finanzen.net
24.06.2019 15:57
Bewerten
(0)

Mieterverein: Deutsche-Wohnen-Vorstoß wird nicht Schule machen

BERLIN (dpa-AFX) - Der Vorstoß des Immobilienkonzerns Deutsche Wohnen (Deutsche Wohnen SE) mit einer eigenen Mieten-Obergrenze wird aus Sicht des Berliner Mietervereins keine großen Nachahmereffekte nach sich ziehen. "Ich gehe nicht davon aus, dass das Ganze Schule machen wird", sagte Geschäftsführer Reiner Wild am Montag auf dpa-Anfrage.

Das börsennotierte Unternehmen Deutsche Wohnen hatte am Wochenende angekündigt, künftige Mieterhöhungen so zu begrenzen, dass ein Haushalt maximal 30 Prozent seines Nettoeinkommens für die Nettokaltmiete einer angemessenen Wohnfläche aufwenden müsse.

Wild betonte, dass viele Mieter aber ihre Einkommensverhältnisse gegenüber Vermietern nicht ständig offen legen wollten und deshalb das Konzept wohl in solchen Fällen nicht zur Anwendung kommen werde. Es sei kein Ersatz für den angedachten Berliner Mietendeckel und sei auch keine Gesamtlösung für den Mietenanstieg.

Vom Deutschen Mieterbund hieß es, dass es vergleichbare Ankündigungen zu dem Vorstoß von Deutsche Wohnen bislang von anderen Immobilienkonzernen nicht gebe. Sie könnten sich - so die Einschätzung - aber durchaus an dem Versprechen ein Beispiel nehmen.

Der rot-rot-grüne Senat in Berlin hatte in der vergangenen Woche Eckpunkte für einen Gesetzentwurf zu einem Mieterhöhungsstopp in der Hauptstadt beschlossen. Mit dem Gesetz soll erreicht werden, dass die Mieten in Berlin fünf Jahre lang nicht steigen. In der Hauptstadt hat die Deutsche Wohnen einen großen Teil ihrer deutschlandweiten Bestände. Berlin wäre das erste Bundesland deutschlandweit mit einem solchen Mietendeckel./rin/DP/he

Nachrichten zu Deutsche Wohnen SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Wohnen SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.08.2019Deutsche Wohnen SE overweightJP Morgan Chase & Co.
20.08.2019Deutsche Wohnen SE buyJefferies & Company Inc.
14.08.2019Deutsche Wohnen SE HaltenIndependent Research GmbH
14.08.2019Deutsche Wohnen SE buyDeutsche Bank AG
14.08.2019Deutsche Wohnen SE buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
20.08.2019Deutsche Wohnen SE overweightJP Morgan Chase & Co.
20.08.2019Deutsche Wohnen SE buyJefferies & Company Inc.
14.08.2019Deutsche Wohnen SE buyDeutsche Bank AG
14.08.2019Deutsche Wohnen SE buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.08.2019Deutsche Wohnen SE buyUBS AG
14.08.2019Deutsche Wohnen SE HaltenIndependent Research GmbH
14.08.2019Deutsche Wohnen SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.08.2019Deutsche Wohnen SE HaltenDZ BANK
13.08.2019Deutsche Wohnen SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.07.2019Deutsche Wohnen SE HoldHSBC
14.08.2019Deutsche Wohnen SE ReduceOddo BHF
04.07.2019Deutsche Wohnen SE UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
14.08.2018Deutsche Wohnen SE SellGoldman Sachs Group Inc.
26.06.2018Deutsche Wohnen SE SellGoldman Sachs Group Inc.
15.05.2018Deutsche Wohnen SE SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Wohnen SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- US-Börsen im Sinkflug -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
thyssenkrupp AG750000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
Klöckner & Co (KlöCo)KC0100