28.06.2022 07:32

MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa

Folgen
Werbung

Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

===

+++++ TAGESTHEMA +++++

Bayer ist in den USA auch mit dem zweiten Versuch gescheitert, den jahrelangen Rechtsstreit um angebliche Krebsrisiken seines Unkrautvernichters Glyphosat höchstrichterlich prüfen zu lassen. Der Supreme Court nahm den Antrag auf Revision im Fall der Kläger Alberta und Alva Pilliod nicht an. Damit wird die dem Ehepaar von einem kalifornischen Gericht zugesprochene Entschädigung von knapp 87 Millionen Dollar rechtskräftig. Erst vor einer Woche war Bayer mit einem Berufungsantrag im Fall des Klägers Edwin Hardeman in Washington abgeblitzt, dem 25 Millionen Dollar zugesprochen worden waren. Bayer hatte nach drei verlorenen Prozessen in Kalifornien eigentlich darauf gehofft, dass beim Supreme Court stärker die wissenschaftlichen Fakten zur Sprache kommen würden. Denn eine krebserregende Wirkung des glyphosathaltigen Pestizids Roundup ist bisher nicht nachgewiesen worden. "Wir sind mit der Entscheidung des Supreme Courts nicht einverstanden, sie kommt nach der Ablehnung des Falls Hardeman vor nur einer Woche aber auch nicht überraschend", erklärte Bayer. Für den Fall des Scheiterns hat Bayer vorgesorgt und im vergangenen Sommer eine weitere Rückstellung über 4,5 Milliarden Dollar gebildet. Mit dem Geld soll ein Programm finanziert werden, um in den nächsten 15 Jahren die Forderungen potenzieller neuer Kläger in den USA begleichen zu können.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN +++++

10:00 LU/Corestate Capital Holding SA, Online-HV

11:00 DE/Cancom SE, Online-HV

11:00 DE/Fuchs Petrolub SE, Capital Markets Day

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++

- DE

08:00 GfK-Konsumklimaindikator Juli

PROGNOSE: -27,0 Punkte

zuvor: -26,0 Punkte

- FR

08:45 Verbrauchervertrauen Juni

PROGNOSE: 85

zuvor: 86

- US

16:00 Index des Verbrauchervertrauens Juni

PROGNOSE: 100,0

zuvor: 106,4

22:30 Rohöllagerbestandsdaten (Woche) des privaten American

Petroleum Institute (API)

+++++ ÜBERSICHT FUTURES / INDIZES +++++

Aktuell:

Stand +/-

DAX-Future 13.147,00 +0,0%

E-Mini-Future S&P-500 3.902,00 -0,0%

E-Mini-Future Nsdq-100 12.033,25 -0,1%

Nikkei-225 26.975,22 +0,4%

Schanghai-Composite 3.382,25 +0,1%

+/- Ticks

Bund -Future 146,52 +12

Montag:

INDEX Schluss +/-

DAX 13.186,07 +0,5%

DAX-Future 13.143,00 -0,6%

XDAX 13.161,68 -0,6%

MDAX 27.153,44 +0,7%

TecDAX 2.958,53 +1,3%

EuroStoxx50 3.538,88 +0,2%

Stoxx50 3.498,26 +0,3%

Dow-Jones 31.438,26 -0,2%

S&P-500-Index 3.900,11 -0,3%

Nasdaq-Comp. 11.524,55 -0,7%

EUREX zuletzt +/- Ticks

Bund-Future 146,40 -133

+++++ FINANZMÄRKTE +++++

EUROPA

Ausblick: Hauptthemen bleiben die Inflationsgefahren, die Entwicklung an den Anleihemärkten, das Risiko eines russischen Gas-Lieferstopps sowie das Agieren der Zentralbanken zur Eindämmung der Inflation. Auf Unternehmensseite bleibt es ruhig, der Terminkalender ist weitgehend leer. Im Blick steht das heute beginnende EZB-Forum in Sintra. Nach Einschätzung der Commerzbank wird EZB-Chefin Lagarde in ihrer Eröffnungsrede wahrscheinlich wiederholen, dass die Zinsen mit zunächst 25 Basispunkte (Bp) im Juli und 50 Bp im September steigen dürften und dass die EZB den Fragmentierungsrisiken entschieden entgegentrete. Details zu dem neu zu findenden Instrument dürften unwahrscheinlich sein.

