finanzen.net
15.10.2018 13:34
Bewerten
(0)

Ministerium sieht im 4. Quartal wieder mehr Tempo beim Wachstum

DRUCKEN

BERLIN (Dow Jones)--Das Bundeswirtschaftsministerium sieht die Konjunktur in Deutschland weiter in einer soliden Verfassung und erwartet eine Beschleunigung im vierten Quartal. "Die deutsche Wirtschaft befindet sich weiter im Aufschwung", erklärte das Ministerium in seinem Monatsbericht. Dabei werde "die solide konjunkturelle Grunddynamik" angesichts des schwierigeren außenwirtschaftlichen Umfelds vor allem durch eine solide Binnenwirtschaft gestützt.

Überlagert werde dies allerdings durch vorübergehende Produktionsanpassungen bei Herstellern von Personenkraftwagen und ihren Vorleistern - eine Folge der Umstellung auf den neuen Abgastestzyklus WLTP, der ab 1. September verbindlich sei und einen Zulassungsstau bei Pkw-Typen ausgelöst habe. "Mit der allmählichen Auflösung des Zulassungsstaus dürfte sich die Konjunktur im vierten Quartal wieder beschleunigen", erwarteten die Ökonomen von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

"Wichtige binnenwirtschaftliche Auftriebskräfte entfalten unverändert ihre Wirkung: Die Beschäftigung und Einkommen erhöhen sich weiter kräftig", resümierten Altmaiers Konjunkturexperten. Insbesondere in den Dienstleistungsbereichen nehme die Wertschöpfung weiter zu, und die Bauwirtschaft boome. Für das kommende Jahr seien "kräftige Impulse durch die Umsetzung der Koalitionsvereinbarungen zu erwarten". Die jüngsten Indikatoren für die Industrie und für die Gesamtwirtschaft sprächen "allesamt dafür, dass der Aufschwung der deutschen Wirtschaft auf einem soliden Fundament steht".

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com

DJG/ank/kla

(END) Dow Jones Newswires

October 15, 2018 07:34 ET (11:34 GMT)

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Deutsche-Bank: Renditeziel für 2019 bestätigt -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Foku

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Amazon906866
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Siemens AG723610
NEL ASAA0B733
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403