finanzen.net
20.02.2019 07:38
Bewerten
(0)

MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa

DRUCKEN

Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:

===

+++++ TAGESTHEMA +++++

Der Gesundheitskonzern Fresenius hat trotz Gegenwinds bei seiner erfolgsverwöhnten Dialysetochter Fresenius Medical Care (FMC) im vierten Quartal etwas besser abgeschnitten als am Markt erwartet. Zudem kündigte der DAX-Konzern dank eines kräftigen Gewinnanstiegs im Gesamtjahr eine überraschend hohe Dividende und einen Aktienrückkauf von FMC für bis zu 1 Milliarde Euro an. Im Schlussquartal stiegen die Konzernerlöse von Fresenius vor Sondereinflüssen um 7 Prozent auf 8,8 Milliarden Euro. Analysten hatten im Mittel nur mit 8,66 Milliarden Euro gerechnet. Das EBIT vor Sondereinflüssen blieb laut Mitteilung mit 1,250 Milliarden Euro unverändert. Analysten hatten hier im Mittel ihrer Schätzungen 1,245 Milliarden Euro veranschlagt. Das Konzernergebnis vor Sondereinflüssen kletterte um 6 Prozent auf 504 Millionen Euro. Hier hatte der Analystenkonsens nur auf 496 Millionen Euro gelautet. Das Gesamtjahr 2018 schloss der DAX-Konzern ungeachtet der jüngsten Entwicklung bei seiner größten Tochter FMC und bei Helios Deutschland mit neuerlichen Rekordwerten ab. Die Aktionäre sollen vom nunmehr 15. Rekordjahr in Folge in Form einer höheren Dividende profitieren. Der Konzern will der Hauptversammlung für das vergangene Jahr eine Dividende von 0,80 Euro je Anteilsschein nach 0,75 Euro im Vorjahr vorschlagen. Analysten hatten nur eine Ausschüttung von 0,77 Euro je Anteil erwartet.

Der Dialysekonzern Fresenius Medical Care (FMC) erhöht seine Dividende stärker als erwartet und will seine Aktionäre zudem mit einem Aktienrückkauf erfreuen. Die Dividende soll um 10 Prozent auf 1,17 Euro je Aktie angehoben werden. Analysten hatten lediglich mit 1,12 Euro gerechnet. In Summe werden nun 359 Millionen Euro an die Aktionäre ausgeschüttet. FMC will zudem innerhalb der nächsten zwei Jahre Aktien im Volumen von insgesamt bis zu 1 Milliarde Euro über den Kapitalmarkt zurückerwerben.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN +++++

MTU AERO ENGINES (08:00)

Nachfolgend die Konsensschätzungen für das vierte Quartal (in Millionen Euro, Ergebnis je Aktie in Euro, nach IFRS):

PROG PROG PROG

4. QUARTAL 4Q18 ggVj Zahl 4Q17

Umsatz 1.179 +18% 6 997

EBIT bereinigt 157 +18% 5 133

Ergebnis nach Steuern bereinigt 115 +25% 5 92

Ergebnis je Aktie bereinigt 2,19 +22% 5 1,79

Ergebnis nach Steuern 107 +55% 2 69

Ergebnis je Aktie 2,22 +71% 2 1,30

Weitere Termine:

07:15 FR/Air France-KLM Group, Jahresergebnis

08:00 GB/Lloyds Banking Group plc, Jahresergebnis

08:00 CH/Glencore plc, Jahresergebnis

08:15 ES/Iberdrola SA, Ergebnis 4Q

10:30 DE/Bertrandt AG, HV

13:30 FR/Pariser Strafgericht, Urteil im Steuerbetrugsprozess gegen UBS

Mögliche vorgezogene Termine - auf Basis des Vorjahres geschätzt:

- DE/SAP SE, Bekanntgabe Dividendenvorschlag

DIVIDENDENABSCHLAG

Osram Licht: 1,11 EUR

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++

- DE

08:00 Erzeugerpreise Januar

PROGNOSE: -0,1% gg Vm/+2,2% gg Vj

zuvor: -0,4% gg Vm/+2,7% gg Vj

- EU

16:00 Index Verbrauchervertrauen Eurozone Februar

(Vorabschätzung)

PROGNOSE: -7,7

zuvor: -7,9

+++++ AUSBLICK EUROPÄISCHE ANLEIHE-AUKTIONEN +++++

10:15 DK/Auktion 1,50-prozentiger Anleihen mit Laufzeit November 2023

Auktion 0,50-prozentiger Anleihen mit Laufzeit November 2029

(Volumen offen)

