finanzen.net
17.11.2019 12:30
Bewerten
(0)
Werbemitteilung unseres Partners

Mit OSKAR sparen und an die Umwelt denken

Wirecard_DAX_Bo¨rseWer möchte das nicht: Gutes tun und gleichzeitig noch viel Geld verdienen. Mit nachhaltigen Investments lassen sich diese beiden Ziele vereinbaren. Beim digitalen Vermögensverwalter OSKAR kommen daher immer mehr nachhaltige und kostengünstige ETFs zum Einsatz. 

Nachhaltige Geldanlagen haben ihr starkes Wachstum der vergangenen Jahre fortgesetzt. Bei diesen Investments werden strenge umweltbezogene, soziale und auf verantwortungsvolle Unternehmensführung zielende Kriterien bei der Geldanlage berücksichtigt. Und das kommt an: Nachhaltige Kapitalanlagen sind im vergangenen Jahr um knapp 30 Prozent gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das Forum Nachhaltige Geldanlagen, dem Fachverband für nachhaltige Geldanlagen hierzulande, das jedes Jahr seinen Marktbericht vorstellt.

Die zunehmende Bedeutung nachhaltiger Investments spielt auch bei OSKAR, dem digitalen Vermögensverwalter für die ganze Familie, eine immer größere Rolle. So wurden mehrere nachhaltige ETFs aufgenommen, etwa der iShares MSCI USA ESG Screened UCITS ETF USD (Acc) mit der WKN A2N6TB. Bei dem angewendeten Nachhaltigkeitsansatz werden folgende Kriterien berücksichtigt: Environment (Umwelt), Social (Soziales) und Governance (Unternehmensführung). Es wird also darauf geachtet, dass die ausgewählten Unternehmen in den ETFs ihre ökologischen und sozialen Standards einhalten, ihre Mitarbeiter angemessen behandeln oder ihre Lieferkette kontrollieren, etwa um Kinderarbeit zu verhindern. Von vornherein sind Unternehmen aus den Bereichen Glücksspiel, Waffen, Sucht oder Kernenergie ausgeschlossen. Mit der Nachhaltigkeit wird die klassische Vermögensverwaltung um einen wichtigen Faktor erweitert.

Risiken durch ESG verringern

Doch Nachhaltigkeit ist nicht nur für Anleger von großer Bedeutung, die nach ihren Wertevorstellungen ethisch, sozial und umweltverträglich anlegen wollen. Die Anwendung dieser Kriterien kann auch zu einer besseren Performance führen, wie eine Studie der Stanford University zeigt. Im Ergebnis hat die Berücksichtigung von ESG-Faktoren langfristig positive Effekte auf die Anlageperformance. Generell hat sich empirisch gezeigt, dass die Unternehmen am besten abschneiden, die nachhaltige Maßnahmen in ihrer Unternehmensführung (Governance) berücksichtigen. Dabei sind es nicht nur die Ertragschancen, die besser genutzt werden können, sondern die Risiken werden auch verringert. Dazu zählen zum Beispiel Reputations- und Rechtsrisiken.

Die OSKAR-Portfolios werden allmählich auf nachhaltige ETFs umgestellt. Die Hälfte der enthaltenen Produkte ist bereits zugunsten der nachhaltigen Variante ausgetauscht worden. Ein weiterer Austausch wird vorgenommen, sobald die neuen ETFs nicht nur in Bezug auf Nachhaltigkeit, sondern auch bezüglich Rendite, Kosten und Liquidität den hohen Ansprüchen bei OSKAR genügen.

Sobald diese ETFs verfügbar sind, werden sie einbezogen und die digitale Vermögensverwaltung entsprechend umgestellt. Bei der Geldanlage über OSKAR wird einem Anleger je nach Risikoeinstellung eines von fünf Portfolios zugewiesen. Dabei liegt der Aktienanteil zwischen 50 und 90 Prozent. Anleger müssen bei OSKAR mindestens 1.000 Euro anlegen. Die Geldanlage ist auch über einen Sparplan möglich, der ab 25 Euro monatlich beginnt. Die Kosten bestehen aus den Produktkosten von 0,14 Prozent und einer Servicegebühr, die ab 10.000 Euro von 1,0 auf 0,80 Prozent sinkt.


Weiter zum vollständigen Artikel bei "Feingold Research"
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Wall Street behauptet -- USA und China offiziell mit Teileinigung -- Billionenwert: Apple- und Microsoft setzen Rekordjagd fort -- Volkswagen, Henkel im Fokus

Trump will China-Zölle zum Großteil als Hebel für Gespräche erhalten. Oracle enttäuscht beim Umsatz. Nach Ergebniseinbruch: Broadcom erwartet im neuen Geschäftsjahr wieder höhere Gewinne. Siemens-Tochter Healthineers winkt bei QIAGEN ab. Milliardendeal: Delivery Hero kauft Essenslieferanten Woowa. Moody's senkt Daimler-Rating.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD