MORNING BRIEFING - USA/Asien

05.03.24 07:41 Uhr

Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:

===

+++++ TAGESTHEMA +++++

China hat sich für das laufende Jahr ein gegenüber dem Vorjahr unverändertes Wirtschaftswachstumsziel von rund 5 Prozent gesetzt. Wirtschaftsexperten halten dies angesichts der zunehmenden Herausforderungen nur mit mehr politischer Unterstützung für erreichbar. Das diesjährige Ziel, das Premierminister Li Qiang am Dienstag zu Beginn des Nationalen Volkskongresses bekannt gab, liegt über den Schätzungen des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank. Wirtschaftsexperten sind der Ansicht, dass ein Wachstum von rund 5 Prozent in diesem Jahr nicht leicht zu erreichen sein wird, da Peking mit einer ganzen Reihe von Herausforderungen konfrontiert ist, darunter die Immobilienkrise, anhaltender Deflationsdruck und eine laue Verbrauchernachfrage sowie wachsende geopolitische Spannungen mit dem Westen. Vom Wall Street Journal befragte Ökonomen hatten vorausgesagt, dass Peking ein Wachstum von etwa 5 Prozent anstreben würde, obwohl der Marktkonsens nur ein Wachstum von 4,6 Prozent erwartet.

Unterdessen hat sich bei den chinesischen Dienstleistern die Geschäftsaktivität im Februar verlangsamt. Der von Caixin Media Co und dem Researchhaus S&P Global ermittelte Einkaufsmanagerindex (PMI) verringerte sich auf 52,5 (Januar: 52,7) Punkte. Der auf Daten der staatlichen Statistikbehörde basierende offizielle Einkaufsmanagerindex war im Februar auf 51,4 (Vormonat: 50,7) Punkte gestiegen.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN ++++++

Fehlanzeige

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++

- US

15:45 Einkaufsmanagerindex/PMI Service (2. Veröffentlichung) Februar

PROGNOSE; 51,3

1. Veröff.: 51,3

zuvor: 52,5

16:00 Auftragseingang Industrie Januar

PROGNOSE: -3,1% gg Vm

zuvor: +0,2% gg Vm

ISM-Index nicht-verarbeitendes Gewerbe Februar

PROGNOSE: 53,1 Punkte

zuvor: 53,4 Punkte

+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++

INDEX Stand +/- %

E-Mini-Future S&P-500 5.124,25 -0,3%

E-Mini-Future Nasdaq-100 18.171,00 -0,5%

Nikkei-225 40.097,63 -0,0%

Hang-Seng-Index 16.166,60 -2,6%

Kospi 2.649,40 -0,9%

Shanghai-Composite 3.043,08 +0,1%

S&P/ASX 200 7.724,20 -0,2%

+++++ FINANZMÄRKTE +++++

OSTASIEN (VERLAUF)

Uneinheitlich - Die asiatischen Börsen stehen im Zeichen der neuen Wachstumsziele der chinesischen Regierung. Klares Schlusslicht ist Hongkong. Auf dem Nationalen Volkskongress wurde beschlossen, für das laufende Jahr ein BIP-Wachstum von 5 Prozent anzustreben. Nach Einschätzung von Natixis entspricht die Ankündigung den Erwartungen, was "keinen Überraschungsspielraum für die Märkte" biete, so Stratege Gary Ng. Wie die Marktexperten von ING betonen, hat der Volkskongress zwar ein Wachstumsziel genannt, aber keine Klarheit geschaffen, wie es für den angeschlagenen chinesischen Immobiliensektor weitergehen soll. Immobilienaktien stehen unter Druck. Longfor verbilligen sich um 2,5 Prozent, Country Garden um 5,1 und China Vanke um 2,3 Prozent. Keine Unterstützung liefert der von Caixin ermittelte Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor. Mit 52,5 Punkten lag er im Februar knapp unter dem Januar-Wert von 52,7 und auch unter der Markterwartung von 52,9.

WALL STREET

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

DJIA 38.989,83 -0,2% -97,55 +3,5%

S&P-500 5.130,95 -0,1% -6,13 +7,6%

Nasdaq-Comp. 16.207,51 -0,4% -67,43 +8,0%

Nasdaq-100 18.226,48 -0,4% -76,43 +8,3%

Montag Freitag

Umsatz NYSE (Aktien) 1.045 Mio 1.027 Mio

Gewinner 1.218 1.770

Verlierer 1.613 1.049

unverändert 90 89

Etwas leichter - Nach dem jüngsten Höhenflug mit neuen Indexrekorden ging es zunächst seitwärts, ehe im Spätgeschäft die Verkäufe etwas zunahmen. agessieger am Aktienmarkt waren Halbleitertitel. Als Treiber sahen Börsianer weiter den Hype um das Potenzial Künstlicher Intelligenz (KI). Der entsprechende S&P-500-Subindex legte um 2,0 Prozent zu. Intel machten einen Satz um über 4 Prozent, Nvidia stiegen um weitere 3,6 Prozent. AMD verteuerten sich um 1,3 Prozent. Auslöser der jüngsten Euphorie waren sehr starke Geschäftszahlen und der Ausblick von Nvidia. Mit erfasst von der KI-Begeisterung wurden Hewlett Packard Enterprises (HPE) (+10,2%). Was der Aktie neue Attraktivität verleihe, sei der wachsende Auftragsbestand für KI-Server, hieß es. Schlusslicht bei den Branchen waren Autoaktien (-5,0%). Hier drückte das Schwergewicht Tesla (-7,2%). Händler führten den Kursrückgang auf den Preiskampf von Tesla in China zurück. Dort hat BYD laut einer Reuters-Meldung ein neues Modell zu einem Preis auf den Markt gebracht der 11,8 Prozent unter dem des Vorgängermodells liegt. Für Apple ging es um 2,5 Prozent nach unten, nachdem die EU eine Strafe über 1,8 Milliarden Euro gegen den iPhone-Hersteller verhängt hatte. Macy's machten einen Satz um 13,5 Prozent, nachdem eine Investorengruppe ihr Buyout-Angebot für den Kaufhausbetreiber um fast 1 Milliarde Dollar erhöht hat.

US-ANLEIHEN

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 4,60 +6,8 4,53 18,1

5 Jahre 4,20 +5,2 4,15 20,3

7 Jahre 4,23 +3,3 4,19 25,5

10 Jahre 4,22 +2,1 4,19 33,6

30 Jahre 4,35 +1,8 4,33 38,2

Am Rentenmarkt stiegen die Marktzinsen wieder etwas. Am Freitag waren sie nach mehrheitlich schwächeren US-Konjunkturdaten noch gesunken, weil schwache Konjunkturdaten eher für Zinssenkungen sprechen. Am Berichtstag waren neue Konjunkturdaten Fehlanzeige. Hier steht das Highlight der Woche am Freitag mit dem Arbeitsmarktbericht für Februar an.

DEVISEN

zuletzt +/- % 00:00 Mo, 8:41 % YTD

EUR/USD 1,0850 -0,1% 1,0856 1,0848 -1,8%

EUR/JPY 163,30 -0,0% 163,31 163,12 +4,9%

EUR/GBP 0,8557 +0,0% 0,8553 0,8560 -1,4%

GBP/USD 1,2680 -0,1% 1,2692 1,2672 -0,4%

USD/JPY 150,51 +0,0% 150,44 150,36 +6,8%

USD/KRW 1.334,44 +0,2% 1.332,01 1.331,19 +2,8%

USD/CNY 7,1986 +1,3% 7,1070 7,1988 +1,4%

USD/CNH 7,2101 +0,0% 7,2100 7,2108 +1,2%

USD/HKD 7,8239 -0,0% 7,8249 7,8262 +0,2%

AUD/USD 0,6483 -0,4% 0,6510 0,6522 -4,8%

NZD/USD 0,6075 -0,3% 0,6095 0,6099 -3,9%

Bitcoin

BTC/USD 67.431,24 -0,8% 68.000,50 64.098,24 +54,9%

Der Dollar gab nach seinem Rücksetzer am Freitag im US-Handel noch etwas weiter nach, der Euro kostete zuletzt 1,0860 Dollar.

++++ ROHSTOFFE +++++

ÖL / GAS

ROHOEL zuletzt VT-Settlem. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 78,30 78,74 -0,6% -0,44 +8,2%

Brent/ICE 82,43 82,8 -0,4% -0,37 +7,4%

Um bis zu 1,5 Prozent nach unten ging es mit den Ölpreisen, nachdem die Opec+ sich darauf geeinigt hatte, die Produktionskürzungen von 2,2 Millionen Barrel pro Tag bis zum zweiten Quartal des Jahres zu verlängern. Der Markt habe den Beschluss so erwartet und ihn zuvor schon eingepreist, hieß es aus dem Handel. Ölmarktkenner Rohan Reddy von Global X kommentierte: Die Verlängerung, einschließlich zusätzlicher Produktions- und Exportbeschränkungen durch Russland, "zeigt vermutlich eine gewisse Zurückhaltung bei den globalen Nachfrageerwartungen. Insbesondere die chinesische Nachfrage könnte zu dem Wunsch geführt haben, eine Situation zu vermeiden, in der der Markt überversorgt ist".

METALLE

zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 2.116,85 2.114,52 +0,1% +2,33 +2,6%

Silber (Spot) 23,85 23,90 -0,2% -0,05 +0,3%

Platin (Spot) 893,10 898,55 -0,6% -5,45 -10,0%

Kupfer-Future 3,85 3,86 -0,1% -0,00 -1,4%

YTD bezogen auf Schlusskurs des Vortags

Deutlich teurer wurde die Feinunze Gold. der Preis stieg um 1,7 Prozent bzw. fast 35 auf 2.117 Dollar. Rückenwind kam vom nachgebenden Dollar, wodurch das Edelmetall für Käufer aus dem Nicht-Dollarraum billiger wird. Auch der Preis für Silber (+3,4%) zog kräftig an, Platin verteuerte sich ebenfalls.

+++++ MELDUNGEN SEIT MONTAG 20.00 UHR +++++

CHINA/TAIWAN

China hat seine Ablehnung einer Unabhängigkeit Taiwans bekräftigt. "Wir werden uns separatistischen Aktivitäten mit dem Ziel von Taiwans Unabhängigkeit und Einmischung von außen entschlossen entgegenstellen", heißt es in einer Kopie des Arbeitsberichts, den Ministerpräsident Li Qiang zu Beginn der Sitzung des Nationalen Volkskongresses in Peking vortragen wollte.

USA - Politiuk

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

March 05, 2024 01:42 ET (06:42 GMT)