11:30 DE/Auktion 0,00-prozentiger Bundesobligationen mit Laufzeit

April 2024 im Volumen von 4 Mrd EUR

12.00 CZ/Auktion 0,00-prozentiger, in EUR denominierter Anleihen

mit Laufzeit August 2021 im Volumen von max. 100 Mio EUR

+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++

INDEX Stand +/- %

S&P-500-Future 2.776,30 -0,09

Nikkei-225 21.431,49 0,60

Schanghai-Composite 2.754,96 -0,02

INDEX Vortagesschluss +/- %

DAX 11.309,21 0,09

DAX-Future 11.313,50 0,13

XDAX 11.318,01 0,13

MDAX 24.375,67 -0,36

TecDAX 2.633,62 0,44

EuroStoxx50 3.239,41 -0,17

Stoxx50 2.999,12 -0,28

Dow-Jones 25.891,32 0,03

S&P-500-Index 2.779,76 0,15

Nasdaq-Comp. 7.486,77 0,19

EUREX zuletzt +/- Ticks

Bund-Future 166,45% +6

+++++ FINANZMÄRKTE +++++

EUROPA

Ausblick: Der DAX steckt laut Marktteilnehmern weiter in der Konsolidierung fest. Nach dem gescheiterten Ausbruchsversuch des Vortages seien zwar weitere Attacken zu erwarten: "Der DAX ist auf dem Sprung", so Jochen Stanzl von CMC Markets. Andererseits heißt es aber auch, Marktteilnehmer sollten mit dem Auf- oder Ausbau von Positionen einen "validen" Ausbruch abwarten. Das Kaufsignal entstehe bei DAX-Ständen oberhalb von 11.372 Punkten. Dann sei ein Anlauf Richtung 11.700 drin, wie Marktanalysten meinen. Von den Vorlagen kommen leicht positive Impulse.

Rückblick: Knapp behauptet - Der ZEW-Index gab dem Markt keine Impulse. Er deutet weiterhin auf Konjunkturschwäche hin, auch wenn er nicht ganz so schwach ausgefallen ist wie befürchtet. Der Bankensektor führte mit einem Minus von 0,9 Prozent die Verlierer an, nachdem die Geschäftszahlen von HSBC enttäuscht hatten. HSBC büßten 4 Prozent ein. Deutsche Bank gaben 2,1 Prozent ab. Zu einem Aufatmen kam es bei den Autoaktien. Denn die nach dem Feiertag befürchteten US-Verkaufsaufträge blieben aus. "Mit einer Einstufung der US-Autoimporte als Bedrohung der nationalen Sicherheit wird aber weiter gerechnet", so ein Händler. Andererseits stützte der fortgesetzt schwache Euro die Stimmung etwas. Der Sektor gewann 0,2 Prozent. VW zogen um 0,3 Prozent an, BMW stiegen um 0,6 Prozent und Daimler um 0,1 Prozent.

DAX/MDAX/TECDAX

Gut behauptet - Den größten DAX-Gewinner stellten erneut Wirecard, die ihre Erholung mit einem Plus von 4,6 Prozent fortsetzten. Damit profitierten sie weiterhin von dem Leerverkaufsverbot durch die BaFin. Heidelbergcement hat im vierten Quartal bei steigenden Einnahmen operativ weniger verdient als im Vorjahr, die Markterwartungen aber übertroffen. Der Kurs legte um 3,6 Prozent zu. Tom Tailor sprangen um 11,3 Prozent nach oben, nachdem Fosun den Anteil am Modehändler im Rahmen einer Barkapitalerhöhung auf 35,35 Prozent erhöht und in der Folge ein Übernahmeangebot abgegeben hatte. Dieses lag bei 2,26 Euro je Aktie und liefert damit nur eine Minimalprämie. Im MDAX profitierten Gerresheimer mit einem Plus von 0,6 Prozent von mehreren positiven Analystenstimmen. Der Finanzchef wechselt zu Prosiebensat1, die ihr Minus deshalb etwas eindämmen konnten auf 3,4 Prozent. Morphosys fielen um 3,1 Prozent, nachdem der Firmenchef seinen Ruhestand angekündigt hatte. Sartorius stiegen mit einer kräftigen Dividendenerhöhung um 2,7 Prozent.

XETRA-NACHBÖRSE

In einem insgesamt ruhigen Geschäft setzten Wirecard ihre Erhoungsbewegung noch etwas fort und legten weitere 0,6 Prozent zu. Osram reagierten nicht auf die Mitteilung der Dividendenhöhe. Unter den Kleinwerten zogen Mologen um weitere 10 Prozent an. Die Aktie hatte im regulären Geschäft nach einer bullischen Analyse um rund 64 Prozent haussiert.

USA / WALL STREET

Gut behauptet - An der Wall Street hat es nur zu einem sehr verhaltenen Optimismus gereicht. Im späten Geschäft schrumpften die ohnehin kleinen Gewinne noch weiter zusammen. Nach wie vor gingen die Anleger aber von einem Erfolg bei den US-chinesischen Handelsgesprächen aus. Ermutigt wurden sie durch US-Präsident Donald Trump, der erneut von Fortschritten gesprochen hatte. Zudem bezeichnete er das alte Fristende 1. März als "kein magisches Datum". Die Walmart-Zahlen zum vierten Geschäftsquartal kamen gut an. Die Aktie legte um 2,2 Prozent zu. Für den Kurs des Medizintechnikherstellers Medtronic ging es nach Vorlage überzeugender Geschäftszahlen um 0,1 Prozent nach oben. Advance Auto Parts hat zwar im vierten Quartal mehr verdient als erwartet, allerdings enttäuschte das flächenbereinigte Umsatzwachstum. Die Aktie verlor 1,7 Prozent. Deutlich unter Druck stand die Aktie von Weight Watchers nach einem negativen Analystenkommentar. Sie sank um 4,5 Prozent ein.

Am Anleihemarkt legten die Notierungen zu. Die Zehnjahresrendite sank um 2,6 Basispunkte auf 2,64 Prozent. Es handle sich im wesentlichen um eine Gegenbewegung nach den Verlusten der vergangenen Woche, sagten Händler.

+++++ DEVISENMARKT +++++

DEVISEN zuletzt +/- % 0.00 Uhr Di, 17.15 Uhr

EUR/USD 1,1339 0% 1,1339 1,1333

EUR/JPY 125,67 +0,2% 125,37 125,38

EUR/CHF 1,1356 +0,0% 1,1352 1,1352

EUR/GBR 0,8686 +0,1% 0,8679 0,8690

USD/JPY 110,84 +0,2% 110,59 110,63

GBP/USD 1,3054 -0,1% 1,3060 1,3038

Bitcoin

BTC/USD 3.882,25 -0,73 3.910,76 3.950,96

Der Dollar geriet unter Druck. Teilnehmer sagten, der Markt preise weiter eine lockere Geldpolitik der US-Notenbank ein - am Mittwochabend wird das Sitzungsprotokoll der Fed veröffentlicht. Der Euro zog nach einer Berg- und Talfahrt deutlich an. Zwischenzeitlich war er unter die Marke von 1,13 Dollar gefallen, zeigte sich dann aber klar erholt bei 1,1342 Dollar. Noch deutlichere Aufschläge verbuchte das Pfund, gegen das der Dollar rund 1 Cent fiel. Hier stützte weiter die Abwesenheit schlechter Nachrichten und die Erwartung, dass es nicht zu einem harten Brexit kommen wird.

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

February 20, 2019 01:39 ET (06:39 GMT)

Enormes Potenzial

Der Gesundheitsmarkt gilt als Megatrend: Und Sie als Anleger können daran teilhaben - wenn Sie auf die richtigen Unternehmen setzen. Welche das sind und wie Sie am besten am Megatrend Gesundheit partizipieren, erfahren Sie heute um 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden und live dabei sein!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX tiefer -- Asiens Börsen uneinheitlich -- ifo: Stimmung deutscher Exporteure bricht ein -- Deutsche Wohnen mit mehr Gewinn -- Nordex, zooplus, Brexit im Fokus

GfK: Konsumklima erleidet Dämpfer. Gericht lässt Tesla-Chef Musk wegen Angaben zu Model-3-Produktion vom Haken. EVOTEC schließt strategische Partnerschaft. K+S sichert sich langfristig Spezialdünger-Kapazitäten in Australien. McDonald's kauft israelisches Personalisierungs-Startup. Apple stellt Apple News, Apple TV Plus, Apple Kreditkarte vor.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Vorstandschef der Deutsche Wohnen AG hat sich gegen Enteignungen privater Wohnungsunternehmen in Berlin ausgesprochen. Was halten Sie von dieser Bürgerinitiative?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403