finanzen.net
26.03.2020 07:33

MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa

Werbung

Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

===

+++++ TAGESTHEMA +++++

Im Kampf gegen die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Coronavirus-Pandemie in den USA hat der Senat in Washington das größte Rettungspaket in der Geschichte der Vereinigten Staaten beschlossen. In einem seltenen Akt der parteiübergreifenden Geschlossenheit votierte die Kongresskammer am Mittwochabend (Ortszeit) einstimmig für die Maßnahmen mit einem Umfang von rund zwei Billionen Dollar (rund 1,85 Billionen Euro). Das Maßnahmenbündel muss nun noch vom Repräsentantenhaus abgesegnet und von Präsident Donald Trump unterzeichnet werden. Dem Senatsbeschluss waren tagelange zähe und erbitterte Verhandlungen zwischen der Regierung, Trumps Republikanern und den oppositionellen Demokraten vorausgegangen. Das Mega-Hilfspaket sieht Schecks von 1.200 Dollar für US-Bürger, rasche Hilfen für kleine Unternehmen und Milliardenkredite für Konzerne vor. Mehr als hundert Milliarden Dollar sollen zudem an Krankenhäuser und in die Gesundheitsversorgung fließen, weitere mehr als hundert Milliarden Dollar an die Bundesstaaten, Städte und Gemeinden. Auch werden Zahlungen und Bezugsdauer von Arbeitslosengeld ausgeweitet.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN +++++

EVOTEC (7:00h)

Nachfolgend eine Auswertung der Prognosen zum Gesamtjahr 2019 (Angaben in Millionen Euro, Ergebnis je Aktie in Euro):

PROG PROG PROG

GESAMTJAHR Gj19 ggVj Zahl Gj18

Umsatz 431 +15% 2 375

EBITDA bereinigt 120 +25% 2 95

Ergebnis nach Steuern k.A. -- -- 84

Ergebnis je Aktie 0,25 -56% 2 0,57

Weitere Termine:

07:00 DE/SMA Solar Technology AG, ausführliches Jahresergebnis

07:00 DE/Procredit Holding AG & Co KGaA, Jahresergebnis

07:00 DE/Kuka AG, Jahresergebnis

07:00 DE/Cewe Stiftung & Co KGaA, ausführliches Jahresergebnis

07:00 DE/Hamborner Reit AG, ausführliches Jahresergebnis

07:00 DE/Takkt AG, ausführliches Jahresergebnis

07:00 AT/S&T AG, ausführliches Jahresergebnis

07:30 DE/Scout24 AG, ausführliches Jahresergebnis

07:30 DE/Medigene AG, Jahresergebnis

07:45 DE/Pfeiffer Vacuum Technology AG, ausführliches Jahresergebnis

07:45 DE/Baywa AG, ausführliches Jahresergebnis

08:00 DE/Progress-Werk Oberkirch AG (PWO), ausführliches Jahresergebnis

08:00 DE/secunet Security Networks AG, ausführliches Jahresergebnis

08:45 DE/SLM Solutions Group AG, Jahresergebnis

09:00 DE/ENBW Energie Baden-Württemberg AG, Jahresergebnis

10:00 DE/ZF Friedrichshafen AG, BI-PK per Webcast

10:00 DE/Volkswagen Nutzfahrzeuge, Jahresergebnis

11:00 DE/Deutsche Bahn AG, Jahresergebnis

DIVIDENDENABSCHLAG

Name Dividende

British American Tobacco (BAT) 0,526 Pence

Prudential 16,45 Pence

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++

- DE

08:00 GfK-Konsumklimaindikator April

PROGNOSE: 7,5 Punkte

zuvor: 9,8 Punkte

- FR

08:45 Geschäftsklimaindex März

PROGNOSE: 93

zuvor: 102

- EU

10:00 EZB, Geldmenge M3 und Kreditvergabe Februar

PROGNOSE: +5,2% gg Vj

zuvor: +5,2% gg Vj

Drei-Monats-Rate

PROGNOSE: k.A.

zuvor: +5,2% gg Vj

- GB

13:00 BoE, Ergebnis und Protokolle der Sitzungen des

geldpolitischen Rats

Bank Rate

PROGNOSE: 0,10%

zuvor: 0,10%

- US

13:30 BIP 4Q (3. Veröffentlichung)

annualisiert

PROGNOSE: +2,1% gg Vq

2. Veröff.: +2,1% gg Vq

3. Quartal: +2,1% gg Vq

BIP-Deflator

PROGNOSE: +1,3% gg Vq

2. Veröff.: +1,3% gg Vq

3. Quartal: +1,8% gg Vq

13:30 Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

PROGNOSE: 1.500.000

zuvor: 281.000

+++++ AUSBLICK EUROPÄISCHE ANLEIHE-AUKTIONEN +++++

11:00 IT/Auktion von Nullkupon-Anleihen mit Laufzeit November 2021 im Volumen

von 2,25 Mrd bis 2,75 Mrd EUR

Auktion inflationsindexierter und 2,55-prozentiger Anleihen mit Laufzeit

September 2041 im Volumen von 500 Mio bis 750 Mio EUR

11:30 HU/Auktion 1,50-prozentiger Anleihen mit Laufzeit August 2022

im Volumen von 20 Mrd HUF

Auktion 1,00-prozentiger Anleihen mit Laufzeit November 2025

im Volumen von 20 Mrd HUF

+++++ ÜBERSICHT FUTURES / INDIZES +++++

Aktuell:

INDEX Stand +/- %

DAX-Future 9.575,50 -2,05

S&P-500-Future 2.434,50 -1,32

S&P-500-Indikation 2.446,75 -1,44

Nasdaq-100-Indikation 7.399,00 -1,39

Nikkei-225 18.664,60 -4,51

Schanghai-Composite 2.767,70 -0,50

+/- Ticks

Bund -Future 170,31 64

Vortag:

INDEX Vortagesschluss +/- %

DAX 9.874,26 1,79

DAX-Future 9.776,00 1,11

XDAX 9.805,94 1,07

MDAX 20.762,04 2,87

TecDAX 2.543,12 2,08

EuroStoxx50 2.800,14 3,13

Stoxx50 2.668,36 3,05

Dow-Jones 21.200,55 2,39

S&P-500-Index 2.475,56 1,15

Nasdaq-Comp. 7.384,30 -0,45

EUREX zuletzt +/- Ticks

Bund-Future 169,67 -79

+++++ FINANZMÄRKTE +++++

EUROPA

Ausblick: Die Unsicherheit über die Dauer der Coronavirus-Krise löst an den europäischen Aktienmärkten am Donnerstag zur Eröffnung voraussichtlich einen weiteren Rücksetzer aus. Der Markt ist laut Händlern hin- und hergerissen zwischen den stützenden Hilfsprogrammen einerseits und den Sorgen vor den Auswirkungen, falls die Krise länger andauert. Die Vermögensverwalter von Goldman Sachs meinen, dass vor allem die Märkte für Unternehmensanleihen noch mitten in der Krise stecken. Die hohen Spreads belasten wiederum auch die Aktienmärkte. Im Blick stehen auch wieder die Zahlen zu den Neuerkrankungen sowie am Nachmittag die Daten zu den wöchentlichen Anträgen aus US-Arbeislosenunterstützung. Diese könnten zum nächsten großen Lackmustest für die Märkte werden. "Sollten mehrere Millionen Anträge gestellt worden sein, könnte dem einen oder anderen Anleger noch einmal richtig mulmig werden", so der Händler.

Rückblick: Nach einer Achterbahnfahrt schlossen die Aktienkurse höher. Der Markt sei weiterhin hin- und hergerissen zwischen den Fiskalpaketen und den negativen Szenarien zum Coronavirus, hieß es. Die Verabschiedung des rund 2 Billionen Dollar schweren Fiskalpakets in den USA habe aber gestützt. Aston Martin legten um 32 Prozent, Societe Generale um 11,4 Prozent, Dior um 8,8 Prozent und Remy Cointreau um 13,2 Prozent zu. Der Verband IATA hatte vor Masseninsolvenzen im Luftverkehrssektor gewarnt. Easyjet stiehen um 12,2 und IAG um 6,8 Prozent - befeuert von der Aussicht auf Staastsgeld. Der Index der Reise- und Touristikwerte legte um 5,7 Prozent zu. Der Index der Öl- und Gasaktien stieg um 6,5 Prozent. Die Öllagerbestände in den USA sind zuletzt deutlich langsamer gestiegen als befürchtet.

DAX/MDAX/TECDAX

Sehr fest - In Deutschland bremste der eingebrochene ifo-Geschäftsklimaindex etwas. Die zweite Reihe konnte sich insgesamt stärker erholen. Adidas zogen um 8 Prozent und Puma um 13,4 Prozent an. Nike hatte am Vorabend positive Geschäftszahlen vorgelegt. Eon gewannen 6,5 Prozent. Händler verwiesen auf die Ankündigung nachhaltig stabiler Dividenden. Gewinner Nummer eins im DAX waren MTU, die sich um weitere 13,8 Prozent von den Crashverlusten erholten. VW gewannen 4,6 Prozent. Der Konzern will rund 80.000 Beschäftigte in Deutschland in Zwangsurlaub schicken. UBS hat die Aktie weiter zum Kauf empfohlen. Lufthansa fielen um 3,2 Prozent. Die Laune verdarb hier die Citi mit einer Verkaufsempfehlung und einem Kursziel von nur 50 Cent. BASF gaben um 2 Prozent nach. JPM hatte das Kursziel zurückgenommen und S&P überprüft die Kreditwürdigkeit des Konzerns. Thyssenkrupp stiegen um 3,9 Prozent. Der Konzern will im Stahlgeschäft rund 3.000 Stellen abbauen.

XETRA-NACHBÖRSE

Im nachbörslichen Handel ging es deutlich abwärts, nachdem eine Intervention des Senators von Vermont, Bernie Sanders, das Zwei-Billionen-Stimuluspaket der US-Politik gefährdete. Bei den Einzelwerten verteuerten sich Scout24 um 10 Prozent, nachdem das Unternehmen einen Aktienrückkauf mitgeteilt hatte. United Internet liefen nach Zahlen und erhöhter Dividende leicht aufwärts, während 1&1 Drillisch nach Zahlen und unverändert niedriger Dividende nachgaben. Hamborner REIT sackten um 5,5 Prozent ab. Das Unternehmen befürchtet Mietausfälle und zieht die Prognose zurück. Auch Deutz nimmt von ihrer Prognose Abstand, die Aktie verlor 3,5 Prozent.

USA / WALL STREET

Fest - Nach dem größten Tagesanstieg seit rund 90 Jahren am Vortag ist die Rally an der Wall am Mittwoch weitergelaufen. Allerdings setzten in den letzten 20 Minuten abrupte Gewinnmitnahmen ein, die die Aufschläge halbierten. Anlass waren Probleme bei dem Zwei-Billionen-Corona-Hilfspaket. Senator Bernie Sanders von Vermont drohte Berichten zufolge wegen eines strittigen Punkts bei der Arbeitslosenversicherung mit einer Verschiebung. Zunächst hatte die US-Politik für eine fabelhafte Rally von bis 5 Prozent im Dow gesorgt: Kongress und Regierung hatten sich auf ein Stimuluspaket von schätzungsweise 2 Billionen Dollar geeinigt. Der Dow-Jones-Index profitierte vor allem von der erneut haussierenden Boeing-Aktie, die gut 24 Prozent zulegte. Nike stiegen nach Zahlen um 9,2 Prozent.

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

March 26, 2020 02:34 ET (06:34 GMT)

Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- US-Arbeitsmarkt büßt massiv Stellen ein -- adidas braucht frisches Geld -- Tesla, PUMA, TRATON, Shop Apotheke, BNP im Fokus

DIC Asset senkt wegen Corona-Krise Gewinnprognose. Nordex profitiert von hoher Nachfrage in Europa. Bundesregierung in Gesprächen mit Lufthansa über Staatsbeteiligung. RTL zieht Ausblick und Dividendenvorschlag zurück. H&M: Q1-Zahlen besser als erwartet. Ryanair hält Gewinn noch im Prognoserahmen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
Amazon906866
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Alphabet C (ex Google)A14Y6H
MasterCard Inc.A0F602
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914