finanzen.net
21.05.2019 20:47
Bewerten
(0)

Nahostexperte Steinberg rechnet mit US-Militärschlägen gegen den Iran

Nahostexperte Steinberg rechnet mit US-Militärschlägen gegen den Iran | Nachricht | finanzen.net
DRUCKEN
Berlin (ots) - Der Islamwissenschaftler Guido Steinberg hält Militärschläge gegen den Iran noch vor den US-Präsidentschaftswahlen im November 2020 für "sehr wahrscheinlich".

Er rechnet mit "begrenzten Militärschlägen, wahrscheinlich gegen Einrichtungen des iranischen Nuklearprogramms beziehungsweise gegen militärische Einrichtungen der Revolutionsgarden." Die seien "kaum noch zu vermeiden", sagte der Nahostexperte von der Stiftung Wissenschaft und Politik in der rbb-Fernsehsendung "Talk aus Berlin".

Obwohl die iranische Führung sehr aggressiv sei, schreibt er die unmittelbare Verantwortung für die gegenwärtige Krise den USA zu, weil sie im Mai 2018 einseitig das Atomabkommen aufgekündigt hätten. "Sie haben das Atomabkommen und die sehr friedliche Politik der Obama-Administration ersetzt durch eine Politik des maximalen Drucks", sagte Steinberg im Gespräch mit Jörg Thadeusz. Die Ergebnisse dieser Politik zeigten sich jetzt am Persischen Golf, aber auch beinahe in der gesamten Region.

Wie die Iraner auf solche begrenzten Militärschläge - sei es durch die USA, sei es durch Israel - reagieren könnten, hätten sie schon in den vergangenen Wochen klargemacht, erklärte Steinberg. "Beispielsweise mit Angriffen auf Öltanker oder auch mit Angriffen auf die Infrastruktur in Saudi-Arabien."

Es könne aber auch passieren, dass die Iraner ihre Verbündeten losschickten, so Steinberg weiter. Denkbar seien Angriffe auf amerikanisches Militär im Irak oder auf israelische, amerikanische oder saudi-arabische Einrichtungen in Europa und weltweit. Denn die Iraner hätten nicht nur Milizen wie die der Hisbollah als Verbündete, sondern auch Terrorgruppen und ihre Geheimdienste. Die seien weltweit aktiv. "In einem solchen Konfliktfall müssen wir auch hier in Deutschland mit Angriffen rechnen", sagte Steinberg im rbb-Fernsehen.

OTS: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) newsroom: http://www.presseportal.de/nr/51580 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_51580.rss2

Pressekontakt: Rundfunk Berlin-Brandenburg Talk aus Berlin Ansprechpartner Tel.: +49 (0)30 979 93-24501 https://www.rbb-online.de/talkausberlin/

Live-Event mit Robert Halver

Wie sollten Sie sich aktuell an der Börse positionieren? Robert Halver analysiert gemeinsam mit Ihnen heute Abend ab 18 Uhr die Märkte. Sichern Sie sich hier Ihren Platz! Die Teilnehmerzahl ist technisch bedingt begrenzt.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX an Nulllinie -- Linde schließt Liefervertrag mit Exxon Mobil in Milliardenhöhe -- Gold auf 6-Jahreshoch -- OSRAM findet Käufer für schwächelndes Leuchtengeschäft -- E.ON, LANXESS im Fokus

Norwegens Staatsfonds darf in Rio Tinto, Walmart & Co. investieren. Nissan-Chef bremst Hoffnung auf rasche Streitschlichtung mit Renault. Amazon verlängert Abokunden-Aktion Prime Day auf 48 Stunden. MorphoSys bestellt neuen Vorstandsvorsitzenden. George Soros und andere reiche US-Unternehmer fordern Vermögenssteuer.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Immobilien
12:50 Uhr
Optimistische Profi-Anleger
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Amazon906866
Barrick Gold Corp.870450
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11