finanzen.net
09.04.2019 07:35
Bewerten
(0)

MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa -2-

DRUCKEN

Russlands Präsident Wladimir Putin und sein türkischer Amtskollege Recep Tayyip Erdogan haben über das S-400-Luftabwehrsystem gesprochen. Die Türkei will das russische System kaufen und hat damit ihren Nato-Partner USA verärgert. Putin sagte, beide Seiten müssten "ihre Zusammenarbeit im militärisch-technischen Bereich" verstärken.

USA/IRAN

Der Iran hat die USA zum "staatlichen Förderer des Terrorismus" erklärt. Zudem habe der Oberste Nationale Sicherheitsrat die US-Truppen im Nahen Osten als "Terrorgruppen" eingestuft, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Irna. Teheran reagierte damit auf US-Präsident Donald Trump, der die iranischen Revolutionsgarden kurz zuvor in Washington auf eine Schwarze Liste von "Terrororganisationen" gesetzt hatte.

5G-AUKTION

Mit neuen Höchstgeboten knackten die vier Teilnehmer der Versteigerung am Montag die Marke von 4 Milliarden Euro. Nach der 151. Runde summierten sich alle Offerten auf knapp 4,1 Milliarden Euro.

BANKEN USA

Die USA lockern die Vorgaben für Banken weiter. Nach einem von der Notenbank genehmigten Vorschlag müssen die größten US-Banken ihre sogenannten "Testamente" künftig nur noch alle vier Jahre und nicht mehr jährlich ausarbeiten. Mit ihren "Testamenten" erklären die Banken, wie sie ihr Geschäft im Ernstfall abwickeln würden. Für große ausländische Banken, deren US-Holdinggesellschaften weniger als 250 Milliarden US-Dollar verwalten, werden die Stresstests und Kapitalanforderungen im Allgemeinen gelockert. Ein ähnlicher Schritt war im Oktober für heimische Banken vorgeschlagen worden.

BAYER

hat sich laut Rheinische Post mit den Arbeitnehmervertretern über den Jobbabau in Deutschland geeinigt. Von den 12.000 Stellen, die Bayer weltweit abbauen will, entfallen 4.500 auf Deutschland. Ein Bayer-Sprecher wollte den Zeitungsbericht auf Anfrage nicht kommentieren.

LINDE AG

Die Linde AG wird ab Dienstag voraussichtlich nicht mehr an der Börse gehandelt. Die Zwangsabfindung der verbliebenen Kleinaktionäre sei abgeschlossen, teilte die Linde plc mit.

QSC

will nun konkret über den Verkauf des Telekommunikationsgeschäfts Plusnet GmbH verhandeln. Nach einer Buchprüfung hätten mehrere Interessenten verbindliche Angebote vorgelegt, so das Unternehmen. QSC hatte bereits im September angekündigt, einen kompletten oder teilweisen Verkauf zu erwägen. Neben einem mehrheitlichen oder vollständigen Verkauf von Plusnet hatte sich QSC auch andere Optionen offen gehalten, etwa die eigenständige Entwicklung das Geschäfts oder Kooperationen.

DEBENHAMS/SPORTS DIRECT

Debenhams ist nicht an der Zeichnung einer Kapitalerhöhung über 150 Millionen Pfund durch Sports Direct interessiert. Dies teilte Sport Direct mit, die zuvor einen entsprechenden Vorschlag unterbreitet hatte.

FIAT CHRYSLER

hat sich in den USA mit Investoren im Streit um irreführende Angaben zu Dieselabgasen auf einen Vergleich geeinigt. Der Autokonzern zahlt 110 Millionen US-Dollar.

SOCIETE GENERALE

plant nach Gewerkschaftsangaben weltweit den Abbau von 1.600 Arbeitsplätzen. Allein in Frankreich sei die Streichung von rund 700 Stellen vorgesehen, unter anderem in der Investment- und Firmenkundensparte BFI, sagten Vertreter der Gewerkschaften. Die Bank, die weltweit rund 148.000 Mitarbeiter hat, kommentierte dies zunächst nicht.

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/ros/flf/gos

(END) Dow Jones Newswires

April 09, 2019 01:36 ET (05:36 GMT)

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Daimler bestätigt Prognose - Entscheidung über 'Projekt Zukunft' -- Deutsche Bank räumt IT-Panne ein -- Commerzbank bestätigt Ziele 2019 -- Wirecard, adidas, Siemens im Fokus

Dämpfer für QUALCOMM-Geschäftsmodell in US-Prozess. Delivery Hero: Platzierungspreis für Aktienoptionsprogramm 40,35 EUR. Union Investment will Uniper nicht entlasten - Uniper weist Vorwürfe von Fortum zurück. Google startet Job-Suche in Deutschland. Chinesische Airlines fordern Entschädigung von Boeing.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Huawei TechnologiesHWEI11
CommerzbankCBK100
Amazon906866
BayerBAY001
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
Allianz840400
EVOTEC SE566480