finanzen.net
17.05.2018 17:33
Bewerten
(0)

Nach EU-Gipfel: Roaming-Gebühren für den Balkan werden geringer

DRUCKEN

SOFIA (dpa-AFX) - Mobiles Telefonieren von EU-Staaten aus mit den Menschen auf dem sogenannten Westbalkan wird billiger. Die Roaming-Gebühren bei Mobilgesprächen in der Region sollen durch einen von der EU-Kommission eingeleiteten Vorgang verringert werden. Die EU-Kommission begrüße Schritte der Mobilfunkanbieter zur Senkung der Preise noch in diesem Sommer, wie die Vertretung der EU-Kommission in Bulgarien am Donnerstag nach Abschluss des EU-Westbalkan-Treffens in Sofia mitteilte.

Hintergrund ist eine Vereinbarung über ein digitales Programm für die Region des westlichen Balkans. Das Dokument wurde am Donnerstag in Sofia von den sechs Westbalkanstaaten unterzeichnet, die an dem EU-Gipfel teilgenommen haben - Serbien, Montenegro, Albanien, Mazedonien, Bosnien-Herzegowina und Kosovo.

Für mobiles Telefonieren mit Staaten auf dem Westbalkan bezahlen derzeit die Menschen in den südöstlichen EU-Staaten recht viel. Der Preis für ein Mobilgespräch etwa von Bulgarien nach Serbien liegt derzeit bei umgerechnet rund drei Euro pro Minute./el/DP/edh

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.01.2019Deutsche Telekom buyHSBC
09.01.2019Deutsche Telekom NeutralMacquarie Research
14.12.2018Deutsche Telekom Sector PerformRBC Capital Markets
12.12.2018Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
05.12.2018Deutsche Telekom buyUBS AG
14.01.2019Deutsche Telekom buyHSBC
12.12.2018Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
05.12.2018Deutsche Telekom buyUBS AG
04.12.2018Deutsche Telekom OutperformCredit Suisse Group
28.11.2018Deutsche Telekom buyHSBC
09.01.2019Deutsche Telekom NeutralMacquarie Research
14.12.2018Deutsche Telekom Sector PerformRBC Capital Markets
28.11.2018Deutsche Telekom HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.11.2018Deutsche Telekom HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.11.2018Deutsche Telekom Neutralequinet AG
28.11.2018Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
27.11.2018Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
08.11.2018Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
09.08.2018Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
09.08.2018Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Mehr Rendite mit nachhaltigen Investments

Nachhaltige Investments sind nicht nur gut fürs Gewissen, sie bieten langfristig auch mehr Rendite als klassische Geldanlagen. Worauf Sie bei der Auswahl solcher Anlageprodukte achten sollten, erläutern zwei Investment-Profis im Online-Seminar am Mittwoch. Um 18 Uhr geht's los!
Jetzt Platz sichern!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX freundlich erwartet -- Börsen in Asien zurückhaltend -- Briten-Parlament stimmt gegen Brexit-Deal -- Home24 verfehlt 2018 reduziertes Umsatzziel -- United Continental verdient mehr als erwartet

Finanzchef des Facebook-Rivalen Snap nimmt seinen Hut. UBS warnt nach Brexit-Schlappe vor Investitionen in Großbritannien. Goldman Sachs erwartet 2019 keine Rezessionen in den USA und der Eurozone. Wells Fargo profitiert von Sparkurs - Gewinn steigt. Deutsche Bank-Aktie rutscht nach JPMorgan-Zahlen ab.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
CommerzbankCBK100
Deutsche Post AG555200
Wirecard AG747206
EVOTEC AG566480
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BayerBAY001
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750