21.04.2018 07:00
Bewerten
(1)

Trivago-Chef Schrömgens: "Wir haben noch viel Potenzial"

Nachgehakt bei...: Trivago-Chef Schrömgens: "Wir haben noch viel Potenzial" | Nachricht | finanzen.net
Nachgehakt bei...
DRUCKEN
Rolf Schrömgens, der Chef des Hotelportals Trivago, spricht mit €uro am Sonntag über Kursschwäche und Wachstum seines Unternehmens.
€uro am Sonntag
von Gerhard Bläske, €uro am Sonntag

€uro am Sonntag: Sie haben vor Kurzem die Suche nach Ferienhäusern und -wohnungen eingeführt. Wie läuft es?
Rolf Schrömgens: Mitte 2017 haben wir mit der Integration dieser Dienstleistung begonnen. Seither geht es deutlich nach oben. Der Erfolg hängt davon ab, wie stark wir das personalisieren. Je besser wir die Wünsche der Trivago-Kunden erfüllen, desto erfolgreicher werden wir sein.

Warum sind Sie 2016 an die Technologiebörse Nasdaq gegangen? Die Aktie ist seit dem Höchstwert im Juli 2017 (21,38 Dollar) auf ein Drittel gefallen.
Wir sind nach New York gegangen, weil da alle mit uns vergleichbaren Firmen wie Priceline, Expedia, und Tripadvisor gelistet sind. Beim Aktienkurs sollte man sich von einer kurzfristigen Sichtweise freimachen. Wir denken nicht von Quartal zu Quartal, sondern wollen langfristigen Erfolg. Der Aktienkurs wird sich entsprechend nach oben entwickeln.

2017 haben Sie erstmals mehr als eine Milliarde Euro umgesetzt, aber einen Nettoverlust von 13 Millionen eingefahren. Was überwiegt: Freude oder Unzufriedenheit?
Ich schaue insgesamt eher zufrieden zurück. Aber eigentlich ist es für die Rückschau zu früh. Wir haben noch viel vor und blicken lieber nach vorn.

Was haben Sie sich für 2018 vorgenommen?
Wir rechnen mit fünf bis zehn Prozent Umsatzanstieg und einer leicht negativen Marge beim Bruttoergebnis. Schwankungen von Quartal zu Quartal sind normal. Wir denken aber langfristig, und es gibt noch großes Potenzial, weil erst jede dritte Hotelbuchung online erfolgt. Im Meta-Hotel-Bereich sind wir bereits mit Abstand die Größten. Je mehr Daten wir sammeln und je innovativer wir dabei sind, desto besser können wir jeden Kunden in seine ideale Unterkunft bringen.



______________________

Bildquellen: trivago

Nachrichten zu trivago

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu trivago

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.04.2018trivago NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
08.12.2017trivago BuyDeutsche Bank AG
08.12.2017trivago BuyDeutsche Bank AG
04.04.2018trivago NeutralWedbush Morgan Securities Inc.

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für trivago nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Neue Trendfolge-Strategie nach Nicolas Darvas

Simon Betschinger von TraderFox erläutert am 15. Mai einen neuen Trendfolge-Ansatz, der historisch gerechnet erstaunliche 20 % Rendite pro Jahr erzielt hätte.
Mehr erfahren!

trivago Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- 'Neue Ära des Datenschutzes': Ab sofort gelten die EU-Regeln -- Medigene, Rocket Internet im Fokus

Fiat-Aktie fällt: 4,8 Millionen Autos in den USA zurückgerufen. Produktionsstopp bei SolarWorld in Arnstadt schon in wenigen Tagen. FMC will eigene Aktien zurückkaufen. Daimler droht anscheinend Massenrückruf wegen Diesel. Samsung muss Apple in Patentstreit 539 Millionen Dollar zahlen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Flitzer des Genfer Autosalon 2018
Das sind die Highlights
Nach über 40 Jahren: Die Meilensteine der Apple-Geschichte
Was waren die wichtigsten Ereignisse der Apple-Geschichte?
Hier lieber nicht arbeiten
Die gefährlichsten Arbeitgeber in den USA
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Fußball-Weltmeisterschaft 2018So viel Preisgeld erhalten die Teams
Fußball-Weltmeisterschaft 2018So viel Preisgeld erhalten die Teams
mehr Top Rankings

Umfrage

Sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel entgegen dem Kurs von US-Präsident Trump am Atom-Abkommen mit dem Iran festhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
AlibabaA117ME
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
EVOTEC AG566480
adidas AGA1EWWW
Volkswagen (VW) AG Vz.766403