14.09.2017 19:11
Bewerten
(0)

Munich Re bringen Gewinnsorgen nur kurz aus der Ruhe

Wegen Wirbelstürmen: Munich Re bringen Gewinnsorgen nur kurz aus der Ruhe | Nachricht | finanzen.net
Wegen Wirbelstürmen
DRUCKEN
Die Anleger haben die verdüsterten Gewinnaussichten der Munich Re in diesem Jahr am Donnerstag rasch abgeschüttelt.
Der Rückversicherer Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft hatte am Vorabend angekündigt, dass wegen erheblicher Schäden durch die Stürme in den USA hohe versicherte Schäden zu erwarten seien und daher das Gewinnziel für das laufende Jahr gefährdet sei. Dem Aktienkurs konnte das nichts anhaben. Er fiel nur im vorbörslichen Handel und zum Xetra-Auftakt zurück und schloss am Abend leicht im Plus.

Bislang hatte der Konzern für 2017 einen Gewinn von 2,0 bis 2,4 Milliarden Euro in Aussicht gestellt. Das könne wegen der versicherten Sturmschäden nun aber verfehlt werden, hieß es aus München. Im laufenden dritten Quartal dürfte demnach ein Verlust anfallen. Börsianer gaben sich gelassen und begründeten dies nicht zuletzt mit einer ungefährdeten Dividende und einer robusten Kapitaldecke des Weltmarktführers aus München. Auch die Aktienrückkäufe in diesem Jahr dürften wohl nicht ausgesetzt werden, hieß es am Markt. Die Munich Re kauft für eine Milliarde Euro eigene Aktien am Markt zurück.

HÖHERE PREISE KÖNNTEN VERLUSTE KOMPENSIEREN

"Die Kapitaldecke der Munich Re ist weiterhin so stark, dass wir kaum ein Risiko für Dividendenkürzungen oder ein Aussetzen der Aktienrückkäufe sehen", argumentierte der Analyst Markus Rießelmann von Independent Research. Auch dürfte die schwere Hurrikansaison den Rückversicherern bei den anstehenden Preisverhandlungen helfen. Er senkte zwar das Kursziel um 2 auf 188 Euro, es liegt damit aber noch immer um rund 12 Euro über dem aktuellen Börsenkurs.

Auch Daniel Bischof von der Baader Bank sah in den großen Schäden "einen Impuls, der die Preise stabilisieren könnte". Schließlich stehe im Januar die nächste Rund von Vertragserneuerungen an. Derzeit lägen die Preise für Rückversicherungen bei katastrophenbedingten Immobilienschäden um ein Drittel unter dem Niveau von 2013. "Die Munich Re dürfte diesen Sturm gut durchstehen und daraus Vorteile ziehen", war sich der Experte sicher.

SOCGEN SENKT MUNICH RE - "ERHEBLICHE UNSICHERHEIT"

"Jede Kursschwäche sollte als Kaufgelegenheit betrachtet werden", sagte ein weiterer Experte mit Blick auf den Aktienkurs der Munich Re. Der vom Konzern in Aussicht gestellte Verlust im dritten Quartal werde steigende Preise in den betroffenen Segmenten zur Folge haben. Die Gewinnprognose für das Gesamtjahr habe ohnehin nur für den Fall gegolten, dass sich die von Naturkatastrophen verursachten Schäden im üblichen Rahmen bewegen - was nun nicht mehr der Fall sei. "Die Dividende und der Aktienrückkauf sind jedenfalls ungefährdet", urteilte der Experte.

Vikram Gandhi von der Societe Generale sprach hingegen von "erheblicher Unsicherheit" nach der Gewinnwarnung. Er senkte daher die Prognose für den Gewinn je Aktie in diesem Jahr um ein Sechstel und für die kommenden zwei Jahre um jeweils 4 Prozent. Auch rechnet Gandhi nunmehr mit Aktienrückkäufen für 800 Millionen Euro statt der von Munich Re in Aussicht gestellten eine Milliarden Euro. All das veranlasste den Analysten, das Kursziel von 205 auf 180 Euro zu senken - und mithin auch die Empfehlung von "Buy" auf Hold"./bek/zb

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

FRANKFURT (dpa-AFX Broker)
Bildquellen: Sean Gallup/Getty Images, Munich Re
Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Munich ReDM3Q5C

Nachrichten zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.02.2018Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.11.2017Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.10.2017Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft verkaufenCredit Suisse Group
15.09.2017Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.09.2017Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch anmelden!

Der Krypto-Hype hielt 2017 Anleger in Atem. Dass Gold ebenfalls kräftig zulegte, bemerkten nur wenige Anleger. Wie Kryptos und Gold zusammenhängen und welche Chancen sich 2018 ergeben, erfahren Sie am Donnerstag.
Jetzt anmelden zum Online-Seminar
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Dow fester -- Bitcoin-Kurs wieder unter 10.000 Dollar -- Telekom mit Gewinnanstieg -- ifo-Geschäftsklima stärker eingetrübt -- Fed, Henkel, Ströer im Fokus

Infineon-Chef bestätigt die Prognose. Deutsche-Bank-Chef rüstet sich bei Brexit für das Schlimmste. Henkel wächst dank Klebestoffen und Zukäufen. ADVA mit Umsatzrückgang und Verlust. Gerresheimer will operativen Gewinn stabil halten. AXA erhöht dank US-Geschäft Gewinn. Prosieben mit durchwachsenem Schlussquartal. Fielmann: Hohe Steuerquote schmälert Nachsteuergewinn.

Top-Rankings

Sechsstelliges Einkommen
So viel Geld lässt sich in Deutschland mit YouTube verdienen
Regionen mit guten Gehältern
In diesen Städten sind Arbeitnehmer am zufriedensten
KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Telekom AG555750
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
Baumot Group AGA2DAM1
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Bitcoin Group SEA1TNV9
Allianz840400
Siemens AG723610