11.01.2022 22:02

Boeing-Aktie steigt: Boeing sieht sich im Rennen um Flugzeug-Aufträge vor Airbus

Nach oben korrigiert: Boeing-Aktie steigt: Boeing sieht sich im Rennen um Flugzeug-Aufträge vor Airbus | Nachricht | finanzen.net
Nach oben korrigiert
Folgen
Der US-Flugzeugbauer Boeing sieht sich im Rennen um die meisten Aufträge für neue Verkehrsflugzeuge im abgelaufenen Jahr als Sieger.
Werbung
Nach Stornierungen und Umbestellungen stünden unter dem Strich 535 Flugzeug-Orders zu Buche, erklärte der Airbus-Erzrivale am Dienstag in Seattle. Der deutsch-französische Konkurrent war auf 507 Orders gekommen. Allerdings hat Boeing die Zahlen nach oben korrigiert. Die Amerikaner sind zuversichtlicher, was die Bereitschaft der Fluggesellschaften angeht, die bestellten Maschinen tatsächlich abzunehmen. Ohne diese Korrektur läge Boeing mit 479 Bestellungen hinter Airbus. Zählt man nur die Neubestellungen zusammen, rangiert Boeing mit 909 vor Airbus mit 771.

Gemessen an den Auslieferungen liegt Airbus inzwischen seit drei Jahren vor dem einst übermächtigen Rivalen: 611 Flugzeuge wurden in Toulouse und Hamburg an die Kunden übergeben, Boeing brachte es nur auf 340. Das waren mehr als doppelt so viel wie im Corona-Jahr 2020 und entsprach im Großen und Ganzen den Erwartungen der Analysten. Von den 806 produzierten Flugzeugen von 2018 ist Boeing aber weit entfernt: Der US-Konzern war schon vor der Corona-Krise durch den erzwungenen Produktionsstopp für den einstigen Verkaufsschlager 737 MAX gebeutelt worden, der nach zwei Abstürzen mit Hunderten von Todesopfern fast zwei Jahre weltweit nicht fliegen durfte.

Zuletzt hatte Boeing auch mit Produktionsmängeln beim 787 Dreamliner zu kämpfen. Von dem Langstreckenmodell wurden 2021 deshalb nur noch 18 Stück ausgeliefert - nach 41 im Jahr davor.

Bei Frachtflugzeugen, die seit der Corona-Pandemie stärker gefragt sind denn je, bleibt Boeing vorerst dominierend. Mit 84 Aufträgen brach der US-Flugzeugbauer seinen Rekord aus dem Jahr 2018, als 83 Frachter bestellt worden waren. Airbus hatte im vergangenen Jahr die ersten Bestellungen für die Frachtversion des Langstrecken-Flugzeugs A350 erhalten; ein Teil davon waren allerdings Umbestellungen von Maschinen, die die Kunden eigentlich für den Passagierverkehr einsetzen wollten.

Die Boeing-Aktie gewann an der NYSE 3,19 Prozent auf 215,99 US-Dollar.

Seattle (Reuters)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Airbus SE (ex EADS)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Airbus SE (ex EADS)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Maxene Huiyu / Shutterstock.com, Jordan Tan / Shutterstock.com

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.07.2022Airbus SE (ex EADS) BuyUBS AG
28.07.2022Airbus SE (ex EADS) BuyJefferies & Company Inc.
28.07.2022Airbus SE (ex EADS) BuyDeutsche Bank AG
28.07.2022Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2022Airbus SE (ex EADS) OverweightJP Morgan Chase & Co.
28.07.2022Airbus SE (ex EADS) BuyUBS AG
28.07.2022Airbus SE (ex EADS) BuyJefferies & Company Inc.
28.07.2022Airbus SE (ex EADS) BuyDeutsche Bank AG
28.07.2022Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2022Airbus SE (ex EADS) OverweightJP Morgan Chase & Co.
26.01.2022Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
11.01.2022Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
29.10.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
28.10.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
12.10.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
09.11.2020Airbus SE (ex EADS) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2020Airbus SE (ex EADS) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK
12.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.04.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach US-Arbeitsdaten: DAX geht tiefer ins Wochenende -- Dow letztlich im Plus -- Amazon kauft iRobot -- Canopy weitet Verluste aus -- Deutsche Post, Allianz, GoPro, Lyft im Fokus

General Mills ruft Häagen-Dazs-Eis zurück. EU-Gas-Notfallplan ab kommender Woche in Kraft. Lindner wandte sich wegen "argumentativer Unterstützung" bei E-Fuels an Porsche-Chef. Moody's passt Ausblick für Stellantis an. Berenberg streicht Kaufempfehlung für Shop Apotheke. AstraZeneca-Aktie: Erweiterte US-Zulassung für Calquence. RTL-Aktie: Ausblick für 2022 gesenkt.

Umfrage

Wie wichtig ist Ihnen Nachhaltigkeit im Verhältnis zu den anderen Faktoren bei der Geldanlage - Laufzeit, Risiko, Rendite?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln