finanzen.net
15.01.2020 07:47
Bewerten
(0)

MORNING BRIEFING - USA/Asien

Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:

===

+++++ TAGESTHEMA +++++

Die USA sehen sich durch die Einigung auf ein Teilabkommen im Handelsstreit mit China nicht zur Senkung bestehender Strafzölle verpflichtet. Die Vereinbarung sehe dies keineswegs vor, teilten das Finanzministerium und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer mit. Anderslautende Gerüchte seien "vollkommen falsch". Die USA und China wollen am Mittwoch in Washington ein Teilabkommen zur Beilegung zahlreicher Streitpunkte in ihrem seit fast zwei Jahren andauernden Handelskonflikt unterzeichnen. Mit der Vereinbarung sagt China unter anderem zu, mehr US-Güter zu importieren und geistiges Eigentum zu respektieren. Die USA verzichten im Gegenzug auf neue Strafzölle.

Die Zölle könnten laut einem Bloomberg-Bericht möglicherweise bis nach den US-Wahlen im November bestehen bleiben. Zollsenkungen hingen letztlich davon ab, inwieweit sich Peking an die Bedingungen des Phase-Eins Handelsabkommens halte.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN ++++++

In den USA veröffentlichen u.a. folgende Unternehmen Geschäftszahlen:

11:55 Unitedhealth Group Inc, Ergebnis 4Q

12:50 Bank of America Corp, Ergebnis 4Q

13:30 Goldman Sachs Group Inc, Ergebnis 4Q

22:10 Alcoa Inc, Ergebnis 4Q

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++

- US

14:30 Erzeugerpreise Dezember

PROGNOSE: +0,2% gg Vm

zuvor: 0,0% gg Vm

Kernrate (ohne Nahrungsmittel und Energie)

PROGNOSE: +0,2% gg Vm

zuvor: -0,2% gg Vm

14:30 Empire State Manufacturing Index Januar

PROGNOSE: 4,0

zuvor: 3,5

20:00 Fed, Beige Book

+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++

INDEX Stand +/- %

S&P-500-Future 3.282,50 -0,16%

Nikkei-225 23.916,58 -0,45%

Hang-Seng-Index 28.700,64 -0,64%

Kospi 2.229,23 -0,43%

Schanghai-Composite 3.091,05 -0,51%

S&P/ASX 200 6.994,80 +0,47%

+++++ FINANZMÄRKTE +++++

OSTASIEN (VERLAUF)

An den Börsen ist unmittelbar vor der Unterzeichnung des ersten Teilhandelsabkommens zwischen China und den USA Ernüchterung eingekehrt. Einige Marktteilnehmer sprechen gar von Enttäuschung. Entsprechend präsentieren sich die regionalen Aktienindizes im Minus. Hintergrund sind Verlautbarungen der US-Seite, wonach sich die USA durch die Einigung auf ein Teilabkommen nicht zur Senkung bestehender Strafzölle verpflichtet fühlen. Die USA verzichten demnach lediglich auf neue Strafzölle. Am Markt wird befürchtet, dass für substanzielle Veränderungen wohl noch jahrelang verhandelt werden müsse. Ein Knackpunkt der Handelsbeziehungen bleibt der Umgang mit dem chinesischen Telekommunikationskonzern Huawei. Berichten zufolge wollen die USA die Zügel hier weiter anziehen. Alle wichtigen Indizes zeigen sich leichter, gegen den regionalen Trend hat der australische S&P/ASX-200 mit Aufschlägen geschlossen. Das Wachstum bei Hausfinanzierungen blieb mäßig und entwickelte sich schwächer als in anderen Zinssenkungszyklen. Gleichzeitig sind die Immobilienpreise aber gestiegen. Unter dem Strich hält dies Zinssenkungsspekulationen am Leben, was die Kurse am Aktienmarkt etwas stützte. Der Austral-Dollar tendierte unter Schwankungen leicht nach unten.

US-NACHBÖRSE

Concrete Pumping gaben um 1,8 Prozent nach. Der Betonexperte bekam in seinem vierten Quartal einen frühen Wintersturm zu spüren, rechnet aber damit, die dadurch entgangenen Umsätze wieder aufzuholen und darüber hinaus mit einem weiteren starken US-Baumarkt 2020. Für das Geschäft in Großbritannien fiel der Ausblick dagegen etwas gedämpft aus. Cemtrex schossen nach Vorlage der Viertquartalszahlen um 44 Prozent nach oben. Das Technologieunternehmen konnte den Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 73 Prozent steigern. Den Verlust weitete Cemtrex aber aus.

WALL STREET

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

DJIA 28.939,67 0,11 32,62 1,41

S&P-500 3.283,15 -0,15 -4,98 1,62

Nasdaq-Comp. 9.251,33 -0,24 -22,60 3,11

Nasdaq-100 9.033,42 -0,41 -37,23 3,44

Vortag

Umsatz NYSE (Aktien) 916 Mio 834 Mio

Gewinner 1.678 2.053

Verlierer 1.251 864

Unverändert 89 91

Uneinheitlich - Zunächst konnten Dow & Co zwar neue Allzeithochs markieren, doch im späten Handel gaben die Indizes ihre Gewinne wieder vollständig ab und drehten zum Teil ins Minus. Auslöser war ein Bericht, wonach die Zölle auf chinesische Waren bis nach den Präsidentschaftswahlen im November bestehen bleiben sollen, hieß es unter Verweis auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Am Mittwoch wollen die USA und China ihr Phase-1-Abkommen unterzeichnen. Lediglich der Dow-Jones-Index konnte ein kleines Plus behaupten. Hier stützten überzeugende Quartalszahlen von JP Morgan, die Aktie gewann 1,2 Prozent. Auch die Geschäftszahlen der Citigroup überraschten positiv, was der Aktie zu einem Aufschlag von 1,6 Prozent verhalf. Wells Fargo hingegen hat die Erwartungen knapp verfehlt. Die Aktie fiel um 5,4 Prozent.

US-ANLEIHEN

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 1,57 -2,0 1,59 36,6

5 Jahre 1,62 -2,8 1,65 -30,3

7 Jahre 1,74 -3,0 1,77 -51,2

10 Jahre 1,82 -3,3 1,85 -62,9

30 Jahre 2,27 -3,0 2,30 -79,5

Am Anleihemarkt legten die Notierungen zu - gestützt von den negativen Schlagzeilen zum Handelskonflikt. Auch die Aussicht auf längere Zeit niedrige Zinsen wurde positiv aufgenommen.

DEVISEN

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Di, 9:40h % YTD

EUR/USD 1,1135 +0,1% 1,1127 1,1141 -0,7%

EUR/JPY 122,40 +0,0% 122,39 122,47 +0,4%

EUR/GBP 0,8540 -0,1% 0,8545 0,8593 +0,9%

GBP/USD 1,3038 +0,1% 1,3021 1,2963 -1,6%

USD/JPY 109,93 -0,1% 109,99 109,93 +1,1%

USD/KRW 1156,80 -0,1% 1158,20 1158,94 +0,2%

USD/CNY 6,8895 +0,1% 6,8842 6,8846 -1,1%

USD/CNH 6,8919 +0,1% 6,8880 6,8862 -1,1%

USD/HKD 7,7767 +0,0% 7,7762 7,7741 -0,2%

AUD/USD 0,6901 +0,0% 0,6900 0,6898 -1,5%

NZD/USD 0,6619 +0,1% 0,6611 0,6626 -1,7%

Bitcoin

BTC/USD 8.646,50 -1,3% 8.757,75 8.525,25 +19,9%

Der Yuan gab im US-Handel mit der Nachricht über zunächst nicht kommende Strafzollsenkungen auf chinesische Importe nach und fällt am Mittwochmorgen in Asien weiter. Der Dollar wertete zwischenzeitlich leicht auf. Der Euro notierte im späten US-Handel bei 1,1128 Dollar nach einem Tageshoch von 1,1145 Dollar. Im Tagestief war er schon bis auf 1,11 Dollar nach unten gegangen.

++++ ROHSTOFFE +++++

ÖL

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 58,10 58,23 -0,2% -0,13 -4,9%

Brent/ICE 64,37 64,49 -0,2% -0,12 -2,5%

Die Ölpreise legten zunächst leicht zu. Händler verwiesen auf Optimismus bezüglich des US-chinesischen Teil-Handelsabkommens, das am Mittwoch unterzeichnet werden soll. Mit der Nachricht über zunächst nicht kommende Strafzollsenkungen fielen die Preise dann zurück. Nach Vorlage der Daten eines Branchenverbands zu den US-Rohölbeständen, die einen Anstieg um 1,1 Millionen Barrel zeigten, gaben die Preise noch etwas weiter nach. Der Preis für ein Barrel US-Röhöl der Sorte WTI verbilligte sich zuletzt um 0,2 Prozent auf 58,05 Dollar. Im asiatisch dominierten Handel am Mittwoch setzt sich die moderate Abwärtsbewegung fort.

METALLE

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.552,40 1.546,30 +0,4% +6,10 +2,3%

Silber (Spot) 17,85 17,80 +0,3% +0,05 +0,0%

Platin (Spot) 991,90 984,50 +0,8% +7,40 +2,8%

Kupfer-Future 2,85 2,87 -0,8% -0,02 +1,9%

Gold war nicht gefragt, was am festeren Dollar lag, der das Edelmetall für Käufer aus anderen Währungsräumen verteuerte. Die Erwartung andauernd niedriger Zinsen stützte hingegen etwas. Die Feinunze reduzierte sich um 0,1 Prozent auf 1.547 Dollar. Mit dem Bloomberg-Bericht zu den US-Zöllen holte der Goldpreis im späteren Geschäft einen Teil seiner Verluste wieder auf.

+++++ MELDUNGEN SEIT VORTAG, 20.00 UHR +++++

US-NOTENBANK

Die Präsidentin der Kansas City Fed, Esther George, hält es für richtig, die Leitzinsen in den USA auf dem aktuellen Niveau zu halten. Zunächst müsse der Effekt der drei Zinssenkungen im vergangenen Jahr auf die Wirtschaftsentwicklung beobachtet werden, sagte George, die sich 2019 gegen die drei Zinsschritte ausgesprochen hatte.

USA / IRAK

In der Nähe eines von der US-Armee genutzten Stützpunkts im Irak sind am Dienstag mehrere Raketen eingeschlagen. Niemand sei verletzt worden. In Tadschi waren bis vor kurzem auch Bundeswehrsoldaten stationiert.

IRANKRISE

Die USA unterstützen das neue Vorgehen der Europäer im Streit mit dem Iran um das internationale Atomabkommen. Die US-Regierung unterstütze "voll" die Entscheidung von Deutschland, Frankreich und Großbritannien, ein Schlichtungsverfahren einzuleiten, erklärte das Außenministerium.

US-ÖLLAGERDATEN

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

January 15, 2020 01:48 ET (06:48 GMT)

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Coronavirus verängstigt Anleger: DAX knickt ein -- US-Börsen tiefrot -- GEA erreicht Prognose 2019 -- K+S-Aktie setzt Sturzflug fort -- Wirecard, Heideldruck, Rheinmetall, Varta im Fokus

Sprint schreibt weniger Verlust. Volkswagen und Microsoft erweitern Partnerschaft. BMW will nur noch mit Ökostrom produzieren. Neues Boeing-Modell 777X absolviert erfolgreich seinen Erstflug. Chipwerte schwächeln wegen Virussorgen. ifo-Geschäftsklima sinkt.

Umfrage

Wie wird sich der Leitzins in der Eurozone ihrer Meinung nach bis zum Jahresende 2020 entwickeln?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
AlibabaA117ME
XiaomiA2JNY1
K+S AGKSAG88
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6