Nach Pleite

Deutsche Schoeller Group hat offenbar Interesse an SIGNA-Prime-Immobilien

11.03.24 16:18 Uhr

Überraschender Coup: Deutsche Schoeller Group streckt Fühler nach SIGNA-Prime-Immobilien aus | finanzen.net

Die deutsche Industriellenfamilie Schoeller soll einem Insider zufolge das Flagschiff der insolventen Immobiliengruppe SIGNA übernehmen.

Die Deutschen hätten den besten Preis und auch das beste strukturelle Angebot für die SIGNA Prime gemacht, sagte die mit der Angelegenheit vertraute Person am Montag zur Nachrichtenagentur Reuters. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht genannt.

Die deutsche Gruppe soll damit die gesamten Immobilien der SIGNA Prime übernehmen, darunter das Luxushotel Park Hyatt, das Geschäftsviertel Goldenes Quartier und das Gebäude des Verfassungsgerichtshofs in Wien sowie das Kaufhaus Tyrol in Innsbruck. Die Schoeller Group ist ein vor allem auf Logistik spezialisierter Konzern aus Pullach bei München.

Die Schoellers hatten der SIGNA Prime dem Insider zufolge im vergangenen Sommer mit einem Kredit von 200 Millionen Euro ausgeholfen und dafür Pfandrechte an der Finanzierungsgesellschaft SIGNA Prime Capital Invest erhalten. zu dieser gehören Anteile am KaDeWe in Berlin und dem Elbtower-Projekt in Hamburg.

(Bericht von Alexandra Schwarz-Goerlich. Redigiert von Sabine Wollrab und Olaf Brenner. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)

Wien (Reuters)

Bildquellen: Sebastian Widmann/Getty Images