Rückblick: Gut behauptet - Größere Gdewinne am Vormittag schmolzen im Tagesverlauf teils ab. Damit war einmal mehr das Muster zu erkennen, dass steigende Kurse von Investoren dazu genutzt werden, das Risiko herunterzufahren. Im Euro-Stoxx-50 waren Prosus nach Vorlage von Geschäftszahlen mit einem Plus von 15,7 Prozent den Tagessieger. Als wichtigsten Punkt und eigentlichen Kurstreiber im Zwischenbericht bezeichneten Analysten aber die Ankündigung eines unbefristeten Rückkaufprogramms.

DAX/MDAX/TECDAX

Etwas fester - Positiv kam eine 140 Millionen Euro schwere Kapitalerhöhung bei Nordex zur Stärkung der Bilanz an, der Kurs zog um knapp 6 Prozent an. Sie war bereits erwartet worden und wurde vom Großaktionär Acciona (-0,9%) ohne Kursabschlag zum Freitaggkurs gezeichnet. Jungheinrich gewannen 2,3 Prozent. er. Jungheinrich sieht sich auf Kurs, die bis 2025 gesteckten Ziele zu erreichen, wie Vorstandschef Lars Brzoska der Börsen-Zeitung sagte. Für die Aktie des Wettbewerbers Kion ging es nach einer Hochstufung durch Morgan Stanley um 5,1 Prozent nach oben. Morphosys machten einen Satz um fast 8 Prozent. Die Analysten von Oddo haben den schwer gebeutelten Biotechnikwert auf "Outperform" von "Neutral" erhöht.

XETRA-NACHBÖRSE

Bayer gaben um 0,8 Prozent nach. Das Unternehmen ist in den USA auch mit dem zweiten Versuch gescheitert, den jahrelangen Rechtsstreit um angebliche Krebsrisiken seines Unkrautvernichters Glyphosat höchstrichterlich prüfen zu lassen. Siemens (-0,3%) reagierten nicht auf einen Zukauf im Softwarebereich. Bet-at-home wurden 1,8 Prozent tiefer getaxt. Der Online-Sportwetten-Anbieter hat einen Rechtsstreit in der Schweiz verloren und senkte daher den Ausblick.

USA - AKTIEN

Etwas leichter - Nach der Kursrally vom Freitag kam es Gewinnmitnahmen. Unerwartet schwache Konjunkturdaten hatten da Spekulationen geschürt, die US-Notenbank könne bei den anstehenden Zinserhöhungen weniger harsch vorgehen bzw diese rasch abschließen. Diese wurden am Montag durch besser als erwartete Auftragseingänge für Mai teilweise wieder enttäuscht. Kurzfristig könnten Aktien jedoch von sogenanntem Window Dressing Unterstützung erhalten, weenn professionelle Portfolios zum Ende des Quartals und Halbjahres neu ausgerichtet werden, so ein Teilnehmer. Epiyzyme haussierten um 55,1 Prozent, nachdem das französische Biopharma-Unternehmen Ipsen eine Vereinbarung zur Übernahme getroffen hat. Biontech (+9,8%) profitierten von einem positiven Zwischenbericht zu seinem Corona-Impfstoff, der gute Ergebnisse gegen die neuen Varianten des Coronavirus zeigte.

USA - ANLEIHEN

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 3,12 +4,7 3,07 238,9

5 Jahre 3,25 +7,1 3,18 199,5

7 Jahre 3,28 +7,8 3,20 184,0

10 Jahre 3,21 +7,2 3,13 169,6

30 Jahre 3,32 +6,1 3,26 142,2

US-Anleihen wurden verkauft. Die Zehnjahresrendite legte damit weiter zu und stieg um 7,2 Basispunkte auf 3,21 Prozent. Marktteilnehmer begründeten die Verkäufe mit den in dieser Woche anstehenden Inflationsdaten, die weitere Rückschlüsse auf das Vorgehen der US-Notenbank zulassen könnten.

+++++ DEVISENMARKT +++++

zuletzt +/- % 0:00 Uhr Mo, 18:40 Uhr % YTD

EUR/USD 1,0577 -0,1% 1,0585 1,0597 -7,0%

EUR/JPY 143,18 -0,1% 143,38 143,40 +9,4%

EUR/CHF 1,0115 -0,1% 1,0459 1,0126 -2,5%

EUR/GBP 0,8618 -0,1% 0,8628 0,8626 +2,6%

USD/JPY 135,38 -0,1% 135,46 135,32 +17,6%

GBP/USD 1,2272 +0,0% 1,2268 1,2284 -9,3%

USD/CNH 6,6943 +0,1% 6,6902 6,6895 +5,4%

Bitcoin

BTC/USD 20.773,19 -0,1% 20.784,07 20.746,62 -55,1%

Der Dollar baute seine Abgaben vom Freitag weiter aus. Der Dollar-Index verlor 0,3 Prozent. Tendenziell dürfte der Greenback aber weiter von der Aussicht auf steigende Zinsen profitieren, so die Bank of America. "Nichtsdestotrotz ist die aktuelle Marktsituation insofern einzigartig, als der US-Dollar der einzige Gewinner des Zinserhöhungszyklus ist, selbst wenn andere Zentralbanken einen aggressiveren Ansatz verfolgen", so die Analysten.

+++++ ROHSTOFFE +++++

ÖL

L zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 110,91 109,57 +1,2% 1,34 +53,7%

Brent/ICE 116,51 115,09 +1,2% 1,42 +54,4%

Die Ölpreise legten den zweiten Tag in Folge zu, um bis zu 2 Prozent. Die Zuwächse seien auf die Erwartung einer starken Nachfrage nach Kraftstoffen am Feiertagswochenende zum 4. Juli zurückzuführen gewesen und darauf, dass die G7-Staaten versuchten, eine Preisdeckelung für Öl aus Russland festzulegen, hieß es. Phil Flynn von Price Futures hält eine Preisobergrenze zwar nicht für gut, fügte aber hinzu: "Jede Maßnahme der G7 zur weiteren Einschränkung der Öl- und Gasförderung wird sich positiv auf die Öl- und Gaspreise auswirken."

METALLE

zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.826,30 1.822,60 +0,2% +3,70 -0,2%

Silber (Spot) 21,21 21,17 +0,2% +0,04 -9,0%

Platin (Spot) 909,55 911,55 -0,2% -2,00 -6,3%

Kupfer-Future 3,76 3,76 -0,2% -0,01 -15,4%

Für den Goldpreis ging es leicht nach unten. Hier standen vor allem die Beratungen der G7 über die Einführung eines Importverbots gegen russisches Gold im Fokus. Aber "die westlichen Länder haben ihre Transaktionen mit Russland bereits eingeschränkt, so dass dieses Verbot lediglich bestätigen würde, was die meisten bereits getan haben", so Edward Moya, Marktanalyst bei Oanda.

+++++ MELDUNGEN SEIT MONTAG 17.30 UHR +++++

DEUTSCHLAND - Politik

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

June 28, 2022 01:32 ET (05:32 GMT)

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen in der Gewinnzone -- BaFin beklagt Mängel bei Deutsche Börse-Tochter -- freenet mit starkem Halbjahr -- VW, Bayer, Rivian im Fokus

Geplanter Konzernumbau beflügelt Peloton. Uniper könnte Versorungslage in Europa mit Tauschgeschäft verbessern. Mercedes-Benz kooperiert mit CATL bei Herstellung von E-Auto-Batterien. SAF-HOLLAND kommt bei Haldex-Übernahme voran. Jungheinrich schlägt Erwartungen. Knorr-Bremse macht deutlich weniger Nettogewinn.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln