27.09.2021 15:27

Mieterbund fordert bis Sommer 2022 Gesetzentwurf zur Enteignung

Folgen
Werbung

BERLIN (Dow Jones)--Der Deutsche Mieterbund dringt nach dem Volksentscheid in Berlin zur Enteignung großer Wohnungskonzerne auf die zeitnahe Vorlage eines Gesetzntwurfs. "Der neue Senat muss ernsthaft mit dem Wählerwillen umgehen. Spätestens in der ersten Hälfte des kommenden Jahres sollte ein Gesetzentwurf vorgelegt werden", sagte Mieterbunds-Präsident Lukas Siebenkotten den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Als Blaupause für den Bund sieht Siebenkotten den Volksentscheid nicht. Dennoch ist er der Auffassung, dass sich andere Städte das Vorhaben sehr genau ansehen werden. "Sollte die Enteignung gerichtlich Bestand haben und umsetzbar sein, könnte es ein Vorbild für Initiativen in anderen Städten werden."

Man brauche mehr Wohnungen in öffentlicher Hand. "Eine Enteignung kann ein Mosaikstein" dazu sein, sagte Siebenkotten. "Den Markt wird man erst flächendeckend beeinflussen können, wenn rund 30 bis 40 Prozent der Wohnungen in öffentlicher Hand sind." Daher müsse auch mehr gebaut werden.

Zu möglichen Negativfolgen aufgrund der hohen Entschädigungskosten wollte sich Siebenkotten nicht positionieren. "Die derzeitigen prognostizierten Zahlen sind so unterschiedlich, dass eine Bewertung nicht seriös zu leisten ist", sagte der Mieterbundspräsident. Es läge am Ende bei den Gerichten, über die Höhe der Entschädigung zu entscheiden.

Beim Volksentscheid hatten sich am Sonntag 56,4 Prozent der Berliner für eine Enteignung großer Wohnungskonzerne ausgesprochen. Auch das Mindestquorum an Stimmen wurde erreicht.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/aat/smh

(END) Dow Jones Newswires

September 27, 2021 09:28 ET (13:28 GMT)

Nachrichten zu ADLER Group

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ADLER Group

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.09.2020ADO Properties verkaufenBarclays Capital
14.07.2020ADO Properties buyUBS AG
18.05.2020ADO Properties buyUBS AG
15.04.2020ADO Properties UnderweightBarclays Capital
09.04.2020ADO Properties buyHSBC
14.07.2020ADO Properties buyUBS AG
18.05.2020ADO Properties buyUBS AG
09.04.2020ADO Properties buyHSBC
24.03.2020ADO Properties buyUBS AG
03.03.2020ADO Properties buyUBS AG
18.12.2019ADO Properties HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
17.12.2019ADO Properties HoldJefferies & Company Inc.
14.11.2019ADO Properties Equal weightBarclays Capital
29.10.2019ADO Properties NeutralCredit Suisse Group
18.09.2019ADO Properties NeutralCredit Suisse Group
03.09.2020ADO Properties verkaufenBarclays Capital
15.04.2020ADO Properties UnderweightBarclays Capital
06.04.2020ADO Properties SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
09.01.2020ADO Properties UnderweightBarclays Capital
16.08.2018ADO Properties UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ADLER Group nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

ADLER Group Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Dow letztlich über 35.000er-Marke -- DAX beendet Woche im Plus -- VW-Absatz im September deutlich tiefer -- SEC wohl nicht gegen BTC-ETF -- Goldman Sachs, J&J, Lufthansa, Drägerwerk, Moderna im Fokus

Verwertungsgesellschaft will von Google Millionenbetrag für 2022. AstraZeneca: Kombination aus Tremelimumab und Imfinzi erreicht Ziele in Leberkrebs-Studie. IG Metall droht Opel-Mutter Stellantis mit massivem Konflikt. BioNTech und Pfizer beantragen in Europa Impfstoff-Zulassung für Kinder. Porsche setzt im dritten Quartal weniger Pkw ab. Rio Tinto erwartet bei mehreren Rohstoffen geringere Fördermengen.

Umfrage

Welches Regierungsbündnis ziehen Sie vor?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln