finanzen.net
16.01.2020 08:01
Bewerten
(0)

MORNING BRIEFING - USA/Asien

Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:

===

+++++ TAGESTHEMA +++++

Der chinesische Vizepremier Liu He hat sich zuversichtlich für das Wachstum der chinesischen Wirtschaft im abgelaufenen Jahr gezeigt. Die Wirtschaft sei schneller als 6 Prozent gewachsen, darauf deuteten wichtige Indikatoren wie Beschäftigung, Preise und internationaler Zahlungsverkehr hin, sagte Liu nach Unterzeichnung des Handelsabkommens mit den USA in Washington. Auch die jüngsten Daten für Januar seien besser als erwartet ausgefallen, sagte der Vizepremier, ohne Details zu nennen. "Wir behalten unseren Optimismus für die wirtschaftliche Entwicklung Chinas im laufenden Jahr und haben noch mehr Zuversicht für die langfristige Entwicklung", sagte Liu weiter. Die offiziellen Zahlen zum Wirtschaftswachstum 2019 werden am Freitag veröffentlicht. Volkswirte ein BIP-Wachstum von 6,2 Prozent, nachdem es 2018 noch 6,6 Prozent gewesen waren.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN ++++++

In den USA veröffentlichen u.a. folgende Unternehmen Geschäftszahlen

13:15 Morgan Stanley, Ergebnis 4Q

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++

- US

14:30 Philadelphia-Fed-Index Januar

PROGNOSE: 4,0

zuvor: 2,4

14:30 Einzelhandelsumsatz Dezember

PROGNOSE: +0,3% gg Vm

zuvor: +0,2% gg Vm

Einzelhandelsumsatz ex Kfz

PROGNOSE: +0,5% gg Vm

zuvor: +0,1% gg Vm

14:30 Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

PROGNOSE: 216.000

zuvor: 214.000

14:30 Import- und Exportpreise Dezember

Importpreise

PROGNOSE: +0,4% gg Vm

zuvor: +0,2% gg Vm

16:00 Lagerbestände November

PROGNOSE: -0,2% gg Vm

zuvor: +0,2% gg Vm

+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++

INDEX Stand +/- %

S&P-500-Future 3.299,10 +0,16%

Nikkei-225 23.933,13 +0,07%

Hang-Seng-Index 28.768,68 -0,02%

Kospi 2.248,05 +0,77%

Schanghai-Composite 3.073,64 -0,53%

S&P/ASX 200 7.041,80 +0,67%

+++++ FINANZMÄRKTE +++++

OSTASIEN (VERLAUF)

Die Indizes zeigen sich in relativ engen Grenzen. Die Unterzeichnung des ersten Teilhandelsabkommens zwischen den USA und China am Vortag bewegt kaum. An der Wall Street waren nach anfänglichen Rekordhochs die Kurse im Verlauf wieder zurückkommen, weil die Differenzen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt als längst nicht beigelgt gelten. Unter anderem dürfte der Streit um den US-Boykott des chinesischen Telekomausrüsters Huawei ein Hort der Unsicherheit bleiben. Zudem senken die USA die bestehenden Zölle auf Importe aus China nur in einigen wenigen Bereichen - die meisten bleiben zunächst bestehen. Außerdem heißt es, dass das Abkommen bereits im Vorfeld ausgiebig von den Börsen gefeiert worden sei. In den chinesischen Staatsmedien wird der Deal zwar ausdrücklich begrüßt, aber auch die Befürchtung geäußert, dass er auseinander fallen könnte. In Japan stagnieren die Kurse. Dass die Aufträge im Maschinenbau im November in der Kernrate viel deutlicher gestiegen sind, stützt nicht. Investoren suchten nach frischen Impulsen, heißt es. Die Berichtsperiode beginnt in der kommenden Woche. In China neigen die Indizes zur Schwäche. In Australien hat der S&P/ASX-200 freundlich und zum dritten Mal in Folge auf Rekordhoch geschlossen. Analysten setzen mittelfristig auf quantitative Lockerung durch die Notenbank.

US-NACHBÖRSE

Die Alcoa-Aktie hat unter Druck gestanden, nachdem die Viertquartalszahlen nicht gut ankamen. Der Kurs büßte 3,4 Prozent ein. Alcoa hatte für das vierte Quartal einen höher als erwartet ausgefallenen Verlust gemeldet und auch beim Umsatz enttäuscht. XPO Logistics schossen um 17 Prozent nach oben. Für Kursfantasie sorgte, dass das Unternehmen über den Verkauf oder eine Abspaltung von Geschäftsbereichen nachdenkt. Hancock Whitney reagierten mit einem Minus von 2,4 Prozent auf die Vorlage der Quartalszahlen der Bankholding. Auch die Zahlen von Eagle Bancorp kamen nicht gut an und wurden mit einem Minus von 1,8 Prozent quittiert.

WALL STREET

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

DJIA 29.030,22 0,31 90,55 1,72

S&P-500 3.289,29 0,19 6,14 1,81

Nasdaq-Comp. 9.258,70 0,08 7,37 3,19

Nasdaq-100 9.035,67 0,02 2,25 3,46

Vortag

Umsatz NYSE (Aktien) 872 Mio 916 Mio

Gewinner 1.612 1.678

Verlierer 1.289 1.251

Unverändert 122 89

Etwas fester - Optimismus im Zusammenhang mit der Unterzeichnung des "Phase-1-Abkommens" zwischen den USA und China hievte die Indizes auf neue Rekordstände. Allerdings reichten dafür schon kleine Aufschläge. Es sei nach zwei Jahren Handelskonflikt eine Entspannung erzielt worden, hieß es. Beobachter merkten zu den im Späthandel von den Hochs zurückgekommenen Kursen an, dass die Streitigkeiten längst nicht vollständig beigelegt seien und es noch langwierige weitere Verhandlungen geben dürfte. Mit Goldman Sachs und Bank of America hatten zwei weitere US-Banken über den Verlauf des vierten Quartals berichtet. Bank of America fielen darauf um 1,8 Prozent, Goldman Sachs standen zunächst ebenfalls unter Druck, erholten sich im Verlauf aber und verloren lediglich 0,2 Prozent. Die Bank hatte mitgeteilt, dass sich möglicherweise eine Lösung im Korruptionsskandal mit dem malaysischen Investmentfonds 1MDB andeute.

US-ANLEIHEN

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 1,54 -2,0 1,56 34,1

5 Jahre 1,60 -2,6 1,62 -32,9

7 Jahre 1,70 -3,0 1,73 -54,7

10 Jahre 1,78 -3,1 1,81 -66,4

30 Jahre 2,23 -3,5 2,27 -83,2

Die Aussicht auf eine Fortsetzung der Niedrigzinsphase stützte die Anleihenotierungen. Für die Rendite zehnjähriger US-Anleihen ging es um 3,1 Basispunkte auf 1,78 Prozent nach unten. Daneben hätten die trotz des Teilabkommens zwischen den USA und China herrschenden Bedenken gestützt, hieß es.

DEVISEN

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mi, 9:33h % YTD

EUR/USD 1,1149 -0,0% 1,1151 1,1122 -0,6%

EUR/JPY 122,60 +0,1% 122,53 122,28 +0,6%

EUR/GBP 0,8552 +0,0% 0,8548 0,8550 +1,0%

GBP/USD 1,3037 -0,1% 1,3045 1,3006 -1,6%

USD/JPY 109,96 +0,1% 109,89 109,94 +1,2%

USD/KRW 1160,31 +0,2% 1157,94 1157,35 +0,5%

USD/CNY 6,8884 -0,0% 6,8909 6,8866 -1,1%

USD/CNH 6,8909 -0,0% 6,8915 6,8905 -1,1%

USD/HKD 7,7711 -0,0% 7,7715 7,7763 -0,3%

AUD/USD 0,6905 +0,0% 0,6903 0,6885 -1,5%

NZD/USD 0,6628 +0,1% 0,6619 0,6609 -1,5%

Bitcoin

BTC/USD 8.691,75 -1,8% 8.846,75 8.638,75 +20,6%

Der Rubel gab in Reaktion auf den Rücktritt der russischen Regierung zwischenzeitlich deutlicher nach. Der Dollar stieg in der Spitze auf 61,81 Rubel von 61,40 vor Bekanntwerden der Nachricht. Im späten US-Handel kostete ein Dollar wieder 61,42 Rubel. Ministerpräsident Dmitri Medwedew begründete den Schritt mit der geplanten Verfassungsreformen in Russland. Dies soll Präsident Putin langfristig die Macht sichern.

++++ ROHSTOFFE +++++

ÖL

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 58,22 57,81 +0,7% 0,41 -4,7%

Brent/ICE 64,43 64,00 +0,7% 0,43 -2,4%

Die Ölpreise fielen nach Bekanntgabe der wöchentlichen US-Öllagerdaten zeitweise auf den tiefsten Stand seit sechs Wochen. Vor allem der unerwartet kräftige Anstieg bei den Benzinbeständen habe belastet, hieß es. Dieser war gut doppelt so hoch ausgefallen wie erwartet. Zudem stieg die Ölproduktion in den USA auf einen Rekordwert. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um 0,5 Prozent auf 57,96 Dollar. Für Brent ging es um 0,4 Prozent auf 64,26 Dollar nach unten.

METALLE

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.552,82 1.556,20 -0,2% -3,39 +2,3%

Silber (Spot) 17,90 18,05 -0,8% -0,15 +0,3%

Platin (Spot) 1.014,00 1.022,50 -0,8% -8,50 +5,1%

Kupfer-Future 2,85 2,87 -0,4% -0,01 +2,0%

Der Goldpreis legte mit der Aussicht auf weiter niedrige Zinsen zu. Daneben hätten die Aussagen der US-Regierung, trotz des Teilabkommens mit China die bestehenden Zölle auf Importe aus China vorerst nicht senken zu wollen, weiter für Skepsis bei den Investoren gesorgt und für Nachfrage nach dem sicheren Hafen Gold, so die Analysten von Zaner Metals. Die Feinunze verteuerte sich um 0,7 Prozent auf 1.556 Dollar.

+++++ MELDUNGEN SEIT VORTAG, 20.00 UHR +++++

US-CHINA-HANDELSDEAL

Die USA und China haben sich nach monatelangen Verhandlungen im Handelskonflikt auf ein Phase-1-Abkommen verständigt. Im Rahmen des Deals werde China die Käufe von US-Produkten und Services massiv erhöhen. Zudem soll das geistige Eigentum von in China tätigen US-Unternehmen besser geschützt werden. Wie aus dem achtteiligen Abkommen hervorgeht, sollen US-Unternehmen darüberhinaus besseren Zugang zu chinesischen Märkten erhalten, vor allem im Finanzsektor. Mit der sogenannten Phase-1-Vereinbarung sagt China zu, deutlich mehr US-Güter zu importieren. Im Gegenzug stimmten die USA zu, die Zölle auf chinesische Waren mit einem Volumen von 120 Milliarden US-Dollar um die Hälfte auf 7,5 Prozent zu senken und auf weitere geplante Zölle zu verzichten.

POLITIK USA

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

January 16, 2020 02:01 ET (07:01 GMT)

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Dow schließt im Minus -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

Haaland nicht in BVB-Startelf. American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
XiaomiA2JNY1
Amazon906866
BASFBASF11
Allianz840400
Eastern Tobacco902053
BayerBAY001