27.06.2014 14:50

Bundesregierung kündigt Verizon - Telekom am Zug

Folgen
Die Bundesregierung wechselt als Konsequenz aus der NSA-Affäre den Netzbetreiber.
Werbung
Der Vertrag mit dem US-Anbieter Verizon werde beendet, teilte das Bundesinnenministerium mit. Das Unternehmen sei darüber informiert worden, dass die Regierung die Leistungen aus dem Vertrag schrittweise nicht mehr in Anspruch nehmen werde. Geht es nach dem Ressort von Innenminister Thomas de Maizière, soll nach und nach die Deutsche Telekom die gesamte Versorgung übernehmen. Eine Übergabe der Technik könne allerdings bis 2015 dauern, sagte ein Sprecher am Freitag.

Die NSA-Affäre habe gezeigt, "dass für die sicherheitskritische Kommunikationsinfrastruktur der Bundesregierung besonders hohe Anforderungen zu stellen sind", hatte das Ministerium am Donnerstag erklärt. Vor diesem Hintergrund erfolge derzeit eine Neugestaltung der Kommunikationsstrukturen des Bundes. Ziel sei es unter anderem, eine Infrastruktur mit erhöhtem Sicherheitsniveau bereitzustellen.

Die Telekommunikationskonzerne mit dem höchsten Markenwert 2013

Platz 10

documo
Markenwert: 10.041 Millionen Dollar

Platz 9

MTN
Markenwert: 10.221 Millionen Dollar

Platz 8

MTS
Markenwert: 10.633 Millionen Dollar

Platz 7

Orange
Markenwert: 15.580

Platz 6

Movistar (Telefonica-Tochter)
Markenwert: 20.809 Millionen Dollar

Platz 5

Deutsche Telekom
Markenwert: 28.756 Millionen Dollar

Platz 4

Vodafone
Markenwert: 36.277 Millionen Dollar

Platz 3

China Mobile
Markenwert: 49.899 Millionen Dollar

Platz 2

Verizon
Markenwert: 63.460 Millionen Dollar

Platz 1

AT&T
Markenwert: 77.883 Millionen Dollar

Quelle

Millward Brown: Brandz Top 100 - Most Valuable Global brands 2013

Der Sprecher des Innenministerium versicherte am Freitag, Verizon sei auch schon bisher nicht für die Netze der Ministerien zuständig gewesen. Die Ministerien und der "überwiegende Teil der Sicherheitsbehörden" hätten die Telekom als Netzbetreiber. Einzelheiten über Behörden, die bisher auf Verizon setzen, wollte er nicht nennen.

Verizon ist einer der größten Telekommunikations-Anbieter der USA mit mehr als 100 Millionen Kunden allein bei Telefonanschlüssen. Außerhalb seines Heimatmarktes wendet sich der Konzern vor allem an Geschäftskunden. Der Vertrag mit der Bundesregierung besteht nach Angaben des Innenministeriums seit 2003.

Im Zuge der NSA-Affäre war Verizon in die Schlagzeilen geraten. Das Unternehmen muss täglich und fortlaufend Telefondaten an den US-Geheimdienst NSA weitergeben. Dazu wird Verizon per Gerichtsbeschluss verpflichtet, ebenso wie andere amerikanische Telefonanbieter.

Verizon müsse Informationen über die Gesprächspartner, Dauer und Ort des Telefonats weitergeben, berichtete der "Guardian". Betroffen seien sowohl Gespräche innerhalb der USA wie auch ins Ausland. Das Programm wurde später von der US-Regierung offiziell bestätigt. Dieses spezielle Programm betrifft nur Telefondaten und keine Informationen über den Internetverkehr.

Vor einem Jahr war bekanntgeworden, dass die National Security Agency (NSA) und andere ausländische Nachrichtendienste im großen Stil deutsche Daten abschöpfen./bi/jbn/DP/fbr

BERLIN (dpa-AFX)

Platz 11: Quelle

Millward Brown: Brandz Top 100 - Most Valuable Global brands 2013

Ausgewählte Hebelprodukte auf Deutsche Telekom AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Deutsche Telekom AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.06.2022Deutsche Telekom OutperformBernstein Research
20.06.2022Deutsche Telekom BuyDeutsche Bank AG
09.06.2022Deutsche Telekom BuyUBS AG
09.06.2022Deutsche Telekom OverweightBarclays Capital
08.06.2022Deutsche Telekom BuyJefferies & Company Inc.
22.06.2022Deutsche Telekom OutperformBernstein Research
20.06.2022Deutsche Telekom BuyDeutsche Bank AG
09.06.2022Deutsche Telekom BuyUBS AG
09.06.2022Deutsche Telekom OverweightBarclays Capital
08.06.2022Deutsche Telekom BuyJefferies & Company Inc.
12.05.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
21.04.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
22.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
09.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
26.02.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
30.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
18.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
04.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
20.02.2020Deutsche Telekom verkaufenBarclays Capital
19.02.2020Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Inflation, Leitzinserhöhung und Bärenmärkte - aber wie sieht es eigentlich am Immobilienmarkt aus? Wenn auch Sie sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen möchten, erfahren Sie im Online-Seminar am Montag um 18 Uhr wie Sie Schritt für Schritt das passende Objekt finden und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt!

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt Freitagshandel über 13.100 Punkten -- US-Börsen legen markant zu -- Zalando kassiert Jahresprognose -- GAZPROM, TUI, Porsche-IPO, Amazon, Deutsche Bank im Fokus

IMMOFINANZ will Objekte in Milliardenwert verkaufen. Streik des Kabinen-Personals führt zu Flug-Ausfällen bei Ryanair. Henkel macht laut CEO Knobel Fortschritte beim Rückzug aus Russland. RWE plant Wasserstoff-Produktionsanlage in Rostock. Stellantis steigt bei Lithium-Unternehmen Vulcan Energy ein. Stifel startet Vonovia mit "Hold". Zurich trennt sich von deutschen Lebensversicherungs-Altbeständen.

Umfrage

Sollte das 9-Euro-Ticket über den August hinaus verlängert werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln