Die Risikoprämien gegen den Ausfall europäischer Staats- und Unternehmensanleihen kommen am Dienstag leicht zurück. Und geht es nach den Marktstrategen der Commerzbank, wird dieser Trend weiter anhalten. Während in den kommenden Wochen die saisonale Verlangsamung überall im Markt zu spüren sein dürfte, sollten negative Renditen, expansive Zentralbankpolitiken und anhaltende Mittelzuflüsse dafür sorgen, dass die Nachfrage weiterhin das Angebot überschreitet.

+++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 7.30 UHR +++++

Allianz und Quest kaufen Bürokomplex in Berlin

Die Immobiliensparte der Allianz SE und der Immobilieninvestor Quest erwerben einen Bürokomplex im Zentrum Berlins mit einer Fläche von fast 30.000 Quadratmeter. Für den Erwerb der vollständig vermieteten Immobilie "Focus Teleport" am Spreebogen werde ein Joint Venture gegründet, teilte Allianz Real Estate mit, die das Investment im Auftrag mehrerer Allianz-Versicherungsgesellschaften zusammen mit Quest erwirbt. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Siemens Healthineers stattet Labore der Münchener Kliniken aus

Im Zuge der rund 1 Milliarde Euro schweren Modernisierung der städtischen Kliniken in München wird Siemens Healthineers 29 Labordiagnostiksysteme vom Typ Atellica für ein neues Zentrallabor und drei Notfalllabore liefern. Das Zentrallabor, mit dem München Klinikum seine jährlich rund 7 Millionen Analysen automatisieren will, soll bis 2020 fertiggestellt werden, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung beider Gesellschaften heißt. Zum Auftragswert wurden keine Angaben gemacht.

Aroundtown erlöst 600,6 Mio EUR brutto durch Kapitalerhöhung

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

July 16, 2019 07:21 ET (11:21 GMT)

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich mit Gewinn ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- NVIDIA übertrifft Erwartungen trotz Rückgängen -- United Internet, 1&1 Drillisch, Deutsche Euroshop, BMW im Fokus

Deere senkt Ausblick - US-Farmer leiden unter Handelskonflikt. Springer-Enkel verkaufen Teile ihres Aktienpakets an KKR. Milliardenübernahme von Sunrise steht auf der Kippe - freenet lehnt Kapitalerhöhung ab. Bayer-Aktie nach Kaufempfehlung der Bank of America auf den vorderen Plätzen im DAX.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings


Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Indizes als Basiswert sind sowohl bei Anlage- als auch bei Hebelprodukten sehr beliebt. Welchen der folgenden Indizes berücksichtigen Sie primär bei Ihrer Auswahl?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
XING (New Work)XNG888
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
E.ON SEENAG99